Kath. Pfarrei St. Markus - München-Neuaubing
(Pfarrverband Neuaubing-Westkreuz)

Wiesentfelser Str. 49, 81249 München   -   Telefon: 089 / 8971490    -   eMail: St-Markus.Muenchen@ebmuc.de

Berichte und Fotos aus dem Jahr 2016


Fasching in St. Markus

Feuer und Eis – Klimawechsel in St. Markus?
Unter diesem Motto fand am Samstag, 30. Januar 2016, unser beliebter Pfarrfaschingsball statt.

Das Thema bezog sich auf den bevorstehenden Abschied von Pater Geßwein! Nachdem Reinhard Bauer, der Leiter des Arbeitskreises „Feste - Feiern - Geselliges“, die Faschingsgäste im wie immer fantasievoll dekorierten Pfarrsaal begrüßt hatte, stürmten diese dann die Tanzfläche, wo sie ausgelassen zu den Klängen der „WAVE Band“ tanzten.

Leider waren diesmal viel weniger Gäste als in den letzten Jahren gekommen. Der Grund mag u.a. im kurzen Fasching und den dicht gedrängten Terminen der umliegenden Faschingsbälle liegen. Es ist für die Veranstalter, die viel Arbeit und Zeit investiert haben, aber nicht leicht wenn eine Veranstaltung nicht entsprechend angenommen wird.

Gegen 20:30 Uhr trat dann, wie angekündigt, die Faschingsgesellschaft Narhalla Oberschleißheim, die in diesem Jahr ihr 25jähriges Jubiläum feiert, mit ihrem Faschingsprinzenpaar, dem Hofstaat, der Prinzengarde, dem Männerballet und den "Happy Hyppos" auf. Ihr Auftritt war ein wahrer Augen­schmauß, der bei den Gästen sehr gut ankam.

Hungrige Faschingsgäste konnten sich mit Fleischpflanzerl mit Kartoffelsalat, Ofenkartoffeln mit Dip oder mit Gulaschsuppe stärken. Als Schmankerl gab es, passend zum Thema Feuer und Eis, auch Vanilleeis mit heißen Himbeeren. Um 22 Uhr öffnete dann die Bar im Keller. Dort konnte man sich das im Eintrittspreis enthaltene Glas Sekt abholen und bei guter Musik und in netter Runde noch lange so manchen Drink konsumieren - wieder einmal ein rundum gelungenes Fest.
 
Kinderfasching: Auch die Elterninitiative war wieder aktiv und lud am Sonntag, 24.01.16 Kinder und Eltern unter dem Motto "Disco - Masken - Spaß und tolle Spiele" zum Kinderfaschingsball Kunterbunt.
 
Kehraus: Seinen Abschluss fand der diesjährige Fasching am Faschingsdienstag, wo die Pfarrgemeinde ihre aktiven Mitglieder zum Kehraus lud. Viele fleißige Helfer und Mitarbeiter, wissen aber offensichtlich nicht, dass sie zu diesem internen Faschingsfest mit reduzierten Preisen, geladen wären. Es macht halt doch viel mehr Spaß, wenn der Laden voll ist!
 
Alfred Lehmann

27.02.2016 - Schafkopfen für die Mission

Am 27.02.2016 trafen sich wieder die Freunde des bayerischen Kartenspiels im Pfarrsaal von St. Markus. Viele der Spieler, die an 9 Tischen spielten, sind Stammgäste; aber auch neue Mitspieler sind immer gern gesehen. Gewonnen hat diesmal Kurt Budell mit 58 Punkten, Zweiter wurde Richard Niklas mit 31 Punkten, den dritten Platz belegte Heidi Nebel mit 27 Punkten. Alfred Nebel erhielt als Vorletzter mit Minus 37 Punkten den vom Maibaum-Verein gestifteten Preis.
 
Vielen Dank an die Organisatoren Gisela und Hartmut Krause. Sie konnten diesmal 540,00 € für Pater Vinzenz Maidhof in Kolumbien zur Verfügung stellen. Nächster Termin: 29.10.2016.

