Pfarrverband Ottobrunn

St. Albertus Magnus | St. Otto

Presseinformationen Archiv 07/2012 - 09/2012

30. 09. 2012 - Einladung zum Kirchenkonzert in St. Otto
Am Sonntag, 30.September, 18 h, geben Christoph Koscielny, Orgel, Katharina Breit, Violine, und Annika Treutler, Sopran, ein Konzert in der St.-Otto-Kirche. Zur Aufführung gelangen die Rosenkranz-Sonate Nr.4 in d-moll, Ciaconna (Christi Darstellung im Tempel von Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704), Präludium in e-moll von Nicolaus Bruhns (1665-1697), „Seele, lerne dich erkennen“ und „So will ich dich mit Freuden küssen“ von Georg Philipp Telemann (1681-1767), Fuga in g-moll von Johann Adam Reincken (1623-1722), Violinsonate Nr. 1 in h-moll, BWV 1014, von Johann Sebastian Bach (1675-1722) und „Herr, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name“ aus den Simphoniae Sacrae, op. 10, von Heinrich Schütz ( 1585-1671).
Dieses Konzert mußte im Juli abgesagt werden und wird jetzt nachgeholt. Der Eintritt ist frei! (22.09.2012, Stiebler)

Sammelteam für Caritas Herbstsammlung 2012
23. 09. 2012 - Caritas Herbstsammlung 2012
Unter dem Motto „Arbeit macht krank ... jeder verdient Gesundheit.“ steht die am 23. September begonnene Herbstsammlung. Im Bereich des Pfarrverbandes Ottobrunn, also der Pfarreien St. Otto und St. Albertus Magnus, werden gleichzeitig mit dem Herbstpfarrbrief die Caritas-Bittbriefe mit Überweisungsträger an alle Haushalte verteilt: es geht um Unterstützung der gemeindeorientierten Sozialarbeit vor Ort. Das gesamte gespendete Geld bleibt in Ottobrunn: 40 % sind zur Linderung sozialer Not in der Pfarrei bestimmt und 60 % gehen an das Caritas-Zentrum in der Putzbrunner Straße für Ottobrunner Belange: z.B. Existenzsicherung, Schuldnerberatung, Ottobrunner Tisch, Leihoma, Schulprojekt, mobile Werkstatt und Engagementberatung. Die Herbstsammlung des vergangenen Jahres hatte das Ergebnis von insgesamt € 9.355,97 erbracht.
Bis zum Betrag von € 200,-- gilt die Kopie des Überweisungsträgers als Spendenbescheinigung. Ein herzliches Vergelt’s Gott für Ihre Spende, mit der oft spontan und unbürokratisch „erste Hilfe“ geleistet werden kann, sowie ein großes Dankeschön an den Frauenkreis, der die 3000 Briefe für St. Otto versandfertig machte, und an die Verteiler!

19. 09. 2012 - Pfarrverband Ottobrunn pilgerte nach in Altötting
Am 19.09.2011 fuhr der bis auf den letzten Platz besetzt Bus an der St.-Otto-Kirche ab - bei strömendem Regen, der aber
Wallfahrt 2012 des Pfarrverbandes nach Altötting
Ottobrunner Wallfahrer vor der Gnadenkapelle
dann allmählich versiegte. Mit dem gemeinsam im Bus gebeteten Rosenkranz und einem Rundgang über den ziemlich menschen-leeren Kapellenplatz hatte man sich eingestimmt: Um 11 h wurde in der Basilika St. Anna gemeinsam mit einer anderen Pilgergruppe die Eucharistie gefeiert. Diese Kirche beeindruckt immer wieder durch ihre Größe und diesmal noch durch Musik der großen Orgel. Nach dem Mittagessen trafen sich die Pilger in der Gnadenkapelle zur Andacht mit Pfarrer Dr. Lukasz, der danach in der Sakristei die in Altötting erstandenen Andenken und Geschenke weihte.
Die Rückfahrt führte über das ganz nahe Neuötting, eine typische Innstadt, wo die gotische Pfarrkirche besucht wurde. Nach einem Spaziergang über den Markt mit seinen wunderschönen Häusern wurde noch ausgiebig Kaffeepause gemacht, bevor der Bus wieder alle nach Ottobrunn brachte. Im Namen der mehr als 40 Wallfahrer/innen dankte Dr. Lukasz Therese Hörsgen für Organisation und Leitung der Fahrt, die allen in schöner Erinnerung bleiben wird. (23.09.2012, Stiebler)

