Pfarrverband Neuaubing-Westkreuz
(St. Konrad - St. Lukas - St. Markus)

Pfarrverbandssitz: Freienfelsstr.5, 81249 München   -   Tel.: 089 / 87 52 66   - konrad.muenchen@erzbistum-muenchen.de

Pfarrvikar Pater Roland Geßwein SAC Nachruf

Gesswein_Roland_SAC
Herr, du hast mich gekannt
und dennoch gerufen.
Nimm mich, wie ich bin,
und mache mich, wie Du
mich haben willst.
(Primiz-Spruch)
 
Pater Roland Geßwein SAC wurde am 21. September 1938 in Heilbronn-Böckingen geboren. Nach dem Abitur trat er 1959 in die Gesellschaft des Katholischen Apostolates (Pallottiner) ein. Von 1959 bis 1966 studierte er Philosophie und Theologie in Untermerzbach und Vallendar. Am 18.07.1965 wurde er zum Priester geweiht. Anschließend folgte ein pastoraltheologisches Studium in Friedberg bei Augsburg mit gleichzeitigem Praktikum in der Stadtpfarrei St. Georg in Göggingen.
 
Nach dieser Zeit wurde er von seinem Provinzial im Gymnasial- und Internatsbereich eingesetzt, sowohl in Bruchsal als auch in der Schweiz. 1972 erfolgte die Ernennung zum Diözesanjugendseelsorger der Katholischen Landjugendbewegung und der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg in der Diözese Würzburg. Hier wirkte er annähernd 14 Jahre mit großem Engagement und Freude im Sinne von Vinzenz Pallotti.
 
Es folgten zwei Pfarrstellen in Stuttgart-Hohenheim und Immenstaad (Bodensee). Dann übernahm er die frei gewordene Stelle als Touristik- und Kurseelsorger in Oberstdorf. Sein Motto hieß: In den Menschen die Sehnsucht wecken für die Botschaft Jesu und seiner Person.
 
Obwohl ihm der Abschied aus Oberstdorf schwer fiel, stellte er sich noch einmal einer neuen Herausforderung und übernahm die ihm angebotene Pfarrstelle von St. Markus in Neuaubing. Von 2004 bis 2012 war er hier Gemeindepfarrer. Ab 01.09.2012 war er Mitglied des Seelsorgeteams unseres neugegründeten Pfarrverbands Neuaubing-Westkreuz und dort als Pfarrvikar tätig. Er blieb der pastorale Ansprechpartner für die Pfarrei St. Markus. Angewiesen war er für alle Pfarreien im Pfarrverband.  
 
In all den Jahren seiner Tätigkeit widmete er sich mit seiner ganzen Kraft dieser Arbeit. Er begleitete Kinder und Jugendliche ins Zeltlager und blieb ganz selbstverständlich die ganze Zeit dabei. Bis auf die diesjährige Bildungsreise, bei der er aufgrund seiner Erkrankung nicht mehr mitfahren konnte, machte er sich jedes Jahr mit einer Gruppe auf die Reise. Die jährlichen Aktivenausflüge bereicherte er immer mit seinen Ideen und Initiativen. Vor allem das von ihm so geliebte Allgäu mit den Bergen bereisten wir mehrmals. Einmal im Monat schaute er bei den Seniorennachmittagen vorbei; oft auch mit einem inhaltlichen Angebot. Auf seine Initiative hin gab es in jedem Jahr in der Fastenzeit ein geistliches Angebot, das er zusammen mit ehrenamtlichen Mitarbeitern/innen vorbereitete.

Er war immer offen für neue Ideen – freute sich wenn Veranstaltungen gelangen und hörte geduldig zu, wenn es um Konflikte und ungeklärte Fragen ging. Ein großes Anliegen war ihm die Kirchenmusik und die Feier der Liturgie im Jahreskreis.
Die Pfarrei St. Markus war schon vor Pater Geßwein mit Vinzenz Pallotti vertraut; er aber brachte uns Pallotti intensiver näher und ließ uns an der Sichtweise der Pallottiner teilhaben. Neue pastorale Ansätze und Ideen haben Pater Geßwein immer begeistert.

Die Entwicklungen in der Erzdiözese und die Zusammenlegung von Pfarreien sah er kritisch und versuchte doch immer einen guten Weg für die Zukunft der Kirche mitzugestalten. 
 
Am 18.07.2015 konnte er sein 50-jähriges Priesterjubiläum feiern. Zu diesem Anlass fand in St. Markus ein festlicher Gottesdienst statt, den er zusammen mit Pfarrer Robert Gawdzis, dem Leiter des Pfarrverbands, feierte.
 
Von Anfang an hat er auch den Maibaum-Verein St. Markus München-Neuaubing e.V. sehr unterstützt. Es war nur folgerichtig, dass er 2005 dem Verein beigetreten ist. Anlässlich seines 70. Geburtstags erhielt er am 21.09.2008 aus der Hand des damaligen ersten Vorstands Günter Bauer, die Ernennung zum Ehrenmitglied überreicht.
 
Im August 2016 sollte sein Dienst im Pfarrverband enden. Ein Abschied, der ihm und der Pfarrgemeinde schwergefallen wäre, stand bevor. Nun ist es ganz anders gekommen.
 
Am 10. Juni 2016 wurde er von dieser Erde abberufen und uns bleibt nur – im Sinne seines Primizspruches - zu sagen, Herr, du hast ihn gerufen.
 
Wir werden Pater Roland Geßwein SAC immer ein ehrendes Andenken bewahren.
 
Das Requiem findet am Donnerstag, den 16.06.2016 um 09:30 Uhr in der Wallfahrtskirche Herrgottsruh (Herrgottsruhstr. 29, 86316 Friedberg) statt. Anschließend ist die Beisetzung im Grabfeld der Pallotiner.
 
Silvia Wallner-Moosreiner
PGR Vorsitzende