Pfarrverband Obergiesing

Gietlstr. 2, 81541 München, Telefon: 089-6936588-0, E-Mail: Hl-Kreuz.Giesing@erzbistum-muenchen.de
Krankensalbung — Krankenkommunion

Die Krankensalbung ist gedacht für Menschen, die sich in einem gesundheitlichen Ausnahmezustand befinden — sei es durch Krankheit oder Altersschwäche oder vor einer Operation.
Das Sakrament darf auch wiederholt empfangen werden, wenn sich die kranke Person zwischenzeitlich wieder erholt hatte oder eine Verschlechterung des Gesundheitszustands eingetreten ist.
Es ist kein Sterbesakrament im engeren Sinne sondern soll der Tröstung und Ermutigung dienen und beim Gesundwerden unterstützen. Dann ist es ein Sakrament der Stärkung, wie in frühchristlicher Zeit, wenn das Unabänderliche angenommen und ausgehalten werden muss. Das Sakrament der Krankensalbung wird von einem Priester gespendet.

Oft ist damit auch der Wunsch nach einer persönlichen Beichte verbunden. Deshalb sollte rechtzeitig ein Priester gerufen werden, damit Beichte und Kommunion noch ermöglicht werden können.

Im Pfarrverband besteht das Angebot, die Krankenkommunion zu Ihnen nach Hause zu bringen, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen oder altersbedingter Belastung nicht mehr in der Lage sind, die Heilige Messe zu besuchen.
Herr Pfarrer Philipp Wahlmüller und mehrere vom Bischof beauftragte Laien sind gerne bereit, Ihnen die Heilige Kommunion zu bringen und mit Ihnen einen kleinen Wortgottesdienst zu feiern.

Wenden Sie sich bitte auch für Ihre Angehörigen und Nachbarn vertrauensvoll an eines der Pfarrbüros und unterstützen Sie, falls erforderlich, auch bei der Kontaktaufnahme. Vielen Dank.

Weitere nützliche Informationen zu den Krankensakramenten finden Sie in dem Heft Krankensakramente »Ist einer von Euch krank...«. Herausgegeben v. Erzbischöflichen Ordinariat München, Ressort 4 - Seelsorge und kirchliches Leben. Es kann hier angefordert werden.