19. 09. 2012 - Buswallfahrt nach Altötting
Am Mittwoch, 19.09.2012, findet die traditionelle Wallfahrt der Pfarrei St. Otto gemeinsam mit St. Albertus-Magnus statt. Die Abfahrt erfolgt um 8,15 Uhr an der St.-Otto-Kirche, Rückkehr gegen 18,00 Uhr. Die Pilgermesse wird um 11 Uhr in der Basilika St. Anna gefeiert. Nach dem individuellen Mittagessen wird die Andacht in der Gnadenkapelle gehalten. Die Rückfahrt erfolgt über Neuötting mit Kaffeepause und fakultativem Besuch der sehenswerten Pfarrkirche. Der Preis beträgt je nach Anzahl der Teilnehmer zwischen € 12,-- und 15,- und wird im Bus kassiert. Es sind noch Plätze frei! Anmeldungen ab sofort im Pfarrbüro St. Otto: telefonisch von 8 – 12 h unter 6106673-0, e-mail: st-otto.ottobrunn@erzbistum-muenchen.de
(07.09.2012, Stiebler)

16. 09. 2012 - Dem Himmel ein bisschen näher
Bergmesse 2012 am Wallberg
Bergmesse 2012 auf dem Wallberg
Der Herbst ist die Zeit der Bergwanderer – und damit auch die Zeit, droben auf einem Berggipfel, gewissermaßen etwas näher am Himmel, eine Messe zu feiern. So auch am letzten Sonntag am Wallberg. Bei Bilderbuchwetter und herrlicher Fernsicht versammelten sich 260 junge und alte Bergbegeisterte vor dem Kirchlein, um an der traditionellen Bergmesse der Ottobrunner Pfarreien St. Otto und St. Albertus Magnus teilzunehmen. Pfarrer Lukasz trug angesichts der überwältigenden Bergkulisse in seiner Ansprache das Wortspiel vor, dass der christliche Glaube unserer Heimat Spitze ist, nämlich der Gipfel unseres Lebens, der wie alle rundum sichtbaren Bergspitzen symbolisch das Kreuz trägt. Wie auch ganz in der Nähe das 120-jährige Wallberg-Gipfelkreuzes, das sich noch im Schmuck der Jubiläumsfeierlichkeiten der letzten Woche zeigte. Ebenso zur Ehre Gottes beeindruckten dann aber die von den Bläsern begleiteten weit in den Umkreis tönenden Lieder und zum Ende die Bayernhymne mit ihrem abschließenden Segensspruch „Gott mir dir, du Land der Bayern, unterm Himmel weiß und blau!“ Wo kann dies authentischer klingen als an so einem klaren Herbsttag in den Bergen.
(17.09.2012. Dill)

16. 09. 2012 - Bergmesse auf dem Wallberg
Bergmesse Wallberg
Bergmesse 2006 auf dem Wallberg
St. Albertus Magnus und St. Otto laden am 16. Sept. 2012 zur sonntäglichen Eucharistiefeier auf dem Wallberg ein. Die Bergmesse beginnt um 11.30 Uhr vor dem Wallbergkircherl, ca. 5 min unter der Bergstation der Wallbergbahn. Sie findet bei jedem Wetter statt; bei Regen oder starkem Wind jedoch im Kircherl (ca. 50 Sitzplätze). Die Bergbahn fährt ab 8:45 Uhr und gewährt den Besuchern der Bergmesse einen ermäßigten Fahrpreis. Ein entsprechender Berechtigungsnachweis kann in den Pfarrbüros Albert-Schweitzer-Straße 2 und Friedenstraße 15 abgeholt werden. Für den Anstieg zu Fuß sind ab der Wallbergbahn-Talstation 2 – 2½ Stunden anzusetzen. Alle Interessierten, auch von außerhalb des Pfarrverbands Ottobrunn, sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zu Anfahrt, Aufstieg, Bergbahnpreise, Ort der Messe etc. finden sich im Internet unter www.pv-ottobrunn.de > Aktuelles. (01.07.2012, Dill)