Alfred Lehmann


28.02.2016 - Ehepaarsegnung durch Abt Odilo Lechner in St. Markus

Altabt Odilo Lechner zelebrierte am 28.02.2016 bei uns in St. Markus wieder einen Dank- und Segensgottesdienst für Ehepaare.
 
Der Gottesdienst fand zum sechsten Mal in St. Markus statt. 42 Ehepaare waren gekommen um sich von Altabt Odilo Lechner segnen zu lassen. In der aus diesem Anlass gut gefüllten Pfarrkirche wohnten die Gottesdienstbesucher einem Gottesdienst bei, der durch die imponierende Persönlichkeit von Altabt Odilo Lechner geprägt war. Er sprach mit jedem einzelnen Paar, danke, lobte, tröstete und segnete sie. Gestaltet und musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst in hervorragender Weise vom Familienchor just4fun aus St. Lukas.

Alfred Lehmann


26.05.2016 - Auch an Fronleichnam auf dem gemeinsamen Weg

Pfarrverband feiert gemeinsames Fronleichnamsfest in St. Markus

Bei strahlendem Sonnenschein feierten die Pfarrverbandspfarreien zum dritten Mal gemeinsam das Fronleichnamsfest. In der gut gefüllten Kirche von St. Markus erfreuten sich die Gläubigen an diesem Tag am feierlichen Gottesdienst, der von Sängerinnen und Sängern aller drei Kirchenchöre und einer Bläsergruppe gestaltet wurde.
 
Ein langer Zug mit unseren Geistlichen, den hauptamtlichen pastoralen Mitarbeitern, vielen Ministranten, dem Kirchenchor, Bläsern, Fahnenabordnungen, Himmelträgern und Gemeinde­mitgliedern setzte sich nach dem Fronleichnams-Gottesdienst von der St. Markus aus in Bewegung. Die dritte gemein­same Fronleichnamsprozession führte uns zunächst zum Altar von St. Markus an der Wiesent­felser Schule; von dort aus ging es zum Altar von St. Lukas und dann zum Altar von St. Konrad, der sich beim Einkaufszentrum befand (jeweils liebevoll gestal­tet von der entsprechenden Pfarrei) und dann wieder zurück zur Kirche.
 
Nach dem Segen strömten die Menschen in den Innenhof der Pfarrei St. Markus, wo bereits die fleißigen Helfer mit Essen und Getränken warteten. Rund 220 Gottesdienstbesucher/innen blieben und nutzten die Zeit zum miteinander reden und kennenlernen.

Alfred Lehmann

30.05 - 04.06.2016 - St. Markus Bildungsreise 2016 zum Lago Maggiore

Unsere Fahrt begann etwas regnerisch. Über Lindau, Bregenz, durch die Schweiz erreichten wir in Nähe der Via Mala gegen Mittag das kleine Dorf Zillis. In der Kirche St. Martin durften wir die weltberühmte Holzdecke aus dem 12. Jh. bestaunen und bewundern. Ein erster Höhepunkt! Mittlerweile hatte es zu regnen aufgehört und wir konnten die herrliche Bergwelt über den San Bernardino genießen, bis wir am Spätnachmittag unser Hotel in Belgirate erreichten.
 
Am Dienstag lernten wir unsere einheimische Reiseleiterin Isabella kennen, die uns mit vielen geschichtlichen und aktuellen Informationen ihre wunderschöne Heimat vorstellte, so dass wir während der Busfahrten die grüne und blühende Umgebung nicht nur mit dem Auge, sondern auch mit Herz und Verstand genießen konnten.
 
Heute standen die Borromäischen Inseln auf dem Programm. Mit einem Boot ging es zuerst zur Isola Pescatori und weiter zur Isola Bella mit dem Palast des Grafen Borromäo mit herrlichen Gärten und reichlich ausgestattetem Schloss. In Stresa - der Perle des Lago Maggiore - ließen wir den Tag im Straßencafe oder beim Bummeln ausklingen.
 
