Kath. Pfarrei St. Markus - München-Neuaubing
(Pfarrverband Neuaubing-Westkreuz)

Wiesentfelser Str. 49, 81249 München   -   Telefon: 089 / 8971490    -   eMail: St-Markus.Muenchen@ebmuc.de

Berichte und Fotos aus dem Jahr 2007


10.02.2007 - Pfarrfasching (St.Markus im Zeichen des Drachen)

Plakat_2007
Der achte Faschingsball in Folge, der von unserem aktuellen Arbeitskreis „Feste und Feiern" seit dem Jahr 2000 vorbereitet und durchgeführt wurde, stand unter dem Motto „St. Markus im Zeichen des Drachen" und entführte die Narren ins Land des Lächelns, der Drachen, des Kung Fu. Es hatten sich diesmal ca. 140 Gäste, Helfer und Musiker im phantasievoll dekorierten Pfarrsaal eingefunden. Nachdem der AK-Leiter „kleinel Chinamann" Reinhard Bauer die Gäste mit einer launigen Rede begrüßt und auf den Abend eingestimmt hatte, stürmten die Gäste, die sich überraschend kreativ auf das Thema eingestellt hatten, die Tanzfläche. Alle tanzten ausgelassen zu den Klängen der neuen Kapelle „Bavaria Sound", die neben perfekten Gesangs- und Musikdarbietungen auch eine eigene Lichtshow bot.

Extra aus Thailand eingeflogen kamen vier „wunderschöne" Lotus-Blüten (von links: Alfred Lehmann, Manfred Rickert und Wolfgang Thalmaier, nicht im Bild Reinhard Bauer), die sich in der viel bejubelten Einlage (Musiktitel: „Samurai" von der EAV) um den Touristen (Monika Thalmaier als „Herr Meier") kümmerten.

Für die hungrigen Gäste gab es diesmal asiatische Speisen und an der neuen Getränkeausgabe des Pfarrsaals konnte man sich mit den gewünschten Getränken versorgen. Ab 22.00 Uhr öffnete die gemütliche „Drachenbar" im Keller, wo man bei den netten „Geishas" sein Glas Sekt abholen und bei guter Musik und in netter Runde so manchen Drink konsumierten konnte, wobei die letzten „Nachtschwärmer" den Clubraum um 6.00 Uhr früh verließen.
Auch der Kinderfasching am 18.02.2007 war ein voller Erfolg und wir konnten mit dem Besuch zufrieden sein. Die Kleinen hatten ihren Spaß an Musik, Tanz und Spielen, konnten im Keller die beliebte Geisterbahn besuchen und an verschiedenen Geschicklichkeits-Spielen teilnehmen, während es sich die Eltern im Clubraum gemütlich machten. Monika Thalmaier und ihr Team, dem dieses Jahr wieder mehr Jugendliche verantwortlich angehörten, führten durch die Spiele, legten Musik auf, verkauften Speisen und Getränke. Als die letzten Kinder gegen 17.30 Uhr das Pfarrheim verließen, waren sich alle einig, dass sie bestimmt nächstes Jahr wieder kommen werden.
Gut besucht war zum Faschingsausklang auch der Aktivenfasching (Kehraus) bei dem Jung und Alt viel Spaß hatten. Vor allem Monika Thalmaier lockerte mit lustigen Spielen die Stimmung auf.

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei den vielen Helfern, ohne die es nun mal nicht geht - wir hoffen auch nächstes Jahr auf ihre Mitarbeit. Wir bastelten Dekorationsteile und verzierten diese mit Drachen und chinesischen Schriftzeichen. Es wurden Plakate und Eintrittskarten entworfen, die Einlage eingeübt und die Band engagiert. Außerdem mussten wir u.a.. Essen und Getränke vorbestellen und einkaufen, die Dienste (wie z.B. Essens- und Getränkeausgabe, Abendkasse, Bar, Disc-Jockey) besetzen. Wir sorgten für die Werbung in der örtlichen Presse und durch Aushang der von mir entworfenen Plakate (vielen Dank vor allem an Helmut Leising fürs Austragen und Kurt Budell für den Druck der Plakate). Zur Planung und Basteln und zum Aufbau und Dekorieren waren viele Termine notwendig, um unser Pfarrheim in eine Faschingshochburg zu verwandeln. Das Ergebnis konnte sich wieder sehen lassen und entschädigte uns für alle Mühen.

Alfred Lehmann
Fotos vom Pfarrfasching finden Sie hier
Fotos vom Kinderfasching finden Sie hier
Fotos vom Aktivenfasching finden Sie hier

03.03.2007 - Schafkopfen für die Mission

Am Samstag, den 03.03.2007, trafen sich 40 Freunde des beliebten bayrischen Kartenspiels in St. Markus. So mancher ist Stammgast und kommt schon seit Jahren zu dem von der Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Inge Leising und ihrem Team vorbereiteten und durchgeführten Turnier.