15. 08. 2012 - Kräuterweihe an Maria Himmelfahrt
Der Gottesdienst am 15. August um 10,30 h in St. Otto wurde von Altpfarrer Anton Zawadke und Dr. Michael Kleiner, Pfarrer in Kamenz/Sachsen, zur Zeit auf Urlaub in Bayern, gemeinsam gefeiert. Für die musikalische Gestaltung sorgte die Otto-Stub’n-Musi in besinnlicher und heiterer Weise. Zum Evangelium nach Lukas über den Besuch Marias bei Elisabeth führte Pfarrer Zawadke aus, dass es zwei bemerkenswerte Frauen waren, die am Beginn unserer heutigen Zeitrechnung, ab Christi Geburt, standen. Im Hinblick auf die Weihe der 120 Kräutersträußchen, die vom Frauenkreis gebunden worden waren, meinte er, dass wohl gegen Machtgier und Hochmut buchstäblich kein Kraut gewachsen sein, nur Gottes Segen könne hier helfen. Und mit diesem Segen wurden die Gläubigen in einen wunderschönen Sommertag entlassen.
(17.08.2012, Stiebler)
Messfeier in St. Otto zu Mariä Himmelfahrt
Altpfarrer Anton Zawadke und Pfarrer Dr. Michael Kleiner beim Kräutersegen am Altar in St. Otto
...
Kräuter zu Mariä Himmelfahrt in St. Otto
Mariele Lang mit Kräutersträußchen
Stubenmusi in St. Otto, an Mariä Himmelfahrt
Otto-Stub’n-Musi: v.l.: Christoph Koscielny, Ernst Hackmann, Theo Säugling, Brigitte Klausen-Nottmeyer, Patrizia Lob, Ulli Jägers, Karl Semmler, sitzend v.l.: Annelie Hackmann, Therese Hörsgen
Kräuter zu Mariä Himmelfahrt
Hildegard Kobler mit Kräutersträußchen

Kräuterweihe in St. Otto an Himmelfahrt
15. 08. 2012 - Kräuterweihe an Maria Himmelfahrt
Der Gottesdienst am Mittwoch, 15. August, um 10,30 Uhr in St. Otto wird musikalisch von der Stub’nmusi umrahmt. Einem alten Brauch folgend werden dabei Kräuter gesegnet. Kräutersträußchen aus Pflanzen heimischer Gärten, Goldrute und Johanniskraut werden von Mitgliedern des Frauenkreises unter Mariele Lang vorbereitet. Sie stehen in der Kirche gegen Spenden für die Besucher bereit. Nach Hause mitgenommen, verströmen die Kräuter, auch wenn sie getrocknet sind, noch ihren Duft. (07.08.2012, Stiebler)

15. 08. 2012 - Kräuterweihe an Himmelfahrt
Nach altem Brauch werden am Fest Mariä Himmelfahrt Kräuter zu Sträußchen gebunden und geweiht. Im christlichen Verständnis soll die Weihe der Heil- und Küchenkräuter verdeutlichen, dass Gott uns die Heilkräfte der Natur geschenkt hat. In St. Albertus Magnus findet die Kräuterweihe am Dienstag, den 14. August in der Vorabendmesse um 18.30 Uhr, in St. Otto am Mittwoch, den 15. August um 10.30 Uhr statt. Spenden beim Erwerb der geweihten Kräuter kommen der Mission zugute. (01.07.2012, Dill)

28. 07. 2012 - Messe mit dem Reisesegen
Am Samstag, 28. Juli 2012, wird die Abendmesse um 18.30 Uhr in St. Otto vom Kirchenchor musikalisch gestaltet. Gesungen werden Kyrie und Agnus Dei aus der Missa „Pour ung plaisir“ von Blasius Ammon (1560-90), „O wunderbare Speise“ von Heinrich Isaac (1450-1517), „Gott ruft sein Volk zusammen“, Satz von Hermann Bode (komp. 1975), „Aller Augen warten auf Dich, Herre“ von Heinrich Schütz (1585-1672). Traditionell wird nach dem Gottesdienst anlässlich des Ferienbeginns der Reisesegen erteilt. Musikalische Leitung und an der Orgel: Christoph Koscielny. (18.07.2012, Stiebler)

