Pfarrverband Ottobrunn

St. Albertus Magnus | St. Otto

Presseinformationen Archiv 1/2013 - 3/2013 (incl. Ostern)

1. 04. 2013 - Schubert-Messe an Ostern
Am Ostermontag, den 1. April singt der Chor von St. Albertus Magnus die Messe in C-dur von Franz Schubert. Den Chor begleiten Streicher und zwei Trompeten sowie die Orgel mit Christoph Koscielny. Kirchenmusikerin Barbara Klose leitet die Aufführung zum Festgottesdienst um 10:30 Uhr in der St.-Albertus-Magnus-Kirche.Bereits am Karfreitag gestaltet der Chor mit Passionsgesängen die Karfreitagsliturgie um 15.00 Uhr. (24.03.2013, Dill)

29.-31. 03. 2013 - Österliche Kirchenmusik in St. Otto
Am 29. März 2013, 15 h, wird die Karfreitagsliturgie mit Gesängen zur Passion durch die Choralschola umrahmt.
Die Liturgie der Osternacht am Karsamstag, 30. März, wird um 21 h gefeiert und musikalisch vom Kirchenchor unter Christoph Koscielny gestaltet. Gesungen werden Sanctus aus dem Ordinarium, Satz Matthias Kreuels (1992), „Christ ist erstanden“, Halleluja, Satz von Collin Mawby, „Regina coeli“ von W. Kosminski und „Wir wollen alle fröhlich sein“ Melodie Wittenberg 1573. Anschließend Speisensegnung.
Am Ostersonntag, 31. März, 10.30 h, wird die Eucharistiefeier mit Kindern und Familien musikalisch vom Gospelchor gestaltet. Speisensegnung und anschließend für die Kinder Ostereiersuchen im Pfarrgarten. (17.03.2013, Stiebler)

28.-31. 03. 2013 - Karwoche und Auferstehung in St. Albertus Magnus
In der Karwoche und an Ostern laden wir Sie zu den Gottesdiensten in St. Albertus Magnus ein: Am 28. März, Gründonnerstag, dem Tag des letzten Abendmahles, haben die Kinder von St. Albertus Magnus und St. Otto um 10.00 Uhr eine Abendmahlfeier in der St.-Albertus-Magnus-Kirche, um 19.30 Uhr feiern die Erwachsenen beider Pfarreien die Gründonnerstagsliturgie mit der Fußwaschung. Es singt die Männerschola. Danach bleibt die Kapelle bis 22.00 zur eucharistischen Ölbergandacht geöffnet. Der 29. März, Karfreitag, Tag des Leidens und Todes Jesu, beginnt ab 8.00 Uhr mit einem Morgenlob und eucharistischer Anbetung in der Kapelle, der sich um 9.00 Uhr der Kreuzweg in der Kirche anschließt. Um 10.00 Uhr treffen sich die Kinder von St. Otto und St. Albertus Magnus zu einem Kreuzweg in der St.-Otto-Kirche. Um 15.00 Uhr wird in der Karfreitagsliturgie der Sterbestunde Jesu gedacht, begleitet mit Chorgesängen zur Passion. Am 30. März, Karsamstag, kann ganztägig von 8 bis 18 Uhr das „Heilige Grab“ in der Kapelle besucht werden. Am Ostersonntag, 31. März wird um 6.00 Uhr morgens die Liturgie der Auferstehung gefeiert. Nach der Speisenweihe gibt es ein gemeinsames Osterfrühstück. Und um 10:30 Uhr findet ein Familiengottesdienst mit anschließender Ostereiersuche statt. (24.03.2013, Dill)

24. 03. 2013 - Passionskonzert in St. Otto
Am Palmsonntag, 24. März, findet um 18 Uhr ein Passionskonzert mit Kreuzwegbetrachtungen statt. Die Texte zu den Stationen spricht Gemeindereferentin Christine Stauß. Unter Leitung von Christoph Koscielny singt der Kirchenchor unter anderem „Vom Leiden Christi“ von Andreas Hammerschmidt (1612-1675), „Caligaverunt occuli mei“ und Tenebrae factae sunt von Michael Haydn (1737-1806) sowie „O Welt, ich muß dich lassen“ von Heinrich Isaak (um 1495). Auf dem Programm steht außerdem die Triosonate für zwei Violinen und Orgel von J.S. Bach (BMV 1036).
(15.03.2013, Stiebler)