Alle waren mit Feuereifer bei der Sache und am Schluss konnte Gisela Krause den von ihr gestifteten Pokal an Helmut Fuchs, der mit 89!! Punkten den 1. Platz belegte, überreichen. Außerdem erhielt er noch einen Geschenkkorb mit Wein. Friedrich Willert folgte mit 42 Punkten auf dem 2. Platz und Waltraud König belegte den 3. Platz mit 35 Punkten - auch sie erhielten Geschenkkörbe. Überhaupt ging keiner der Mitspieler leer aus, für jeden war auch diesmal wieder ein kleines Präsent reserviert, wobei der Letztplatzierte — Heinz Herpich aus Olching - sogar einen Geschenkkorb mit zwanzig verschiedenen Biersorten als Trostpreis erhielt.
Wie immer fließt der Reingewinn sozialen Zwecken in der Mission zu. Diesmal können wir Pater Vinzenz Maidhof für seine Arbeit in den Slums von Bogotä und in Granada/Meta 600,00 € nach Kolumbien senden.

Alfred Lehmann

17.-18.03.2007 - Pfarrgemeinderats-und Kirchenverwaltungs-Wochenende im Pallotti-Haus Freising

Fotos finden Sie hier

01.04.07 - Palmsonntag - Palmprozession und Osterkerzenverkauf

Fotos finden Sie hier

05.04.07 - Gründonnerstag mit Fußwaschung

Fotos finden Sie hier

08.04.07 - Ostersonntag - Osterfeuer und Osterfrühstück

Fotos finden Sie hier

St.-Markus-Bildungsreise 2007 nach Italien

Nachdem Pater Geßwein, der die Reise begleitete, morgens um 8.00 Uhr der versammelten Reisegruppe in der Kirche den Reisesegen erteilt hatte, starteten wir wie immer mit dem Reiseunternehmen Unholzer und unserer Organisatorin, Frau Inge Leising, in Richtung Innsbruck, Brenner, vorbei am Gardasee, Verona, Richtung Venedig, schließlich Ausfahrt Padua nach Montegrotto zum Hotel „Commodore" vor den Euganäischen Hügeln.

Unser erster Ausflug führte uns nach Venedig, eine Stadt, die jährlich 20 Millionen Besucher verkraften muss. Ein erstes Erlebnis war die Schiffsfahrt auf dem Canale Grande zur berühmten Lagunenstadt. Für uns, als Pfarrgemeinde St. Markus, war natürlich der wichtigste Besuch die Basilika San Marco. Ein Bummel unter den Arkaden, die den Markusplatz umgeben, und ein Spaziergang zur Rialtobrücke gehören einfach dazu, ebenso eine Einkehr bei Pizza, Vino und Cappuccino. Bei der Rückfahrt freuten wir uns auf das Baden in den Thermalbecken und das anschließende Galadinner.

Am nächsten Tag führte uns ein Tagesausflug in die Stadt des Ostgotenkönigs Theoderichs nach Ravenna. Insbesondere beeindruckte uns die Kirche San Apollinare in Classe, außerhalb der Stadt gelegen, mit den weltberühmten Mosaiken. Wir spazierten über die „Piazza del Popolo" zur Basilika San Apollinare Nuovo mit hervorragenden Mosaiken, u.a. dem Zug der Jungfrauen, den Heiligen Drei Königen sowie das Letzte Abendmahl. Ebenso wunderschöne Mosaiken waren in der Basilika San Vitale und dem Mausoleum der Galla Placidia zu bewundern
Am Donnerstag feierten wir zuerst einen Gottesdienst in „II Duomo" von Montegrotto, anschließend hatten wir Gelegenheit, den ortsüblichen typisch italienischen Markt zu besuchen.

Nach den Städte-Besichtigungen war eine Fahrt durch die Hügellandschaft eine entspannte Angelegenheit, zumal wir uns auf die Weinprobe in der Villa Sheriman freuen konnten. Auf der Heimfahrt ging es im Bus recht lustig zu. Regenerieren konnten wir uns dann anschließend in den Thermalbecken.
Unsere Stadtführerin Lorella aus Montegrotto begleitete uns nach Padua. Auf dem Weg dorthin erfuhren wir etwas über den Ort und die Umgebung Montegrotto bedeutet: Berg der Kranken und liegt näher an den grünen Hügeln als Abano (bedeutet: schmerzlos). Berühmt sind diese und noch weitere Badeorte, die zusammen die Thermenlandschaft bilden, auch durch das reine Naturprodukt Fango, das nach den Anwendungen wieder aufbereitet wird.

