Kath. Pfarrei St. Markus - München-Neuaubing
(Pfarrverband Neuaubing-Westkreuz)

Wiesentfelser Str. 49, 81249 München   -   Telefon: 089 / 8971490    -   eMail: St-Markus.Muenchen@ebmuc.de

Unsere Seelsorger

Seelsorgeteam des Pfarrverbands

Hauptamtliche Seelsorger:
  • Pfarrer Robert Gawdzis (Pfarrverbandsleiter)
  • Pfarrvikar Pater Roland Geßwein SAC († 10.06.2016)
  • Pfarrer Michael Holzner (seit 1.März 2016)
  • Diakon Robert Rausch
  • Pastoralreferentin Susanne Engel
  • Pastoralassistent Johannes van Kruijsbergen
Neben-und ehrenamtliche Seelsorger:
  • Gerald Ach (Diakon mit Zivilberuf) wirkt weiterhin nur in St. Konrad
  • Bärbel Kagerer (Pastoralreferentin in Teilzeit nur in St. Lukas)

Informationen zu unseren Seelsorgern finden Sie auf der Pfarrverbandsseite.

Ausgeschiedene Mitglieder des Seelsorgsteams

Pater Roland Geßwein SAC (Pfarrvikar) †

(SAC steht für Vereinigung des Katholischen Apostolates von Vinzenz Pallotti)

Pater Geßwein war vom 03.02.2004 bis 31.08.2012 Gemeindepfarrer (Pfarradministrator) unserer Pfarrei St. Markus und ist nun Mitglied des Seelsorgeteams unseres Pfarrverbands. Die 3 Mitglieder des Seelsorgeteams sind für alle drei Pfarreien zuständig; sie werden für alle Pfarreien angewiesen.
Pater Geßwein ist aber weiterhin pastoraler Ansprechpartner für unsere Pfarrei.

Pater Roland Geßwein wurde am 21. September 1938 in Heilbronn-Böckingen geboren. Nach dem Abitur trat er 1959 in die Gesellschaft des Katholischen Apostolates (Pallottiner) ein. Die Idee von Vinzenz Pallotti (1795 bis 1850), das Laienapostolat, faszinierte ihn. Von 1959 bis 1966 studierte er Philosophie und Theologie in Untermerzbach und Vallendar. Am 18.07.1965 wurde er zum Priester geweiht. Anschließend folgte ein pastoraltheologisches Studium in Friedberg bei Augsburg mit gleichzeitigem Praktikum in der Stadtpfarrei St. Georg in Göggingen.

Nach dieser Zeit wurde er von seinem Provinzial im Gymnasial- und Internatsbereich eingesetzt, sowohl in Bruchsal als auch in der Schweiz.

1972 erfolgte die Ernennung zum Diözesanjugendseelsorger der Katholischen Landjugendbewegung und der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg in der Diözese Würzburg. Hier wirkte er annähernd 14 Jahre mit großem Engagement und Freude im Sinne von Vinzenz Pallotti.
Pallotti_von_kokoschka
Vinzenz Pallotti
Es folgten zwei Pfarrstellen in Stuttgart-Hohenheim und Immenstaad (Bodensee). Dabei beschränkte er sich nicht nur auf die, die "noch" kommen. Vielmehr war es sein Wunsch und Einsatz, die Kerngemeinde zu aktivieren, damit sie missionarisch offene Kirche würde. "Es wird eine nachgehende und auf die Menschen zugehende Seelsorge nach dem Bild des guten Hirten gebraucht, der dem verlorenen Schaf nachgeht."

Die Idee von Vinzenz Pallotti bewog ihn, die frei gewordene Stelle als Touristik- und Kurseelsorger in Oberstdorf zu übernehmen. Sein Motto hieß: In den Menschen die Sehnsucht wecken für die Botschaft Jesu und seiner Person. Die Gäste hatte er nur "auf Zeit" und er bemühte sich, einen neuen Aufbruch zu ermöglichen und Bestärkung des Glaubens in die Wege zu leiten. Manche Leute konnten ihre Beziehung zu Gott neu finden.

Noch einmal wollte er sich einer neuen Herausforderung stellen und sagte "Ja" zu der ihm angebotenen Pfarrstelle von St. Markus in Neuaubing. Er hat sich auf den Weg gemacht, mit seiner Gemeinde das "Reich Gottes und seine Gerechtigkeit zu suchen".

Alfred Lehmann

Sixtus Bere (Priester in Seelsorgemithilfe)

Vier Jahre verbrachte Pfr. Sixtus Bere als studierender Priester in Deutschland, seit Herbst 2013 war er zur Seelsorgsmithilfe in unserem Pfarrverband angewiesen. Nun ist er wieder zuhause auf der Insel Timor. Über seine Zeit in Deutschland und bei uns schreibt er selbst:
„Die verschiedenen Erfahrungen in Deutschland sind für mich ein bedeutendes Abendteuer, eine wervolle Gnade Gottes, dass ich viele Dinge hier erleben durfte.“

Pfr. Sixtus lernte gerne die vielfältigen (kirchlichen) bayerischen Traditionen kennen und war dankbar, dass er "diesen Pfarrverband persönlich erleben konntge als Ort des Glaubens, des Gebets und der Gastlichkeit."

Für alle die positiven Erfahrungen sagt er herzlich "Vergelts Gott"!

Pfr. Sixtus / S. Engel

Jänsch

Raphaela Jänsch (Gemeindereferentin) - Verabschiedung

Liebe Mitchristen,

meine Assistenzzeit im Pfarrverband neigt sich nun dem Ende zu und der Abschied fällt mir schwer.
 
Ich möchte mich ganz herzlich bedanken bei allen Mitarbeitern und Gemeindemitgliedern für die freundliche Aufnahme, die gute Zusammenarbeit, die vielfältige Hilfe und Unterstützung sowie die Anteilnahme an meinem Weg.

Es war für mich eine schöne und sehr lehrreiche Zeit. Um viele Erfahrungen bin ich reicher geworden. Ich war sehr gern hier bei Ihnen. Was die Zukunft für mich bringen wird, steht noch offen. Aus persönlichen Gründen werde ich sehr wahrscheinlich das Erzbistum München-Freising verlassen und „zu neuen Ufern aufbrechen“. Im Gebet bleibe ich Ihnen verbunden.

Ich wünsche Ihnen von Herzen ein weiteres gutes Zusammenwachsen im Pfarrverband und dazu viel Gottes Segen.
 
raphaela.jaensch@arcor.de

Die früheren Gemeindepfarrer von St. Markus

Pater Toni Kolb SAC

Pater Toni Kolb

Pater Toni Kolb SAC

Pater Toni war Gemeindepfarrer (Pfarradministrator) von Februar 1994 (Installation am 01.10.1994) bis 01.02.2004.

Pfarrer Fritz Kopp

Pfarrer Fritz Kopp

Pfarrer Fritz Kopp

Ab Oktober 1966 begann Kurat Fritz Kopp den Aufbau der Pfarrkuratie St.Markus mit Hausbesuchen im neuen Stadtviertel Neuaubing.

Er arbeitete mit großem Engagement am Aufbau der Gemeinde.

Im Januar 1994 trat Pfarrer Fritz Kopp in den wohlverdienten Ruhestand.