Kath. Pfarrei St. Markus - München-Neuaubing
(Pfarrverband Neuaubing-Westkreuz)

Wiesentfelser Str. 49, 81249 München   -   Telefon: 089 / 8971490    -   eMail: St-Markus.Muenchen@ebmuc.de

Kirchenverwaltung (2013 - 2018)

Kirchenverwaltung
von links: Konrad Bauer, Doris Budell, Christine Rickert-Musso, Gertrud Bauer, Inge Leising, Reinhard Bauer

 
 
 
 
 
Kirchenverwaltungsvorstand:
Pfarrer Robert Gawdzis
089 8204711-0
 
stellv.Kirchenverwaltungsvorst.:
Pfarrvikar P. Roland Geßwein SAC †
089 897414912
 
Kirchenpflegerin:
Christine Rickert-Musso
089-872906
0170-7304145
 
Gertrud Bauer
089-875458
 
Konrad Bauer
089-876663
 
Reinhard Bauer
089-870181
0175-2413109
 
Doris Budell
089-8714755
0178-5211158
 
Inge Leising
089-872301
 
 
PGR-Vorsitzende (ohne Stimmrecht)
Silvia Wallner-Moosreiner
089-872942
 

Rechtliche Stellung der Kirchenstiftung/Kirchenverwaltung

  • Die Kirchenstiftung ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts und die Kirchengemeinde ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, die von der Kirchenverwaltung gesetzlich vertreten werden.
  • Die Mitglieder der Kirchenverwaltung (KiV) werden für sechs Jahre von den wahlberechtigten Pfarrangehörigen gewählt.
  • Der Pfarrer (Pfarradministrator), ist aufgrund seines Amtes als Kirchenverwaltungsvorstand gesetzt.
  • Die Kirchenverwaltung trägt die rechtlichen Beziehungen der Pfarrei und dient insbesondere dem Erhalt und der Mehrung der pfarrlichen Einrichtungen und Finanzen.

Zu ihren wesentlichen Aufgaben zählen u.a.:

Der Kirchenverwaltung ist das Organ und der gesetzliche Vertreter der Kirchengemeinde sowie der Kirchenstiftung in den sog. "bona temporalia", also zeitlichen Gütern oder Vermögensangelegenheiten. Die Kirchenverwaltung ist also verantwortlich für die finanziellen, verwaltungsmäßigen und personellen Rahmenbedingungen einer Pfarrei.
  • Gewissenhafte und sparsame Verwaltung des Stiftungsvermögens
  • Beschluss über den Haushaltsplan
  • Zuständigkeit für Gebäude, Ausstattung und Verwaltungsaufwand
  • Verwaltung des Kindergartens (Trägervertretung: Inge Leising)
  • Beratung und Beschluss über durchzuführende Baumaßnahmen
  • Entscheidung über die Verwendung von freiwilligen Spenden ohne Zweckbestimmung des Stifters
  • Abschluss von Arbeitsverträgen und sonstigen Verträgen
  • Beantragung von Zuschüssen
Der Aufgabenbereich der Kirchenverwaltung bestimmt sich nach nach Art. 11 Kirchenstiftungsordnung (KiStiftO) und Art. 7 Satzung für die gemeindlichen kirchlichen Steuerverbände in den bayerischen (Erz-)Diözesen (GStVS).
Die Kirchenverwaltung besteht aus dem Pfarrer als Kirchenverwaltungsvorstand und den gewählten Mitgliedern. Die Zahl der Kirchenverwaltungsmitglieder beträgt in Kirchengemeinden bis zu 2000 Katholiken vier, bei bis zu 6000 Katholiken sechs und mit mehr als 6000 Katholiken acht.

Die Kirchenverwaltung wählt aus ihrer Mitte einen Kirchenpfleger. Die Aufgabe des Kirchenpflegers besteht aus der Kassen- und Rechnungsführung des Kirchenstiftungsvermögens und den dazugehörigen Aufgabengebieten, die sich je nach Art und Größe der Pfarrei sowie nach örtlichen Gegebenheiten unterscheiden.

Weitere Informationen finden Sie hier