23. 07. 2012 - Böse Jahre, gute Jahre
Prof. Dr. Maier trägt sich ins Goldene Buch der Gde. Ottobrunn ein
Bgm. Loderer und Prof. Dr. Maier
Gut über 80 Besucherinnen und Besucher des Rathaussaales erlebten einen ganz besonderen Abend, am Montag, den 23. Juli. Auf Einladung der VHS und der Pfarrgemeinde St. Albertus Magnus erzählte Prof. Dr. Hans Maier ausgesprochen kurzweilig aus seinem Leben, von ersten Erinnerungen an die Schulzeit im Dritten Reich, von prägenden Eindrücken aus dem Diskurs mit seinen Lehrern der Studienzeit, dann selbst Professor, Kultusminister, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. Und das in Zeiten, die gegensätzlicher nicht sein können: National-sozialismus, Krieg, die Not danach, Wirtschaftswunder, Aufbruch der 68er Jahre, das Umdenken der 70er und 80er Jahre, Perestroika, und unsere Zeit! Er berichtet eindrucksvoll als Zeitzeuge an vorderster Front von zahlreichen Treffen mit den für das politische und kirchliche Leben verantwortlichen Größen. Überraschend und zugleich hoffnungsvoll seine Botschaft an uns: Konflikte gehören zur Geschichte der Menschheit. Es nützt kein Ausweichen oder Lamentieren, vielmehr sind sie offen zu legen und dann zu lösen. Dazu gibt es in jedem noch so großen Konflikt positive Ansätze zu finden. In diesem Sinne beherrschte das Hervorheben des Positiven sowohl seinen Vortrag als auch seine Antworten in der anschließenden Diskussion, kräftig unterstützt durch die faszinierend gepflegte Wortwahl seiner Rede. Bleibt sein Fazit: Es gab böse und gute Zeiten. Aber nach dem allen ist das Alter die schönste Zeit, auch wenn es die letzte ist.
Nachzulesen sind diese „bösen Zeiten, guten Zeiten“ in der gleichnamigen Autobiografie.
1. Bürgermeister Thomas Loderer bedankte sich bei Prof. Dr. Maier mit einem Eintrag ins
Goldene Buch der Gemeinde Ottobrunn. (24.07.2012, Dill)

23. 07. 2012 - Böse Jahre, gute Jahre
Im Rahmen der Vortragsreihe von St. Albertus Magnus zur Erwachsenenbildung liest der frühere Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken und Kultusminister a.D. Prof. Dr. Hans Maier am Montag, 23. Juli , um 19:30 Uhr im Ratssaal des Wolf-Ferrari-Hauses aus seiner Autobiografie. Der Vortrag wird zusammen mit der VHS SüdOst veranstaltet. Der Unkostenbeitrag beträgt 6 €. (27.07.2012, Dill)

22. 07. 2012 - Fünf neue Ministranten für St. Otto
Gruppenbild mit neuen Ministranten in St. Otto
Am 22. Juli, im letzten Gottesdienst vor den großen Ferien, wurden die neuen Ministranten vorgestellt: Dennise Linhard, Katharina Mempel, Antonia Rosenberg, Elisabeth Sidow und Jan-David Zimpelmann. Alle fünf hatten sich nach der Erstkommunion im Mai dafür entschieden, in Zukunft verschiedenen Aufgaben beim Gottesdienst zu übernehmen, wofür sie auch Applaus erhielten. Gemeindereferentin Christine Stauß verglich in ihrer Predigt die kleinen Ministranten mit den Bienen: Sie schauen nicht nur süß aus, sondern zeigen ihren Fleiß, indem sie vieles gemeinsam oder wenigstens zu zweit machen. Sie ministrieren (= dienen) im Gottesdienst und sind so an der Seite des Pfarrers im Einsatz für die ganze Kirchen-gemeinde. Wenn sie auch manchmal für Chaos in der Sakristei – wie vor einem Bienenstock - sorgen, weil jeder etwas zu erzählen hat, treten sie am Altar dann doch geordnet und ruhig auf. Die Neuen wurden von Pfarrer Lukasz gesegnet und mit einem Handschlag in ihr Amt eingeführt. Sie trugen die Fürbitten vor, in denen auch für das Wohl der Bienen und Imker gebetet wurde. Der gut besuchte Gottesdienst wurde musikalisch vom Gospelchor unter Christoph Koscielny temperamentvoll gestaltet, wofür es
verdienten Applaus gab. (23.07.2012, Stiebler)
Auf dem Bild:
Pfarrer Lukasz und Gemeindereferentin Stauß mit den Ministranten von St. Otto.
Die neuen Ministranten in der 1. Reihe ab dem 2. v.l.:
Jan-David Zimpelmann, Antonia Rosenberg, Katharina Mempel und Elisabeth Sidow.