24. 03. 2013 - Palmprozession in St. Albertus Magnus
Zur katholischen Tradition am Palmsonntag gehören die Palmprozessionen und die Weihe der Palmbuschen, so auch beim Pfarrgottesdienst am 24. März um 10.30 Uhr in St. Albertus Magnus. Die Kinder erleben die Passionsgeschichte parallel zu den Erwachsenen in der Kapelle. Nach dem Gottesdienst findet im Pfarrheim ein Osterbasar des Eine-Welt-Kreises statt, bei dem u.a. auch die Palmbuschen und Osterkerzen verkauft werden. Ein kleiner Imbiss und Getränke sorgen für einen stressfreien Einkauf. Alle Erlöse kommen unseren Missionsprojekten zugute. (16.03.2013, Dill)

24. 03. 2013 - Osterbasar des Frauenkreises
Am eisigen Palmsonntag des Jahres 2013 konnten die Basarbesucher im Pfarrheim von St. Otto den ersehnten Frühling
Osterbasar in St. Otto
erleben: über 50 Pflanzarrangements mit Stiefmütterchen, Hyazinthen, Narzissen, Osterhasen und Ostereier in grünem Moos und grüne Kränze erwarteten die Käufer.Bereits ab Januar hatten die Frauen der Bastelrunde unter fachkundiger Leitung und nach Ideen von Mariele Lang an den Montagnachmittagen gemeinsam im Pfarrheim gearbeitet. Entstanden waren viele kunstvolle, bunte Ostereier, schöne Stick- und Strickarbeiten, Osterkarten und -dekorationen. Außerdem wurden hausgemachte Marmeladen und dekorierte Osterkuchen verkauft. Familie Hörger war mit Waren aus dem Eine-Welt-Verkauf vertreten: Kaffee, Tee, Kakao, Honig und vieles mehr.Zur Stärkung zwischendurch gab es Kaffee und die Auswahl aus mehr als 20 hausgemachten Kuchen. Die Veranstalterinnen und Therese Hörsgen danken allen Besuchern und Kunden. Der Erlös von über € 1.900,-- wird zur Finanzierung der neuen Küche im Pfarrheim verwendet. (25.03.2013, Stiebler)
Auf dem Bild v.l.: Helga Furch, Maria Wehrheim, Mariele Lang, Vroni Hergöth, Therese Hörsgen, Christa Pommer, Hella Schulze, Hildegard Kobler, Annemarie Klaus und Mathilde Demmel.

Vorbereitung Osterbasar 2013 in St. Otto
24. 03. 2013 - Traditioneller Osterbasar des Frauenkreises
Am Palmsonntag, 24. März, findet von 9.30 bis 17.30 Uhr im Pfarrheim, Beiserstraße 1, der Osterbasar statt.
Angeboten werden viele bunte Ostereier, schöne Handarbeiten und Osterdekorationen mit Pfiff, die das Bastelteam unter fachkundiger Anleitung von Mariele Lang vorbereitet hat.
Familie Hörger bietet Waren aus dem Eine-Welt-Verkauf an. Zur Stärkung gibt es Kaffee und hausgemachte Kuchen. Die Veranstalterinnen und Therese Hörsgen freuen sich auf zahlreichen Besuch! Der Erlös bleibt diesmal in St. Otto zur Teilfinanzierung einer neuen Küche im Pfarrheim.


Auf dem Bild: Die Bastelrunde des Frauenkreises von St. Otto bei den Vorbereitungen für den Osterbasar.
(15.03.2013, Stiebler)

23. 03. 2013 - Palmprozession in St. Otto
Am Samstag vor dem Palmsonntag trafen sich Kinder, Eltern und Pfarrangehörige um 18.30 h am Kindergarten
in der Friedenstraße – leider war das Wetter ziemlich windig, kalt und unfreundlich. Pfarrer Lukasz las aus dem Evangelium den Einzug Jesu in Jerusalem. Die Hosianna-Rufe nachahmend, schwenkten die Kinder ihre selbst gebundenen Palmbuschen, die mit ausgesprengtem Weihwasser geweiht wurden. „Singt dem König Freudenpsalmen ...“ sangen alle während der Prozession zur Kirche. Für die Erwachsenen folgte nun die Eucharistiefeier zum Palmsonntag mit ausführlichen Lesungen nach Lukas. Für die Kinder fand im Pfarrsaal mit Gemeindereferentin Christine Stauß, Silvia Hofmann und Christine Sertic eine Kinderlesung statt, nach der dann alle wieder gemeinsam in der Kirche den Gottesdienst beschlossen. Die Kollekte war für die Christen im Heiligen Land bestimmt. (25.03.2013, Stiebler)
Palmbuschen 2013 in St. Otto
Mädchen mit ihren schönen Palmbuschen vor St. Otto
Palmprozession 2013 in St. Otto
Im St.-Otto-Kindergarten vor der Palmprozession

