Kath. Pfarrei St. Konrad - München-Neuaubing
(Pfarrverband Neuaubing-Westkreuz)

Freienfelsstr.5, 81249 München   -   Telefon: 089 / 87 52 66   -   eMail: st-konrad.muenchen@erzbistum-muenchen.de

Ministranten von St. Konrad

Abendlob 2015

Portrait

Auf dem Bild sind zwar einige Minis zu sehen, doch das sind noch lange nicht alle. Insgesamt sind wir, unter anderem wegen der hervorragenden Nachwuchsarbeit unseres Diakons Gerald Ach, über 50 aktive Ministranten im Alter zwischen neun und anfang zwanzig. Diese große Schaar will natürlich irgendwie bei Laune und vor allem in Schach gehalten werden. Dafür sorgen einige Ministrantenleiter.

Unsere Hauptaufgabe ist natürlich der Dienst am Altar. Außerhalb der Gottesdienste leiten wir Gruppenstunden für die verschiedenen Altersklassen. Bei den Älteren wird meistens fleißig gekocht und gespeist, bei den jüngeren sind eher actionreiche Spiele oder Basteln beliebt. Damit auch die ganze Gruppe zusammen etwas unternimmt, gibt es regelmäßig einen Minitreff, zu dem alle Ministranten kommen. Zusätzlich organisieren wir viele kleinere und größere Aktionen, die die Gruppe näher zusammen bringen sollen.

Unsere Aktionen

Hier findest Du Informationen zu unseren wichtigsten Veranstaltungen, doch es gibt noch ein paar weitere. Etwa unsere Minigrillfeier, das Agapemahl mit Andacht, das wir gemeinsam mit der Jugend organisieren, oder die Osterwache für die älteren Minis.

Aufnahmefeier

Am ersten Advent werden unsere neuen Ministranten feierlich aufgenommen. Im Gottesdienst werden sie eingekleidet und dürfen dann das erste Mal einen Ministrantendienst verrichten. Zusammen mit den Neuen, deren Eltern und Geschwister feiern wir das Ereignis im Anschluss im Pfarrsaal.
Aufnahme 2016
Aufnahme 2016 - Siebe neue Minis und ihre Paten

Frühschichten

Zwei Mal im Jahr - im Advent und in der Fastenzeit - heißt es früh aufstehen, denn um sechs Uhr morgens starten wir mit unserer Frühschicht in den Tag. Dazu ist die ganze Gemeine herzlich willkommen. Danach gibt es übrigens ein ausgiebiges Frühstück, das die Jugend vorbereitet.

Abendlob

Das Abendlob gehört zu unseren Höhepunkten im Jahr. Zusammen mit der Gemeinde und unserem Diakon Gerald Ach feiern wir es jedes Jahr am 25.12. um 19.00 Uhr. Lichtritus, Weihrauchspende und eine schöne musiklaische Untermalung tragen zu einer besinnlichen Stimmung bei. Danach laden Jugend und Ministranten die ganze Gemeinde zu Glühwein und Plätzchen ums Lagerfeuer in den Brunnenhof ein. Es kommen unter anderem einige Ministranteneltern und es ergeben sich schöne Gespräche.

Sternsingen

Auch dieses Jahr haben unsere Minis fleißig Texte gelernt, Kronen gebastelt und sich in königliche Gewänder gehüllt, um am 6. Januar Spenden für arme Kinder zu sammeln. Nach einem feierlichen Gottesdienst in St. Konrad und nach einem stärkenden Mittagessen waren fünf Gruppen in Neuaubing unterwegs. Danke an all die fleißigen Sternsinger, an die Eltern, die mittags und abends für uns gekocht haben, an alle Gruppenleiter, an alle, die  für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben und natürlich an alle, für die wir singen durften und die uns eine Spende gegeben haben!

Mini-Lichtmess in St. Benno

In der Pfarrei St. Benno in München wird jedes Jahr Lichtmess mit vielen Ministranten anderer Pfarreien gefeiert. Wir sind seit einiger Zeit immer vertreten, sei es als Helfer oder Teilnehmer zusammen mit den Ministranten unseres Pfarrverbandes.

Pfingstwallfahrt nach Altötting

Mittlerweile ist es schon zur Tradition geworden, dass sich die Älteren zusammen mit ehemaligen Ministranten und Diakon Gerald Ach bei der Pfingstwallfahrt auf den Weg nach Altötting machen. In drei Tagen geht es zu Fuß mit vielen anderen Wallfahrern 90 Kilometer zu Fuß von Haag nach Altötting. Beim Start und im Ziel ministrieren wir seit Jahren schon. Besonders eindrucksvoll ist der Abschlussgottesdienst mit mehreren Tausend Katholiken in der Basilika.
Wallfahrt 2014 (Foto: Maximilian Rahn)
Wallfahrt 2014 - Auf dem Weg
(Foto: Max Rahn, www.maxrahn.eu)
GoDi Basilika 2016
Wallfahrt 2016 - Abschlussgottesdienst in Altötting

Berggottesdienst

Einmal im Jahr schleppen wir unsere liturgischen Gerätschaften auf den Blomberg und ministrieren am Gipfel beim Berggottesdienst von St. Konrad.

