Kath. Pfarrei St. Lukas - München-Westkreuz
(Pfarrverband Neuaubing-Westkreuz)

Aubinger Straße 63, 81243 München   -   Telefon: 089 / 8204711-0   -   eMail: St-Lukas.Muenchen@ebmuc.de

Bibelgesprächskreis (mit Tina & Michi)

Tina & Michi, neu (Jan. 2013)
Der Bibelgesprächskreis bei der Diskussion

Wir treffen uns im Pfarrheim von St. Lukas.

Nächster Termin:

Montag, 13. März 2017 - 19 Uhr
Thema: Salz der Erde sein! Was heißt das für uns?
Tina und Michi (März 2013)
Bei uns wird heiß diskutiert und oft gelacht, gern auch bei einem Glaserl Wein.

Wir versuchen verschiedene Bibelstellen mit unserem Alltagsleben in Verbindung zu bringen.
Wir wollen unsern Alltag mit Christus leben und darüber sprechen!

Wer an einem Thema besonderes Interesse hat, kann gerne auch schriftliche Informationen von uns bekommen.

Unser Gesprächskreis ist für jeden offen! Wir freuen uns, wenn sie mal vorbeischauen.

Kontakt:
Tina 0160 / 21 39 700
Michi 0162 / 42 96 298


Letzte Themen:

13,02,2017: Salz der Erde sein! Was heißt das für uns?
06.02.2017: Martin Luther – Im Blick auf die Ökumene
16.01.2017: Martin Luther

 2016
 12.12.2016: Er ist da – und mitten unter uns
 07.11.2016: Das Gewissen – mein Gewissen?
 10.10.2016: Amoris Laetitia – Über die Liebe in der Ehe und Gesellschaft
 19.09.2016: Amoris Laetitia – Über die Liebe in der Ehe und Gesellschaft
 25.07.2016: Die Liebe in der Ehe
 04.07.2016:  Alle sollen eins sein – Ökumene –
 06.06.2016: Wie inspiriert uns der Hl. Geist?
 02.05.2106: Fegefeuer?
 04.04.2016: Die „krummen Touren“ Jakobs!
 29.02.2016: Christus – verlassen am Kreuz?
 11.01.2016: EVA – und die Lust auf Erkenntnis

  2015
  14.12.2015: Licht als Gottessymbol
  05.10.2015: Gastfreundschaft
  14.09.2015: Die Heilung des Besessenen von Gerasa (Mk. 5,1-20)
  17.08.2015: Das Gleichnis vom Sämann (Mk. 4, 1-20)
  06.07. 2015: Entzweiung um Jesu willen! Der Glaube fordert Opfer und Entscheidung für „Ihn“
  08.06.2015: (Lk. 11, 24-26) Von der Rückkehr der unreinen Geister!
  04.05.2015: Umgang mit der Schöpfung
  13.04.2015: Das Leben der Glaubenden
  02.03.2015: Toleranz
  09.02.2015: Jesus, das Licht der Welt, und Maria Lichtmess, bzw. die Darstellung des Herrn
  12.01.2015: Die Heilige Familie auf der Flucht


   2014
   01.12.2014: Jesus soll auch in Dir geboren werden!
   03.11.2014: Die rettende Botschaft für alle (Röm 10, 5-15)
   06.10.2014: Von der Vergeltung und von der Feindesliebe (Lk. 6, 27 – 36)
   01.09.2014: Jesus, sein Selbstzeugnis (Joh. 8  12-20)
   04.08.2014: Gottvertrauen – Verlassen wir uns wirklich auf Gott?
   02.06.2014: Selig die "Nicht-Zweifler"
   05.05.2014: Josef – Vater Jesu
   07.04.2014: Maria Magdalena - Fantasie und Wirklichkeit -
   10.03.2014:  Das erste apostolische Schreiben von Papst Franziskus „Evangelii Gaudium"
   03.02.2014: Markus (Die Absicht des Evangelisten Markus)
   13.01.2014: Das Buch Rut