23. 03. 2013 - Palmprozession in St. Otto
Am 23. März, dem Samstag vor dem Palmsonntag, treffen sich Kinder, Eltern und Pfarrangehörige um 18.30 Uhr am Kindergarten in der Friedenstraße. Nach dem Vorlesen des Evangeliums wird Pfarrer Lukasz die von den Kindern gebundenen Palmbuschen weihen, und alle ziehen gemeinsam in die Kirche. Für die Erwachsenen folgte nun die Eucharistiefeier zum Palmsonntag. Für die Kinder findet im Pfarrsaal mit Gemeindereferentin Christine Stauß, Silvia Hofmann und Frau Sertic eine Kinderlesung statt. Alle sind herzlich eingeladen!
(15.03.2013, Stiebler)

23. 03. 2013 - Abschied von Ottobrunns Altpfarrer Anton Zawadke
Ehrenwache Pf. Zawadke in St. Otto
Ehrenwache der Feuerwehr
Im Februar hatte er noch die Werktagsabendmessen in St. Otto gefeiert und am 15. März 2013 war er im 81. Lebensjahr im Klinikum Neuperlach verstorben. Freitag, 22. März, hatte man ihn von 10 bis 19 h vor dem Hochaltar aufgebahrt, und viele konnten von ihm Abschied nehmen. Das Requiem wurde am 23. März um 10 h in der St.-Otto-Kirche gefeiert, die die Trauergäste kaum fassen konnte. Monsignore Thomas Schlichting konzelebrierte mit sieben Geistlichen, unter ihnen Dekan Helmut Fried sowie die Pfarrer Czeslaw Lukasz, Christoph Nobs, Sylvester Walocha. In seiner Predigt ging Monsignore Schlichting auf das Leben des Verstorbenen ein, auf seinen beruflichen Werdegang und seine Liebe zur Holzbearbeitung – sowohl als Hobbyschreiner als auch als Musiker; um letzteres besonders zu würdigen, griff der Prediger selber zur Bratsche und intonierte die ersten Töne von „Mein Hirt ist Gott, der Herr“. Der Gottesdienst war auf vielfache Weise musikalisch gestaltet worden: vom Kirchenchor unter Christoph Koscielny, dem Chor der Familie Zawadke, dem Sailer Dreigesang und dem Ottobrunner Viergesang.
Requiem für Pf. Zawadke in St. Otto
Feierliches Requiem
Pfarrer Lukasz beendete sein Grußwort mit „Behüt’ dich Gott, Anton!“, gefolgt von Pfarrer Raith, einem Jahrgangskollegen des Priesterseminars in Freising, und Dekan Mathis Steinbauer, in Begleitung von Pfarrerin Stefanie Wist, der an die gemeinsame Fahrzeugsegnung bei der Feuerwehr im Dezember 2012 erinnerte.Anrührend waren die Worte von Pfarrer Zawadkes jüngstem Bruder Günter, der Abschiedsworte an die versammelte Gemeinde vorlas, die ihm sein Bruder im Krankenhaus diktiert hatte.Die Aussegnungshalle am Ottobrunner Parkfriedhof erwies sich für die mehr als 300 Trauergäste als zu klein. Bürgermeister Thomas Loderer würdigte den Toten als bedeutenden Ottobrunner, und Klaus Ortmeier dankte dem „Feuerwehrpfarrer“ und Ehrenmitglied für Verständnis und Unterstützung. Die Gemeinde hatte ihrem Ehrenbürger ein Ehrengrab zuerkannt, zu dem der Sarg in einem großen Trauerzug geleitet wurde. Nachdem sich alle von dem Toten verabschiedet hatten, ging es zur Feuerwehr an der Ottostraße, wo man für 400 Personen zu Speis’ und Trank gerüstet hatte. Nun wurden gemeinsame Erinnerungen an Altpfarrer Anton Zawadke gepflegt – das Fest war sicher im Sinn des Verstorbenen gefeiert worden: mit Musik, Gebeten, schönen Worten und einem guten bayrischen Schweinsbraten! (24.03.2013, Stiebler)
Bild 1: Der aufgebahrte Sarg vor dem Altar der St.-Otto-Kirche mit Ehrenwache der Feuerwehr
Bild 2: Requiem mit Monsignore Thomas Schlichting, Dekan Helmut Fried (rechts) und Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz (links)