15. 07. 2012 - Pfarrfest in St. Albertus Magnus
Das Pfarrfest von St. Albertus Magnus startet am 15. Juli mit einer Eucharistiefeier um 10.30 Uhr. Im Gedenken an die Eröffnung des 2. Vatikanischen Konzils vor 50 Jahren steht der Festgottesdienst unter dem Motto „Das Volk Gottes bewegt sich“. Dementsprechend zieht der Kirchenchor St. Albertus Magnus unter der Leitung der Kirchenmusikerin Barbara Klose mit dem Lied Siyahamba in Zulu- und englischer Sprache in die Kirche ein. Zum Gottesdienst singt der Chor dann Gospels aus der Gospelmesse von Lorenz Maierhofer, außerdem spielt die Jugendband und singt der Kinderchor des Pfarrverbandes mit Kirchenmusiker Christoph Koscielny. Vor dem Auszug werden alle gemeinsam ein feierliches Te Deum anstimmen. Anschließend ist bei hoffentlich gutem Wetter im Pfarrgarten für ein geselliges Zusammensein beim Mittagessen, am Kuchenbuffet oder an der Caipi-Bar gesorgt. Die Kinder erwartet ein buntes Spieleprogramm. Abgeschlossen wird das Fest mit einer Dankandacht um 15 Uhr. Besonders eingeladen sind neu Zugezogene, aber auch alle, die die Pfarrei und andere Mitbürger mal näher kennen lernen möchten. (06.07.2012, Dill)

Hinweis: Konzert ist wegen Krankheit entfallen und wird nachgeholt!

08. 07. 2012 - Einladung zum Kirchenkonzert in St. Otto
Am Sonntag, 8. Juli, 19 h, geben Christoph Koscielny, Orgel, Katharina Breit, Violine, und Annika Treutler, Sopran, ein Konzert in der St.-Otto-Kirche. Zur Aufführung gelangen die Rosenkranz-Sonate Nr.4 in d-moll, Ciaconna (Christi Darstellung im Tempel von Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704), Präludium in e-moll von Nicolaus Bruhns (1665-1697), „Seele, lerne dich erkennen“ und „So will ich dich mit Freuden küssen“ von Georg Philipp Telemann (1681-1767), Fuga in g-moll von Johann Adam Reincken (1623-1722), Violinsonate Nr. 1 in h-moll, BWV 1014, von Johann Sebastian Bach (1675-1722) und „Herr, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name“ aus den Simphoniae Sacrae, op. 10, von Heinrich Schütz (1585-1671).
Der Eintritt ist frei! (02.07.2012, Stiebler)