Der dritte Tag führte durchs Ossolatal nach Domodossola. Mit einer atemberaubenden Bahnfahrt durch Täler und Schluchten mit vielen Wasserfällen erreichten wir Locarno. Diese schöne Schweizer Stadt konnte jeder für sich erkunden z.B. die berühmte Wallfahrtskirche Madonna del Sasso, die mit der Seilbahn zu erreichen war.
 
Der nächste Tag stand im Zeichen der Wirtschaftsmetropole Mailand, der Hauptstadt der Lombardei. Die Besichtigung der Mailänder Scala und des Doms waren mit die Höhepunkte des Tages. Faszinierende Einkaufsstraßen wie die Galleria Vittorio Emanuele ließen uns über die Baukünstler der Vergangenheit staunen.

Der vorletzte Tag führte uns nochmals nach Stresa zum Wochenmarkt, um letzte italienische Souvenirs zu kaufen. Eine Weinprobe gehört natürlich immer zu unseren Reisen und so fuhren wir ins Piemont. In einer netten kleinen Weinkellerei durften wir die verschiedenen köstlichen „Flüssigkeiten“ probieren, dazu wurden diverse Antipasti gereicht. Anschließend ging es nach Orta am gleichnamigen See mit seinem mittelalterlichen Flair.
 
Am Samstag ging eine wunderschöne Reise zu Ende. Durch das majestätische Gotthard-Massiv, am Vierwaldstätter See entlang, vorbei an Zürichsee und Walensee erreichten wir abends wieder St. Markus und alle 43 Teilnehmer konnten gesund und gut gelaunt, gefüllt mit vielen noch zu verarbeitenden Eindrücken, aus dem Bus aussteigen. Ein großes Kompliment unserem Fahrer Damir, der uns bestens chauffiert und unterwegs verpflegt hat.
 
Pater Geßwein konnte dieses Jahr leider nicht teilnehmen, da er bereits erkrankt war. Wir haben jedoch in seinem Sinne täglich das Morgenlob gebetet mit einem Vaterunser für ihn und haben gesungen - so als wäre er dabei. Schließlich möchten wir unserer lieben Inge Leising für die monatelange Planung und Durchführung ein herzliches Vergelts Gott sagen. Wir freuen uns schon auf die nächstjährige Reise.

Dietmar Ressel


50. Geburtstag unserer Gemeinde am 1. Advent 2016

Aus den Anfängen im Wirtshaus Aubinger Einkehr am Gößwein­steinplatz, wo wir am 1. Advent 1966 unseren ersten Sonntagsgottesdienst hielten, erwuchs eine Gemeinschaft, die dann am 03.02.1974 den Festtag der Kirchweihe ihrer neuerbauten Kirche auf den Namen des hl. Evangelisten Markus begehen konnte.
Der damalige Kurat Fritz Kopp feierte mit den ersten Gemeindemitgliedern der neugegründeten Kuratie St. Markus am 1. Advent 1966 im Hinterzimmer der Wirtschaft Aubinger Einkehr, das zu diesem Anlass in einen Kirchenraum umgewandelt wurde, den ersten Sonntagsgottesdienst. Aus Platzgründen konnten wir dies 50 Jahre später leider nicht am gleichen Ort wiederholen. Wir trafen uns daher zu einer Statio am Gößweinsteinplatz und zogen, begleitet von den Fahnenabordnungen befreundeter Vereine, zur Kirche. Dort feierten wir im Beisein vieler ehemaliger Priester, pastoraler Mitarbeiter und Ministranten sowie früherer Gemeindemitglieder und Mitglieder der Pfarrjugend, den Jubiläumsgottesdienst.
Anschließend trafen wir uns im Pfarrsaal zu einem Empfang mit anschließendem gemeinsamen Mittagessen. Noch lange saß man zusammen und tauschte sich aus über vergangene Zeiten.

Alfred Lehmann