22. 03. 2013 - Bußgottesdienst vor Ostern
Ostern ist das zentrale Ereignis aller Christen. Wollen sie sich auf das kommende Osterfest vorbereiten? Die beiden Pfarreien St. Albertus Magnus und St. Otto laden zum Innehalten bei einem gemeinsamen Bußgottesdienst ein und zwar am Freitag, den 22. März um 19.30 Uhr in der St. Albertus Magnus-Kirche. (16.03.2013, Dill)

19. 03. 2013 - Armenien - das älteste christliche Land der Welt
Am Dienstag, den 19. März berichtet der Armenienexperte und Professor für Religionsphilosophie der Deutschen Universität in Armenien, Dr. Paul Imhof über dieses Land. Die Kultur- und Naturschönheiten Armeniens sind uns Mitteleuropäern weitgehend unbekannt. Dabei ist es das älteste christliche Land überhaupt. Noch zur Zeit der Urkirche gab es dort schon christliche Gemeinden und bereits 301 n. Chr., also vor Rom, wurde das Christentum in Armenien zur Staatsreligion erhoben. Der Vortrag beginnt um 20.00 Uhr im Pfarrsaal von St. Albertus Magnus in der Albert-Schweitzer-Straße 2 in Vorbereitung einer Pilger- und Bildungsreise der Pfarrei dorthin. Die Veranstaltung ist jedoch für alle interessierten Armenienfreunde offen. (14.03.2013, Dill)

13. 03. 2013 - Gottesdienst mit Krankensalbung
Am Mittwoch, den 13. März um 15.00 Uhr feiert der Pfarrverband Ottobrunn in der Kirche St. Albertus Magnus für alte und kranke Menschen einen Gottesdienst mit Krankensalbung. Anschließend gibt es im Pfarrsaal Kaffee und Kuchen. Kirche und Pfarrsaal sind barrierefrei auch für Gehbehinderte und Rollstühle erreichbar. Auf Anfrage im Pfarrbüro (Tel. 629 70 50) kann der Transport zur Kirche organisiert werden. Wenn sie ihr Haus nicht mehr verlassen können, sich aber ein Gespräch, die hl. Kommunion oder Krankensalbung wünschen, wird Sie der Pfarrer oder seine Mitarbeiterin auch gerne zuhause besuchen. Rufen Sie dann bitte ebenfalls im Pfarrbüro an. (02.03.2013, Dill)

12. 03. 2013 - Wieder 40 Solarlampen für die Indianermission in Argentinien
Eine-Welt-Verkauf für Solarlampen
Schon seit Jahren sind Brigitte und Karl Hörger für den Eine-Welt-Verkauf in St. Otto aktiv: an einem Wochenende pro Monat bieten sie nach der Vorabendmesse am Samstag und nach dem Sonntagsgottesdienst ihr Sortiment an: Kaffee, Kakao, Schokolade, Trockenfrüchte, Honig, Wein und vieles mehr. Der Erlös geht zum Großteil an die „Fair-Trade“-Händler und –Produktionsgenossenschaften. Überschüsse und Spenden sind für das Solarprojekt in Capiovi Misiones an der Grenze zwischen Paraguay und Argentinien, bestimmt. Erst vor kurzem konnten wieder 40 Solarlampen im Gesamtwert von ca. € 1.000,-- an den bei den Guaranies im Rahmen der Steyler Mission tätigen Pater Juan Widman geschickt werden. Diese von der Bölkow-Stiftung entwickelten und weiter verbesserten Lampen laden sich tagsüber durch Sonnenlicht auf und bringen nach Einbruch der Dunkelheit Licht in wichtige Missionseinrichtungen: Schulen, Schulküchen, Kindergärten, Altenheime u.a.
Liebe treue Kunden in St. Otto, kaufen Sie weiter im Eine-Welt-Verkauf und bringen Sie Licht in den argentinischen Urwald! (12.03.2013, Stiebler)