Miniausflug

Das Leiterteam organisiert jedes Jahr einen Ausflug für alle Ministranten von St. Konrad. Meistens geht’s in eine Jugendherberge irgendwo in Bayern, mal in der Stadt, mal mehr auf dem Land. Artikel zu den Ausflügen der vergangenen Jahe findest Du im Archiv (s.u.).
Miniausflug 2016 ins Josefthal
Ab auf‘s Oktoberfest! - Was? Die Ministranten? - Nee, deren Eltern halt! Denn die Kinder sind alle weg. Wir haben sie alle mitgenommen auf das Ministrantenwochenende im Josefsthal. Na gut, alle ist übertrieben, aber 30 Minis und zukünftige Minis haben wir im September für ein Wochenende eingesteckt und weil so viele davon Geschwister sind, haben die Eltern wahrscheinlich mit dem Teufelsrad auf der Wies‘n gekämpft, während wir uns im Josefsthal am Schliersee auf die Suche nach Hexen gemacht haben.
Auftakt für unser Wochenende war am Freitag eine Nachtschnitzeljagd, bei der sich eine Gruppe nach der anderen auf Hexenjagd begeben hat. Los ging es in der Dämmerung und die Gruppen folgten mysteriösen Hinweisen und Knicklichtern, die als Wegmarkierung in den Wald zu den Josefthaler Wasserfällen führten. Dort war leider kein Weiterkommen, denn der Boden war wie verhext (Es wurde uns zu nass und glitschig). So haben wir kurzerhand umdisponiert und die Suche mit einer gemeinsamen Fackelwanderung zum Hexenhäuschen auf Umwegen fortgesetzt. Nachdem wir dieses aufgespürt hatten, ging es zurück zur Herberge wo wir zum Abschluss des anstrengenden Tages noch eine kleine Meditation gemacht haben.
Am Samstag hatten wir leider nicht sonderlich viel Glück mit dem Wetter, weswegen wir den Tag in der Herberge verbringen mussten. Das Positive daran war, dass dadurch ausreichend Zeit für ein Werwolf-Kartenspiel, Tischtennis- und Billard-Turniere und viele andere Gruppenspiele zur Verfügung stand.
Am Sonntag in der Früh haben wir bei unserem traditionellen Kirchenbesuch St. Josef gestürmt und die Besucherzahl gefühlt verdreifacht. Dementsprechend freudig wurden wir vom Pfarrer begrüßt. Auf dem Rückweg zur Herberge hätten wir liebend gerne noch die Kapelle (siehe Bild) bis zum Rand gefüllt, doch da ließ sich die Türe durch keinen Zauber-spruch oder Besenhieb öffnen. Nach ein paar Spielen im Freien mussten wir auch schon bald wieder unsere Heimreise antreten.
Wahrscheinlich haben die Daheimgebliebenen an diesem Wochenende mehr gruselige Wesen in der Geisterbahn gesehen als wir bei unserer Hexenjagd, doch trotz unserem „Weidmannsheil“ und der ungünstigen Wetterlage hatten wir ein schönes Wochenende und freuen uns jetzt schon wieder aufs nächste Mal.
Mini WE Josefthal
Miniwochenende 2016

Nikolausfeier

„Von drauß‘ vom Walde komm‘ ich her; ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!“ Wer kennt diese Verse nicht. Zugegeben, bei unserer Weihnachtsfeier ist es nicht immer sonderlich „staad“ oder besinnlich. Aber wenn der Nikolaus kommt und fragt „ Sind’s gute Kind‘, sind’s böse Kind‘?“, dann ist es ruhig. Schließlich will jeder wissen, ob der Nikolo für ihn ein Lob übrig hat.

Belohnungsaktionen

Für unsere fleißigsten Minis gibt es regelmäßig Belohnungsaktionen. Mal ist das Minigolfen ein Kinobesuch, mal eine Tour durch die Bavaria Filmstudios oder spaßige Stunden im Skylinepark.