    2013
    02.12.2013: Am Anfang war das Wort... (Joh. 1)
    04.11.2013: Das Gleichnis vom barmherzigen Vater, vom reuigen Sohn und vom uneinsichtigen Bruder
    07.10.2013: Paradies und Sündenfall
    02.09.2013: Abraham und Isaak
    05.08.2013: David und Bathseba
    01.07.2013: Der Willi Gottes: unser freier Wille?
    03.06.2013: Susanna im Bade (Daniel 13)
    06.05.2013: Die Hochzeit zu Kana(a)
    08.04.2013: Die Auferstehung
    04.03.2013: Das Vaterunser
    04.02.013:Der Prophet Haggai und Die Juden und ihr Tempel
    07.01.2013: Die 10 Aussätzigen und Jesus


     2012
     03.12.2012: Die Ankunft Gottes in uns! (Advents- und Weihnachtsgedanken)
     05.11.2012: Jesus vor dem Hohen Rat – Der Prozess Jesu
     01.10.2012: Zachäus, steig schnell herab! (Lk 19,1-10)
     03.09.2012: Lazarus, komm raus!
     06.08.2012: Selbstloser Dienst für Christus (2 Tim 2,1-13)
     02.07.2012: Am Jakobsbrunnen – Lebendiges Wasser
     04.06.2012: Glaubenszeugnisse heute und einst
     07.05.2012: Lourdes und Fatima, ein kleiner Überblick
     02.04.2012: Fasten – Fragen rund um die Fastenzeit
     05.03.2012: Weltreligionen: 3. Teil: Christentum - Buddhismus/Hinduismus/Taoismus/Shintoismus – ein Vergleich
     06.02.2012: Weltreligionen: 2. Teil: Christentum–Judentum – ein Vergleich
     02.01.2012: Weltreligionen: 1. Teil: Christentum–Islam – ein Vergleich

      2011
      05.12.2011: Thema: Die Hirten auf dem Felde: Die „Größe der Kleinen“
      07.11.2011: Die Endzeit im Neuen Testament
      04.10.2011: Unser Tanz um das moderne „Goldene Kalb“
      05.09.2011: Mahl-Gemeinschaft
      01.08.2011: Jesu Umgang mit dem Leid
      04.07.2011: Das Buch Ijob
      06.06.2011: Der Heilige Geist und seine Gaben
      02.05.2011: Die Sünde
      04.04.2011: Die Versuchung Jesu (Lk. 4, 1-13). Der Versuchung unterliegen auch wir! – Teil 2
      07.03.2011: Die Versuchung Jesu (Lk. 4, 1-13). Der Versuchung unterliegen auch wir! – Teil 1
      07.02.2011: Der Sinn des Lebens (aus christlicher Sicht)
      03.01.2011: Sterben und wie geht’s weiter?

       2010
       03.11.2010: Advent – Wen erwarten wir?
       02.11.2010: Wunder
       04.10.2010: Freiheit und Bestimmung
       06.09.2010: Lazarus
       02.08.2010: Magnifikat, Evangelium nach Lukas 1,46-5

In Jesus begegnet die Güte und Menschenfreundlichkeit Gottes den Menschen, besonders gilt diese Güte den Armen und Ent­rechteten.

An Maria zeigt sich Gottes Erbarmen gegenüber den Niedrigen; so ist sie Chorführerin der Gottes Handeln preisenden Kirche. (Praktisches Bibellexikon)

Es gibt für einen Starken, für einen Großen dieser Welt nur zwei Orte, an denen ihn sein Mut verläßt, vor denen er sich in tiefster Seele fürchtet, denen er scheu ausweicht. Das ist die Krippe und das Kreuz Jesu Christi. In die Nähe der Krippe wagt sich kein Gewaltiger, hat sich der König Herodes auch nicht gewagt. Denn eben hier wan­ken die Throne, fallen die Gewaltigen, stürzen die Hohen, weil Gott mit den Niedrigen ist. Hier werden die Reichen zunichte, weil Gott mit den Armen und Hun­gernden ist, weil er die Hungernden satt macht. Aber die Satten und Reichen gehen leer aus. Vor Maria, der Magd, vor der Krippe Christi, vor Gott in der Niedrigkeit kommt der Starke zu Fall, hat er kein Recht, keine Hoff­nung, ist er gerichtet. Und wenn er auch heute noch meint, es geschehe ihm nichts, so wird es morgen oder übermorgen geschehen. Gott stößt die Tyrannen vom Stuhl. Gott erhebt die Niedrigen. Dazu ist Jesus Christus als Kind in der Krippe, als Sohn der Maria zur Welt gekommen.
(Dietrich Bonhoeffer 17.12.1933)