12. 03. 2013 - Glauben, wie geht das? – Vortrag von Prof. Dr. Lohfink
Zum von Papst Benedikt XVI. ausgerufenen Jahr des Glaubens trägt die kirchliche Erwachsenenbildung in St. Albertus Magnus am Dienstag, den 12. März mit einem Vortrag von Prof. Dr. Gerhard Lohfink bei. Der Referent möchte zeigen, wie das eigentlich geht, wenn ein Kind, wenn ein Jugendlicher, wenn ein Erwachsener glaubt. Der Vortrag wird nicht theoretisieren, sondern ganz praktisch über den Glauben reden, sozusagen für den Hausgebrauch. Es geht um die Not, aber auch um die Freude des Glaubens. Der Vor-trag beginnt um 20.00 Uhr im Pfarrsaal von St. Albertus Magnus in der Albert-Schweitzer-Str. 2. Der Unkostenbeitrag beträgt 5 €.
(02.03.2013, Dill)

12. und 19. 03. 2013 - Vorträge in St. Albertus Magnus
Wir möchten sie zu zwei Vorträgen der Erwachsenenbildung in St. Albertus Magnus einladen: Am Dienstag, den 12. März referiert Prof. Dr. Gerhard Lohfink zum heurigen Jahr des Glaubens über das Thema „Glauben - wie geht das?“. Eine Woche später, am 19. März spricht der Experte Prof. Dr. Dr. Paul Imhof über Armenien, das älteste christliche Land der Welt, als Vorbereitung für eine im Juni geplante Bildungsreise des Pfarrverbandes, aber auch für alle anderen Interessierten, die dieses bei uns kaum bekannte Land etwas näher kennenlernen wollen. Beide Vorträge beginnen jeweils um 20 Uhr im Pfarrsaal von St. Albertus Magnus.
(14.02.2013, Dill)

Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz
Pfarrer Dr. Ceslaw Lukasz
03. 03. 2013 - Pfarrer Lukasz verlässt Ottobrunn
Seit 1997 leitet Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz die Pfarrei St. Albertus Magnus, seit 2007 auch die Pfarrei St. Otto im später gegründeten Pfarrverband Ottobrunn. Am Sonntag kündigte er den beiden Gemeinden seinen Stellenwechsel an. „So gerne ich hier in Ottobrunn bin, spüre ich, dass ich eine neue Herausforderung an einem anderen Wirkungsort brauche.“ – sagte er. Ein Pfarrer sei nicht auf Lebenszeit mit einer Pfarrei „verheiratet“. Alle 10 bis 15 Jahre wird ein Wechsel empfohlen, um sich weiter zu entwickeln und neue Akzente zu setzen. Jedes Jahr wechseln im Erzbistum München und Freising circa 50 Pfarrer die Stelle. „Ich bin gespannt, wohin mich der Herr senden wird.“ – sagte er. Der Stellenwechsel findet üblicherweise zum 1. September statt. Dann wird voraussichtlich ein neuer Priester die Leitung des Pfarrverbandes Ottobrunn übernehmen. (04.03.2013 - Lukasz/Dill)

01. 03. 2013 - Weltgebetstag in Hohenbrunn
Die seit dem 19. Jahrhundert in mittlerweile über 170 Ländern weltweit – zunächst nur für Frauen, dann auch für Männer - eingeführte Gebetsstunde war am 1. März 2013 in St. Stephanus gefeiert worden. Dazu hatten sich über 100 Teilnehmer aus Ottobrunn (Michaelsgemeinde, St. Magdalena, St. Albertus Magnus, St. Otto) und Hohenbrunn in der dezent mit Trikolorebändern dekorierten Kirche versammelt - das Thema war heuer von Frankreich ausgewählt und vorgegeben worden. Die Textstelle des Matthäus-Evangeliums „Ich war fremd – ihr habt mich aufgenommen“ hatten Frauen der beteiligten Pfarreien unter Leitung von Gemeindereferentin Monika Kaukal mit Musik, Liedern, Gebeten, Bibeltexten und aktuellen Wortbeiträgen eingehend aufbereitet.
Weltgebetstag in St. Stephanus Hohenbrunn
Véronique Fontaine (li.) und Monika Kaukal in St. Stephanus
Angesichts des steigenden Asylantenzustroms in unseren Landkreis ist dieses Thema äußerst aktuell.
Frankreich war und ist seit Jahrhunderten Ziel von Einwanderern. Ausführlich konnte Véronique Fontaine dazu beim anschließenden Imbiß berichten. Sie kommt aus Évry, einer Diözese und Trabantenstadt südlich von Paris, mit der der Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising seit 1988 eine Partnerschaft pflegt. (In Évry wurde eine ganz moderne Kathedrale dem heiligen Korbinian geweiht, der dort geboren wurde.) Frau Fontaine berichtete von der Vereinigung „Génération Femmes“, in der sie seit Jahren ehrenamtlich mitarbeitet. Deren Hauptziel ist, ausländischen Frauen jeden Alters, unabhängig von Herkunft, Bildungsniveau und Religion französische Sprache und Kultur zu vermitteln, sie in die Gesellschaft zu integrieren und ihnen zur französischen Staatsbürgschaft zu verhelfen.
Die Weltgebetstagbewegung will Frauen und Mädchen weltweit in der Durchsetzung ihrer politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rechte unterstützen. So hilft auch die Kollekte in St. Stephanus von über 700 €, die Arbeit in Évry und darüber hinaus Migrationsprojekte in Afrika, Asien, Latein-amerika und Ozeanien zu finanzieren.
(03.03.2013, Stiebler)