Deine Mini-Karriere

Wusstest Du, dass zum Beispiel Thomas Gottschalk, Günther Jauch, Stefan Raab und viele andere Show-Master auch Ministranten waren? Früh übt sich eben! Über die Zeit wirst Du immer selbstsicherer und das nicht nur im Gottesdienst. Die Erfahrungen bei den Minis nimmt Dir niemand mehr.
Wie kommt man nun dazu? Du musst nur die Erste Heilige Kommunion empfangen haben. Danach steht Deiner Laufbahn bei den Minis nichts mehr im Wege! Melde Dich am besten bei einem Oberministranten. Von September bis Ende November wirst Du gemeinsam mit den anderen Ministranten-Anwärtern angelernt. Dort lernt Ihr die grundlegenden Aufgaben und Abläufe für den Gottesdienst kennen.
Am ersten Advent ist es dann so weit, endlich werdet Ihr offiziell aufgenommen. Im Gottesdienst dürft Ihr dann das erste Mal einen Dienst am Altar verrichten. Ziemlich aufregend das Ganze, wenn man neu ist. Aber kein Grund zur Sorge! Erstens seid Ihr gut vorbereitet, denn bis dahin habt Ihr schon einige Proben hinter Euch. Zweitens macht Ihr Euren Dienst nicht allein, sondern es ist immer jemand dabei, der Euch helfen kann und drittens, wenn mal wirklich was schief geht, merken das oft die wenigsten in der Gemeinde.
Irgendwann wächst Du dann aus der Gruppe wieder heraus, doch Ministrant bleibst Du ein Leben lang. Darum kann es in St. Konrad schon passieren, dass Du mit 50 wieder zum traditionellen Ehemaligenministrieren am 26. Dezember angeheuert wirst.

Kontakt - Oberministranten

Simon Rahn
rahn.smn(at)gmail.de
oder über das Pfarrbüro

Veronika Bertsch
über das Pfarrbüro

Immanuel Stiller
über das Pfarrbüro

Downloads

Derzeit sind keine Downloads verfügbar.

Archiv

Miniausflug 2015 nach Mittenwald
Im September ging es für 30 kleine und große Minis für ein Wochenende in die Jugendherberge in Mittenwald, umgeben von einer wunderschönen Wiesen- und Berglandschaft. Das Wetter spielte zwar nicht immer mit, trotzdem wurde unser „Götterspiel“ neben Gruppenspielen und einer Nachtwanderung mit Fackeln ein voller Erfolg. Mit einer Andacht im Gruppenraum fand das Wochenende einen schönen Abschluss.
MiniWe 2015 Spiel
Miniwochenende 2015 - Jeder setzt sich auf den Vordermann
MiniWoE 2015 Teebeutelweitwurf
Miniwochenende 2015 - Teebeutelweitwurf beim Götterspiel
Miniausflug 2015
Miniausflug 2015
Miniausflug 2014 - Minis von St. Konrad auf dem Weg ins Mittelalter
Gott zum Gruße Ihr Leser des Pfarrbriefs,

wir wollen vom diesjährigen Ministrantenausflug berichten: Vom 19.09. bis zum 21.09.14 belagerten 30 Minis die Burg zu Burghausen.
Nach der Ankunft in der Jugendherberge, unserem Lager, ging es zum Speisen in den großen Saal. Ein reichhaltiges Buffet erwartete die hungrigen Racker, äh Ritter. Zu fortgeschrittener Stunde hielten wir Wache am Lagerfeuer. Dazu gab es Stockbrot. Doch das Vergnügen währte nicht lange, denn es wurde durch ein heftiges Gewitter beendigt. So mussten wir die für draußen geplante Meditation im Gruppenraum halten. Jäh war der erste Tag vorüber und Zapfenstreich für die jungen Sprosse.
Gleich am nächsten Morgen begann unser Mittelalterspiel. Die Kinder, aufgeteilt in Gruppen, verfassten  Anklageschriften gegen Leiter einer anderen Gruppe und bastelten sich mittelalterliche Kopfbedeckungen. Es folgte ein Gerichtsverfahren, in dem die Richter alle Angeklagten für schuldig erklärten und diese in Ketten legen ließen. Die Gefolgschaft mussten ihren Herrn dann bei einer Spurensuche durch die Burg Stück für Stück freikämpfen, indem sie Rätsel und Aufgaben lösten. Diese waren in bunten „Dracheneiern“ in der Festung versteckt. Nach einem Ritterschlag vor großem Publikum, Ablasshandel, Frosch-Origami und der Suche nach verkleideten Leitern erreichten sie schließlich die einsame Prinzessin Simon. Waren alle Aufgaben gelöst, schenkte Sie den Angeklagten im Tausch gegen einen Frosch wieder die Freiheit. Zurück in der Herberge, begann der bunte Abend mit vergnüglichen Spielen. Am Morgen des nächsten Tages besuchten wir noch gemeinsam die Hl. Messe in St. Jakob, mussten dann leider schon wieder die Heimreise antreten.
Wir Leiter freuen uns schon auf das nächste Miniwochenende.
Fahret denn wohl. Auf bald!
Lagerfeuer Miniausflug Burghausen
Miniausflug 2014 - Stockbrot am Lagerfeuer
Miniausflug 2014 Burghausen
Miniausflug 2014 - Gruppenfoto in der Burg zu Burghausen