Kath. Pfarrei St. Markus - München-Neuaubing
(Pfarrverband Neuaubing-Westkreuz)

Wiesentfelser Str. 47, 81249 München   -   Telefon: 089 / 89714911   -   eMail: St-Markus.Muenchen@ebmuc.de
schmales_Band

St. Markus Filialkirche Hl. Kreuz Freiham

Hl. Kreuz Freiham gehört als Filialkirche zu unserer Pfarrei St. Markus, Neuaubing. Kirchenrechtlich ist der Pfarrverband Neuaubing-Westkreuz und damit der Pfarrverbands-Leiter Pfarrer Robert Gawdzis als Kirchenrektor für Hl. Kreuz zuständig. Als Kirchenrektor trägt er Sorge für die ordnungsgemäße Feier des Gottesdienstes und für die Beachtung der sogenannten liturgischen Normen.

Am 17. Februar 2013 fand in Hl. Kreuz der vorerst letzte regelmäßige Gottesdienst statt, da die Patres des Passionistenklosters aus Pasing, die diesen Dienst bisher geleistet haben, dafür in Zukunft nicht mehr zur Verfügung stehen. Wie der neue Rektor Pater Klaus betonte, wolle das Kloster andere Schwerpunkte in seiner geistlichen Arbeit setzen.
Auf Grund des Verkaufes des gesamten Gutes incl. Kirche und Friedhof haben sich Änderungen ergeben.

Zur Zeit können daher leider keine Gottesdienste stattfinden! Der Verein "Freunde Freihams e.V." bemüht sich um eine Wiederaufnahme der Gottesdienste!

Im Moment wird die Kirche vom neuen Eigentümer (Edith-Haberland-Wagner-Stiftung) renoviert. Aus diesem Grunde bleibt die Kirche bis auf weiteres geschlossen.
Aktuelle Informationen finden Sie auch unter www.Freunde-Freiham.de

Geschichte Auszug aus den "Freihamer Ansichten" von Herbert Liedl

Mit einiger Wahrscheinlichkeit hatten bereits die spätmittelalterlichen „Herren von Freiham“, die ihrerseits Lehennehmer der Herrschaft Baierbrunn waren, in Freiham ein Gotteshaus.
Hl.Kreuz
Hl.Kreuz, Freiham
Hl. Kreuz Freiham ist urkundlich erstmals im Jahre 1315 in der sog. Konradinischen Matrikel erwähnt. Beim Niedergang der Baierbrunner gelangte Freiham zu Beginn des 15. Jahrhunderts an eine Reihe von Münchner Bürger- und Patrizierfamilien, die Barth, Püttrich, Ligsalz und Lindauer. Aus dieser Zeit dürfte der noch gotische Kern des heutigen Kirchenbaues stammen. Von der Ausstattung ist nichts mehr vorhanden. Ein von Maria Lindauer gestifteter Altar befindet sich in der Pfarrkirche von Wangen bei Starnberg. Hl. Kreuz Freiham war bis Anfang des 20. Jahrhunderts Filiale der Pfarrei St. Michael Lochhausen.

Hl. Kreuz Freiham stellt sich heute als Kleinod des Rokoko dar, das in der Abgeschiedenheit des Gutsbezirkes ein hohes Maß an stilistischer Geschlossenheit bewahren konnte. Die heute zu bewundernde Ausstattung der Kirche ist dem 17. und 18. Jahrhundert zuzuordnen und zeugt von der gläubigen wie materiellen Zuwendung der Besitzer dieser Epoche: des Erbauers des ersten Schlosses, Achilles von Hermannsreith, der frommen Damen des Ridlerklosters in München, des Staatskanzlers von Kreittmayer, des Herrn von Spitzel zu Eberstall, der Grafen von Yrsch, einem ehemals ungarischen Reichsstand und schließlich der Pfarrherren von Lochhausen und der Schwaiger des Gutes, deren landwirtschaftliche Produktion zum Unterhalt der Kirche beigetragen hat.
HlKreuz05
Hl. Kreuz begeistert heute den Besucher u.a. mit der reichdekorierten Viersäulenarchitektur des Hochaltares, auf dem sich die Protagonisten des Hl. Kreuzes, die Hl. Helena und ihr Sohn, der Hl. Kaiser Konstantin in edlem Polierweiß und Gold präsentieren, mit qualitätvollen Seitenaltären mit ihren Reliquienschreinen des Hl. Johannes Nepomuk und des Missionars im fernen Osten, dem Hl. Franz Xaver, einer prachtvollen Kanzel und einem Apostelzyklus mit Christus Salvator und seiner Mutter Maria. Dem aufmerksamen Betrachter stellt sich Hl. Kreuz als reiches Schatzkästlein barocker Kunst und der Kunst des Rokoko dar. Die in der Sakristei verwahrte religiöse Volkskunst ist leider etwas vernachlässigt und bedürfte dringend einer sachkundigen Restaurierung.
Hl.Kreuz06
Einer ehrenvollen Erwähnung wert ist die Familie von Maffei, die während der über 100 Jahre ihres Kirchenregiments und wohl als Letzte, erhebliche private Mittel in den Unterhalt von Bau und Ausstattung investiert hat. Der einst reiche Kirchenschatz von Hl. Kreuz ist der Inflation des 19. Jahrhunderts zum Opfer gefallen.

Herbert Liedl
Freunde Freihams e.V.


(Bei diesem Text handelt es sich um einen Auszug aus den "Freihamer Ansichten" der uns freundlicherweise vom Autor zur Verfügung gestellt wurde - der vollständige Text kann zum Preis von 6,00 € bei den Freunden Freihams, Ubostr. 41, 81245 München erworben werden. Die hier eingenommenen Gelder dienen zur Restaurierung der schadhaften Teile der Kirchenausstattung.)