In Padua führte unser Weg über den wunderschönen Platz „Prato della Valle", umgeben von 78 Statuen aus Stein, zur Basilika des Heiligen Antonius, dort einfach nur „II Santo" — „der Heilige" genannt und uns als „SchlamperlToni" bekannt, den man z. B. anruft, wenn man etwas verloren hat. Er starb am 13.6.1231 und jedes Jahr wird dieser Tag in Padua groß gefeiert. Die Basilika wurde zu seinen Ehren errichtet und beinhaltet acht Kuppeln, zwei Glockentürme und zwei Minarette.
Die Universität von Padua ist die drittgrößte in Europa. Hier lehrte u.a. der berühmte Galileo Galiläi, der in der Sternwarte in Padua das Teleskop testete. Ganz bekannt ist das Cafe Petrocchi mit der gleichnamigen Cafe-Spezialität. Ein Bummel durch die Altstadt über den Kräuter- und Früchtemarkt begeistert durch das rege Leben und Treiben.

Nachdem wir die Therme nochmals richtig genießen konnten, ging es am Samstag wieder Richtung Heimat. Ein schöner Abschluss war noch die MittaasDause in Vahrn bei Brixen mit Südtiloler Schmankerin und Wein.
Eine wunderschöne Reise mit entsprechenden Erholungspausen in der Badelandschaft des Hotels ist zu Ende. Unser Dank gilt Frau Leising für die gute Organisation, Herrn Zurbuchen, der uns wieder gut und sicher nach Hause gebracht hat, und unserem Pater Geßwein für die geistliche Betreuung.

Marieta Halter

Aktiven-Ausflug am 14.07.2007 nach Salzburg

Salzburg besitzt ein fast vollständig erhaltenes Altstadtensemble, das wir bei brütender Hitze im Rahmen einer Stadtführung erkundeten. Nach einem Gottesdienst in St. Peter nahmen die meisten ihr Mittagessen im nahe gelegenen Peterskeller ein. Der Nachmittag war dann zur freien Verfügung. Später fuhren wir nach Maria Plain, 3 km nördlich von Salzburg, wo sich ein als wundertätig verehrtes Gnadenbild befindet. Gegen 19.30 Uhr waren wir glücklich aber geschafft wieder zu Hause. Vielen Dank an Pater Geßwein für diesen unvergesslichen Tag.

Alfred Lehmann

Weinfest am 14.09.2007

Ab 18:00 Uhr hatten die Gäste, für deren leibliches Wohl wieder gut gesorgt war, viel Spaß und, obwohl nicht vorgesehen, schwangen einige sogar das Tanzbein. "Schuld" daran war auch die Live-Musik von "HerzAss", die wieder für Stimmung bis ca. 23:00 Uhr sorgten.

Pater Roland Geßwein, der es sich nicht nehmen ließ, ebenfalls dabei zu sein, war mit dem Besuch und dem Verlauf des Abends sehr zufrieden.

Christkindlmarkt 2007 vom 08.12.-09.12.2007

Plakat_2007_Christikindlmarkt
Fotos finden Sie hier

Am 2. Adventswochenende fand unser zweiter Christkindlmarkt im Kirchhof der Pfarrei statt. Dort fand der Verkauf in Buden und Zelten statt; im Pfarrheim konnte man sich aufwärmen, Kaffee und Kuchen genießen und den Bazar des Sozialkreises besuchen.

Draußen wurden von der Jugend und der Bastelgruppe gefertigte Weihnachtsdekorationen, Gestecke, spezielle Liköre, südamerikanische Volkskunst und vieles mehr angeboten. Im Küchenzelt gabs Glühwein mit und ohne „Schuss“ sowie Bratwurstsemmeln, Gulaschsuppe, Crepes und Waffeln, außerdem konnte man natürlich auch diverse andere Getränke im Pfarrheim erwerben.

Gut bei den Kindern kamen auch die „Bastelstube“ und die „Märchenstube“ an, wo Geschichten rund ums Weihnachtsfest vorgelesen wurden. Das Highlight war aber an beiden Tagen der Auftritt unseres Nikolaus mit Engerln, dargestellt von Pater Geßwein, der alle Kinder (und auch manchen Erwachsenen) beschenkte. Heftig beklatscht wurden auch die Auftritte des Kirchenchors, des Jugendchors von St.Markus und eines Spontanchores. Die gutnachbarlichen Beziehungen zur Pfarrei St.Konrad wurde unterstrichen durch den Auftritt des Gospelchors zum Abschluss des Christkindlmarktes.

Alfred Lehmann