Vorbereitungsteam für den Weltgebetstag
01. 03. 2013 - Einladung zum Weltgebetstag
Der Weltgebetstag wird seit dem 19. Jahrhundert in mittlerweile über 170 Ländern weltweit begangen.

Frauen der Michaelsgemeinde sowie der Pfarreien St. Magdalena, St. Stephanus, St. Albertus Magnus und St. Otto haben für Freitag, 1. März 2013, um 18 h den Gottesdienst in St. Stephanus Hohenbrunn vorbereitet: mit Musik, Liedern, Wortbeiträgen, Gebeten und Bibeltexten.

Das heuer von Frankreich ausgewählte Thema lautet: „Ich war fremd – ihr habt mich aufgenommen.“ Dieses Thema ist bei uns aktueller denn je, muß doch in einigen Gemeinden unseres Landkreises eine ständig wachsende Zahl von Asylbewerbern untergebracht werden.
Frankreich ist seit Jahrhunderten das Ziel von Einwanderern – aus Russland, Armenien, Polen, Italien, Nordafrika u.a.; 11 % der Bevölkerung
Vorbereitungsteam für den Weltgebetstag
Das Vorbereitungsteam
haben einen Migrationshintergrund. In Deutschland leben heute 14 MioMenschen mit Zuwanderungsgeschichte; Ziel ist ihre Inklusion, ein gleichberechtigtes Miteinander.

Die Weltgebetstagbewegung hat zum Ziel, Frauen und Mädchen weltweit in der Durchsetzung ihrer politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rechte zu unterstützen. Projekte im Bereich Migration in Afrika, Asien, Lateinamerika und Ozeanien werden auch mit Ihrem Beitrag zur Kollekte an das Deutsche Weltgebetstagskomitee e.V. finanziert.

Nach dem Gottesdienst wird zu einem kleinen Imbiß mit französischen Spezialitäten eingeladen.
(08.02.2013, Stiebler)

24. 02. 2013 - Feierliche Einführung der Kirchenverwaltung mit einer Mozartmesse
Noch im November 2012 wurden in allen katholischen Pfarreien Bayerns die Kirchenverwaltungen neu gewählt. Mit der konstituierenden Sitzung am 7. Februar übernehmen jetzt in St. Albertus Magnus die Damen und Herren Anton Brand, Dr. Klaus Ebert, Luciano Fornasier, Christine Hoffelner, Dr. Norbert Lehner und Dr. Willi Meier die Aufgaben. Vorsitzender ist Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz. Im Pfarrgottesdienst am 24. Februar um 10.30 Uhr werden die neuen „KV“-Mitglieder liturgisch eingeführt. Gleichzeitig werden die scheidenden Mitglieder verabschiedet. Für einen festlichen Rahmen dieser Feier sorgt der Kirchenchor von St. Albertus Magnus, der unter der Leitung der Kirchenmusikerin Barbara Klose das Kyrie, Sanctus und Agnes Dei aus der Missa brevis in D (KV 194) von Wolfgang Amadeus Mozart aufführt. Weiterhin erklingt von August Ferdinand Häser „Aus der Tiefe“ nach Psalm 130, 1 - 2. Die Instrumentalbegleitung an der Orgel übernimmt Christoph Koscielny. Nach dem Gottesdienst besteht bei einem Stehempfang im Pfarrsaal die Möglichkeit, die KV-Mitglieder persönlich kennen zu lernen. (17.02.2013, Dill)