1. 07. 2012 - St. Otto feierte mit Pauken und Trompeten
Es war ein ganz besonderes Ereignis, das Patrozinium zum 75-jährigen Jubiläum von Ottobrunns ältester Kirche
Festgottesdienst 75 Jahre St.Oto
am 1. Juli 2012, und so wurde es auch begangen.
Der Festgottesdienst in der Kirche war geprägt durch das Deutsche Hoch-amt „Hier liegt vor deiner Majestät“ MH 560 von Michael Haydn (1737-1806). Die Ausführenden waren Kinder- und Kirchenchor, eine Bläsergruppe der Neubiberger „Harmonie“ sowie Pauken unter Leitung von Christoph Koscielny. Für den Blumenschmuck hatte die Bastelgruppe des Frauen-kreises mit Mariele Lang und Hildegard Kobler in mindestens 150 Stunden „ganze Arbeit“ geleistet: Birkenzweige, eine Buchsbaumgirlande über dem Portal sowie Kränze am Taufbecken und an den Bänken bildeten einen festlichen Rahmen, als Pfarrer Czeslaw Lukasz, Konzelebrant Pfarrer Peter Opitz aus Heidenau/Sachsen, das Seelsorgeteam und Ministranten in die mit mehr als 200 Gottesdienstbesuchern übervolle Kirche einzogen.
Pfarrer Opitz, der mit einer neunköpfigen Delegation aus St. Ottos Partnerpfarrei St. Georg in Heidenau gekommen war, las das Evangelium
Festgottesdienst 75 Jahre St. Otto
nach Johannes vor, in dem geschildert wird, wie Jesus die Händler aus dem Tempel vertreibt. Dr. Lukasz ging in seiner ausführlichen Predigt auf die Mauern und Barrieren ein, die trennen, aber auch schützen, womit er auch auf die Architektur von der Rundkirche St. Otto hinwies. (Der Sohn des erbauenden Architekten Friedrich Haindl war unter den Ehrengästen.)
In den Fürbitten wurde für alle Ottobrunner Pfarrgemeinden, die Erbauer und Künstler der Kirche und für alle, die in St. Otto die heiligen Sakramente (Taufe, Kommunion, Firmung, Eheschließung) empfangen haben, gebetet.
Nach der Kommunion hatten die über 30 Kindergartenkinder ihren Auftritt – sie hatten darauf über eine Stunde gewartet: in mehreren Strophen besangen sie den Aufbau einer Kirche und trugen eine Tafel mit „75“.
Dr. Lukasz dankte allen, die mit Vorbereitung und Mitwirkung zum Gelingen des Gottesdienstes beigetragen hatten. Sein Amtskollege aus Sachsen meinte in seinem Schlusswort, dass es Kirchenbau immer geben werde, da Christus die Erdung im Leben jedes einzelnen darstellt.
Der Einladung von Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Gerhard Schmidt zum anschließenden Essen im Pfarrgarten folgten alle Kirchenbesucher. Bei Hendl, Haxn, Würsteln und frisch gekühlten Getränken ließ man sich an den dekorierten Tischen nieder, begleitet von den Klängen der Blaskapelle „Harmonie“. Nachdem der erste Durst gelöscht war, folgten die Grußworte einiger Ehrengäste, die alle ihre Verbindung zu St. Otto hervorhoben. Es sprachen Bürgermeister Thomas Loderer, Dekan Mathis Steinbauer von der evangelischen Kirchengemeinde, Feuerwehrkommandant Eduard Klas (die Feuerwehrfahne zeigt eine Abbildung von St. Otto) und Peter Dörfler als Vertreter der Soldaten- und Kriegerkameradschaft, deren Denkmal an der nördlichen Außenwand der Kirche angebracht ist.
Währenddessen konnten sich die Kinder an dem für sie von Gemeindereferentin Christine Stauß gestalteten Programm vergnügen. Eine besondere Attraktion war der von und mit Kindergartenkindern gedrehte Film (Regie: Silvia Hofmann), der im Pfarrsaal vor gut 30 Zuschauern vorgeführt wurde.
Der Einladung von Pfarrer Lukasz zu einer Kirchenführung kamen etwa 30 Besucher nach, die dann auch noch eine Orgelführung von Christoph
Koscielny mitmachten. Besonders die Gäste aus Sachsen waren an der Geschichte der Orgel interessiert.
Das bewährte Team des Frauenkreises arbeitete ohne Unterbrechung bei Essensausgabe, in der Küche, am Kuchenbuffet – es nahm fast kein Ende. Ohne ihre Hilfe wird es ein Fest diesen Ausmaßes nicht mehr geben!
Als süße Erinnerung hatte man Lebkuchenherzen mit der Aufschrift „St. Otto – 75“ vorbereitet. Als bleibendes Andenken an dieses Patrozinium an einen strahlenden Sommertag konnte der neue Kirchenführer mitgenommen werden, der ab sofort auch in der Kirche erhältlich ist. (02.07.2012, Stiebler)

01. 07. 2012 - Das Pfarrfest in St. Otto
Kirche St. Otto
Das Pfarrfest in St. Otto am Sonntag, 1. Juli, steht im Zeichen des
75-jährigen Jubiläums von Ottobrunns ältester Kirche.
Der Festgottesdienst um 10.30 Uhr in der Kirche wird musikalisch mit der Deutschen Messe von Michael Haydn durch den Kirchenchor und eine Bläsergruppe unter Leitung von Christoph Koscielny gestaltet; auch der Kinderchor wirkt mit. Heuer werden Gäste aus der Partnerschaftspfarrei St. Georg in Heidenau bei Dresden mit Pfarrer Peter Opitz erwartet.
Beim traditionellen Frühschoppen unter den Klängen der Blaskapelle „Harmonie“ werden Hendl und Hax’n vom Grill, Salate, Gebäck und Getränke angeboten. Im Besprechungszimmer wird es Kuchen und Kaffee geben. Auf dem Kinderprogramm stehen Sackhüpfen, Tauziehen, Nagelbalken, Schminken; ferner gibt es einen Kinderfilm „Dings da“ im Pfarrsaal. Der Kindergarten St. Otto wird ebenfalls mitwirken, und Frau Hofmann wird das Kinder-Kirchen-Malbuch anbieten. Bei hoffentlich schönem Wetter findet das Fest im Pfarrgarten statt, ansonsten im Saal. Pfarrer Dr. Lukasz wird den neuen Kirchenführer vorstellen, der auch käuflich erworben werden kann; außerdem wird er die 75 Jahre alte Kirche bei einer Führung den Interessenten näher bringen.
Die Veranstalter des 75-jährigen Jubiläums freuen sich auf zahlreiche Besucher! (19.07.2012, Stiebler)

zurück zur Inhaltsübersicht des Archivs
 
zu den aktuellen Presseinformationen