Kath. Pfarrei St. Markus - München-Neuaubing
(Pfarrverband Neuaubing-Westkreuz)

Wiesentfelser Str. 49, 81249 München   -   Telefon: 089 / 8971490    -   eMail: St-Markus.Muenchen@ebmuc.de

Ministranten der Pfarrei St. Markus

Hallo,
Du bist auf der Seite der Ministranten der Pfarrei St. Markus München-Neuaubing gelandet.

Herzlich Willkommen

Was macht denn eigentlich ein Ministrant und woher stammt die Bezeichnung?

Das Wort "Ministrant" stammt aus einer alten Sprache, dem Latein. Das war die Sprache der Römer. Wenn ein Römer "ministrare" sagte, meinte er dasselbe wie Du, wenn Du "dienen" sagst. Als Ministrant bist Du auch "im Dienst". Es geht um mehr als um Deinen Spaß an der Sache: Als Ministrant tust Du einen Dienst an den Christen Deiner Gemeinde; als Ministrant bist Du Gottes Diener bzw. Dienerin.
Was genau wir als Ministranten beim Gottesdienst machen, kannst Du ganz einfach herausfinden - Du besuchst uns in der Kirche!!

Wenn Du auch ein Ministrant werden möchtest, darfst Du Dich jederzeit im Pfarrbüro oder bei der Oberministrantin melden.

Oberministrantin

Laura Zacherl Tel. 0176 27525335

Ministranten-Gruppenstunden

Die Gruppenstunden finden jeden Freitag von 17.00 - 18.00 Uhr statt

Kolumne von Tremmel: Ministrantinnen sind unverzichtbar

In seiner Kolumne für die Münchner Kirchenzeitung würdigt der Vorsitzende des Diözesanrats, Prof. Tremmel, die Ministrantenarbeit. Die über 400.000 Ministrantinnen und Ministranten, so Tremmel, sind aus dem Leben unserer Pfarrgemeinden nicht mehr wegzudenken. Es sei mittlerweile auch eine Selbstverständlichkeit, dass Mädchen diesen Dienst verrichten. Für Tremmel ist dies ein Beispiel, dass auch die Kirche jahrhundertealte Praktiken ändern kann. [Wortlaut]

Drei neue Ministranten 2011

neue Ministranten 2011
Jessica Machl, Michelle Stanglinger und Dennis Altman (vorne rechts)
Als die ersten Christen miteinander Eucharistie feierten, trafen sie sich in ihren Häusern. Jeder brachte etwas mit. Helfer waren für die kleinen Hausgemeinschaften nicht nötig. Erst als viele Christen in großen Räumen, den Basiliken, das Herrenmahl feierten, brauchte man sie. Erst dann – etwa im 3. Jahrhundert - brachten sie in Prozessionen die Gaben nach vorne in den Altarraum. Dies waren nicht nur Brot und Wein, sondern auch andere Lebensmittel, Kleider, Spenden für die Armen und Bedürftigen.

Am Kirchweih-Sonntag konnten wir nun drei neue Ministranten in ihren Dienst einführen.

Mit ihrem Dienst sind die neuen Ministranten uns Helfer und Vorbild. Sie repräsentieren vor der Gemeinde die Haltung, die jedem Christen wesentlich eingeprägt ist: Diener der anderen und damit Diener des Herrn zu sein.

Zwei neue Ministranten 2010

Von der diesjährigen Erstkommunion haben wir zwei neue Ministranten gewonnen: Aurele Moleme und Antonio Frino.
Neue_Minis_2010
Am Sonntag den 24. Oktober 2010 wurden sie von Pater Roand Gesswein währen des Familien-Gottesdienstes feierlich in ihren Dienst eingeführt. Sie erhielten dabei das Ministranten-Kreuz und ihre Ausweise.

Zwei neue Ministranten 2009

Am Kirchweihsonntag (18. Oktober 2009) wurden im 10-Uhr Gottesdienst zwei neue Minis in den Kreis der Ministranten von St. Markus aufgenommen. Es sind dies Anna-Maria Naßl und Abraham Amir

Vier neue Ministranten 2008

Am Kirchweih-Sonntag (19.04.2008) konnte Pater Geßwein vier Ministranten in ihren Dienst einführen. Auf ihre neue Aufgabe freuen sich (von links) Aurora Marchesano, Jaqueline Wichtlhuber, Concetta Russo und Laura Buszek

02.05.–04.05.2008: Miniwochenende im Canisiushaus bei Augsburg

Am Freitag den 02.05.2008 ging es los auf unser diesjähriges Miniwochende.

Um 14 Uhr traf ich mich mit Ana, Lisa und Elisabeth am Pfarrheim.
Nach kurzer Autofahrt trafen wir gegen 15:30 Uhr in Dinkelscherben (Häder) bei Augsburg ein, inspizierten das Haus und machten uns dann auf den Weg um Lebensmittel einzukaufen, das Wochenende fertig zu planen und den Grill für unseren ersten Abend einzuheizen.
Nachdem gegen 19:30 Uhr Pater Geßwein und die anderen Mini`s eintrafen, erlebten wir noch einen schönen gemeinsamen Grillabend im hauseigenen Garten. Danach zogen wir uns ins Haus zurück, um ausgeschlafen in den nächsten Tag zu starten.

Nach einem gemütlichen Frühstück teilten wir uns auf die Autos auf und machten uns auf den Weg in den Zoo Augsburg. Nach einigen Stunden Tiere und Tierhäuser anschauen, machten wir Mittagspause im Zoorestaurant und aßen Pommes und Würstl. Im Anschluss daran, ging es noch ein wenig weiter. Zum Abschluss besuchten wir noch den Spielplatz und Streichelzoo des Tierparks. Zurück im Haus bereiteten wir unser Abendessen vor. Zum abendlichen Samstagsprogramm gehörte dann eine Gartenparty mit Lagerfeuer.

Am Morgen nach dem Frühstück nahmen alle am Feldgottesdienst teil, den wir gemeinsam mit Pater Geßwein vorbereitet hatten. Nach dem Mittagessen brachten wir das Haus wieder in den Anfangszustand. Kurz darauf kamen auch schon die Autos die uns abholten. So ging ein wirklich schönes Wochenende zu Ende und wir freuen uns schon auf kommendes Jahr.

Vielen Dank an Pater Geßwein für alles, besonders für seine Geduld beim Auto fahren durch die Stadt Augsburg :)
Danke an alle großen Minis für ihre Mithilfe.
Einen herzlichen Dank an unsere Autofahrer Fr. Lendzion, Fr. Wallner-Moosreiner, Hr. Bauer, Fr. und Hr. Schest, die ihre Freizeit für uns geopfert haben um uns nach Ausburg und zurück zu bringen.

Irena Honold