24. 02. 2013 - Neue Kirchenverwaltung für St. Albertus Magnus
Noch im November 2012 wurden in allen katholischen Pfarreien Bayerns die Kirchenverwaltungen neu gewählt. Mit der konstituierenden Sitzung am 7. Februar übernehmen jetzt in St. Albertus Magnus die Damen und Herren Anton Brand,
Dr. Klaus Ebert, Luciano Fornasier, Christine Hoffelner, Dr. Norbert Lehner und Dr. Willi Meier die Aufgaben. Vorsitzender ist Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz. Im Pfarrgottesdienst am 24. Februar um 10.30 Uhr werden die neuen „KV“-Mitglieder liturgisch eingeführt. Gleichzeitig werden die scheidenden Mitglieder verabschiedet. Für einen festlichen Rahmen dieser Feier sorgt der Kirchenchor von St. Albertus Magnus. Anschließend besteht bei einem Stehempfang im Pfarrsaal die Möglichkeit, die KV-Mitglieder persönlich kennen zu lernen. (17.01.2013, Dill)

23. 02. 2013 - 67 junge Christen gefirmt
Firmung 2013 in St. Albertus Magnus
Abt Petrus signiert die Bibel
Am Samstag, den 23. Februar spendete Abt Petrus Höhensteiger von Kloster Schäftlarn 67 jungen Christen aus den Pfarreien St. Otto und St. Albertus Magnus das Firmsakrament. In seiner Ansprache machte er den Jugendlichen Mut, die Gnade von Gottes Geist anzunehmen. Dies werde zwar nicht bewirken plötzlich Fremdsprachen zu beherrschen wie seinerzeit beim Pfingstwunder in Jerusalem. Aber es könne die Basis für ein vor sich verantwortbares gelungenes Leben sein, und das unabhängig von Smartphones, facebook und all den anderen technischen Möglichkeiten unserer Zeit. Als bleibende Erinnerung und Hilfe für ein solches Leben erhielt jeder Firmling eine Bibel, vor seinen Augen von Abt Petrus persönlich signiert.

23. 02. 2013 - Abt Petrus firmt in Ottobrunn
Am Samstag, den 22. Februar wird Abt Petrus Höhensteiger OSB von Kloster Schäftlarn 70 Jugendlichen aus den Pfarreien St. Otto und St. Albertus Magnus das Firmsakrament spenden. Die Firmfeier findet um 10:00 Uhr in St. Albertus Magnus statt. Anschließend treffen sich die Firmlinge mit dem Abt zu einem Stehempfang im Pfarrsaal.
Um das Parkproblem in der Albert-Schweitzer-Straße zu entschärfen, sind während des Gottesdienstes an die Kirche angrenzende Hofflächen der Schule III – Zufahrt über den Lehrerparkplatz in der Einsteinstr. 7 – freigegeben.
(17.01./17.02.2013, Dill)

13. 02. 2013 - Aschenauflegung
Die Pfarreien St. Otto und St. Albertus Magnus Ottobrunn laden am Aschermittwoch, den 13. Februar um 19.30 Uhr zu einer Eucharistiefeier in der St.-Albertus-Magnus-Kirche ein, bei der den Gläubigen nach altem Brauch zu Beginn der Fastenzeit als Symbol der Buße Asche in Kreuzform auf die Stirn aufgelegt wird. Für die Kinder findet die Zeremonie bereits vormittags um 10.00 Uhr in St. Albertus Magnus und nochmals am Donnerstag, den 14. Februar um 10.00 in St. Otto statt. (17.01./04.02.2013, Dill)

10. 02. 2013 - Faschingskonzert in St. Otto
Kommt am Sonntag, 10. Februar 2013, um 16 h in den Pfarrsaal von St. Otto, Beiserstraße 1, zum Faschingskonzert – vielleicht auch kostümiert! Mit den drei Kinderchören des Pfarrverbandes Ottobrunn, des Kindergartens von St. Albertus Magnus und des Kindergartens von St. Otto hat Christoph Koscielny ein lustiges Musikprogramm vorbereitet, das er auch moderiert. Eintritt frei! Änderungen vorbehalten! (30.01.2013, Stiebler)

