Pfarrverband Ottobrunn

St. Albertus Magnus | St. Otto

Pfarrversammlung

Der Pfarrgemeinderat hat in regelmäßigen Abständen Pfarrversammlungen zur Information der Gemeindemitglieder durchzuführen. Für Themen, die den Pfarrverband insgesamt betreffen, kann zu einer gemeinsamen Pfarrversammlung euingeladen werden.

Einzelversammlungen

St. Albertus Magnus

  • 2013 und 2014 fanden keine Pfarrversammlungen statt.

  • Pfarrversammlung am 06.10.2012
Der Pfarrverband Ottobrunn wurde am 1. 09. vier Jahre. Aus diesem Anlass lud die Pfarrei St. Albertus Magnus am Sa., 6. Oktober, um 19.30 Uhr alle Pfarrangehörigen zu einer Pfarrversammlung ein, die von ca. 70  Pfarr- gemeindemitgliedern besucht wurde.
Zur Vorbereitung der Themen hatte der Pfarrgemeinderat einen Fragebogen erstellt, der dem Pfingstpfarrbrief beilag, in der St.-Albertus-Magnus-Kirche auflag und aus dem Netz heruntergeladen werden konnte.

St. Otto

  • 2014 fand keine
    Pfarrversammlung statt.

  • Pfarrversammlung am 9.11.2013
Die  Pfarrversammlung fand am Samstag, 9. November 2013 um 19:30 Uhr nach der Vorarbendmesse im Pfarrsaal stattfinden.
Die Themen waren:
- Vorstellung der neuen Küche im Pfarrheim
- Information über geplante Baumaßnahmen
- Gründung "Förderverein Renovierung St. Otto"

  • Pfarrversammlung am 7.10.2012
Die Pfarrversammlung fand am Sonntag,
den 7. 10. 2012 nach dem Gottesdienst
um 11:45 Uhr statt.

Gemeinsame Versammlungen

  • Pfarrversammlung am 25.02.2015
Zur ersten Pfarrversammlung der derzeitigen PGR-Periode luden  beide Pfarrgemeinderäte gemeinsam am 28. Februar 2015 um 19.30 Uhr in den Pfarrsaal von St. Albertus Magnus ein.
Im Osterpfarrbrief wurde der folgende Kurzbericht über die Pfarrversammlung veröffentlicht:
"49 Teilnehmer unserer Pfarreien trafen sich am 28. Februar im Pfarrsaal von St. Albertus Magnus zu einer Pfarrverbandsversammlung. Sie wollten wissen, wie es im Pfarrverband läuft, was es Neues gibt, wie es weiter geht und auch Anstöße für die Zukunft geben.
Eingangs berichteten die beiden Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Gabriele Schwarz und Dorothea Weigert vom allmählichen Zusammenwachsen der beiden Pfarreien. Mal gelingt es bereits gut wie bei der Jugend, mal geht es aber auch noch holprig. Vor allem dort, wo es spürbar zu Einschränkungen führt. Wie z. B. bei den Gottesdienstangeboten. Gerade bei diesem Punkt wird aber ausdrücklich um Verständnis geworben, wenn wir unsere zwei nur noch zur Verfügung stehenden  Seelsorger nicht „überlasten“ wollen. Vielmehr sollten wir da ihre Tatkraft und Kreativität für Neues und auch die Chancen aus der Zusammenarbeit der Pfarreien nutzen. Die Zahl der ehrenamtlichen Helfer wird ebenfalls geringer, und da ist es hilfreich, wenn nicht jede Pfarrei alles allein machen muss. Beispiele: Pfarrbriefe, Vorträge, gemeinsame Feste und Ausflüge. Wir müssen „Vertrautes loslassen, Neues zulassen, uns offen aufs Miteinander einlassen“.  Zur Wahrung von Identität und Traditionen ist dabei allerdings großer Wert darauf zu legen, dass die Veranstaltungen gleichmäßig auf beide Pfarreien verteilt werden, ggf. im jahresweisen Wechsel.
Um zu erforschen, was diesbezüglich überhaupt erwünscht ist, starteten die PGR-Mitglieder aus der Jugend zum Jahresende 2014 eine Umfrage. 121 Pfarreimitglieder beteiligten sich, 70 aus St. Albertus Magnus und 51 aus St. Otto, zu 98 % regelmäßige Gottesdienstbesucher und in den Pfarreien Engagierte. Natalie Kellerer, Korbinian Pielmeier, Yannick Rouault und Claudia Schwarz stellten die Ergebnisse vor. Bezüglich der Teilnehmerzahl, der -gruppe und auch der Fragestellung war keine repräsentative Aussage der rd. 5000 Pfarreimitglieder zu erwarten, dafür aber ein buntes Stimmungsbild, wie wir weiter machen sollen. Da stimmt es optimistisch, dass zur Zufriedenheit 21mal die Schulnote 1 und 64mal die Note 2 vergeben wurde.
Trotzdem gilt es weiter zu verbessern. Sowohl in der Umfrage wie auch in der Pfarrversammlung kamen Vorschläge. Allen Teilnehmern ein herzliches Dankeschön!"