10. 02. 2013 - Kirchencafé am Faschingssonntag
Das nächste Kirchencafé in St. Albertus Magnus trifft sich gut am Faschingssonntag: Zum Kaffee nach der 10:30-Uhr-Messe gibt es jede Menge Faschingskrapfen. Selbst Faschingsmuffel können hier den Fasching kulinarisch genießen. (17.01.2013, Dill)

29. 01. 2013 - Bildung mit Fundament - Katholische Schulen im 21. Jahrhundert
Kommt auch für mein Kind eine kirchliche Schule in Frage? Es hat den Anschein, dass diesen Institutionen mehr und mehr Bildungsaufgaben zufallen, die an öffentlichen Schulen immer schwieriger zu erfüllen sind. Allein in Bayern werden in über 300 katholischen Schulen und Lehrgängen mehr als 80.000 Schülerinnen und Schüler von 6.500 Lehrkräften unterrichtet. Selbst kirchlich wenig geprägte Eltern suchen für ihre Kinder ausdrücklich eine im Glauben wurzelnde und am christlichen Menschenbild orientierte Bildung.
Am Dienstagabend, den 29.Januar wird der Leiter der Hauptabteilung Diözesane Schulen des Erzbischöflichen Ordinariats München, Dr. Ralf Grillmayer erläutern, was das Besondere an katholischen Schulen ist, welche Chancen sich ihnen bieten und welchen Herausforderungen sie sich im 21. Jahrhundert stellen müssen. Sein Vortrag beginnt
um 20.00 Uhr im Pfarrsaal von St. Albertus Magnus in der Albert-Schweitzer-Straße 2. Der Eintritt ist frei. (17.01.2013, Dill)

27. 01. 2013 - Vorstellung der neuen Kirchenverwaltung von St. Otto
Am Sonntag, 27. Januar, stellte Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz im 10,30-h-Gottesdienst die im November 2012 neu gewählte,
Neue KV in St. Otto
aus sechs Personen bestehende Kirchenverwaltung am Altar vor und erteilte ihnen seinen Segen. Im Anschluß an die Eucharistiefeier fand ein Sektempfang im Pfarrsaal statt, in dem die ausscheidenden Kirchenverwaltungsmitglieder mit einem besonderen Dank verabschiedet wurden: Dr. Walter Kroy und Helmut Eder erhielten eine Biographie Bischof Ottos mit zweiseitiger Widmung von Altpfarrer Anton Zawadke und Dr. Lukasz sowie eine Dankesurkunde des Ordinariats und eine imposante Kerze mit einer Bischof-Otto-Darstellung. Urkunden und Kerzen gab es auch für die ausscheidenden Elisabeth Meyr und Eugen Fißl.
Wieder gewählt wurden Angelika Denig, Georg Weigert und Dr. Stefan Weber; neu hinzugekommen sind Helmut Hopmann, Therese Hörsgen und Dr. Alfons Vannahme. In der konstituierenden Sitzung vom 15. Januar war Georg Weigert zum neuen Kirchenpfleger gewählt worden. (27.01.2013, Stiebler)
Auf dem Bild die Kirchenverwaltung von St. Otto, v.l.:
Dr. Stefan Weber, Helmut Hopmann, Dr. Alfons Vannahme, Therese Hörsgen, Angelika Denig, Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz und Georg Weigert.

27. 01. 2013 - Neue Kirchenverwaltung für St. Otto
Am Sonntag, 27. Januar, wird im Gottesdienst um 10,30 h die im November 2012 neu gewählte, aus sechs Personen bestehende Kirchenverwaltung vorgestellt. Wieder gewählt wurden Angelika Denig, Georg Weigert und Dr. Stefan Weber; neu hinzugekommen sind Helmut Hopmann, Therese Hörsgen und Dr. Alfons Vannahme. In der konstituierenden Sitzung vom 15. Januar wurde Georg Weigert zum neuen Kirchenpfleger gewählt. Ausgeschieden sind der bisherige Kirchenpfleger Helmut Eder sowie Eugen Fißl und Dr. Walter Kroy. Im Anschluß an die Eucharistiefeier findet im Pfarrsaal ein Sektempfang für alle Kirchenbesucher statt, in dem die ausscheidenden Kirchenverwaltungsmitglieder mit einem besonderen Dank verabschiedet werden. Die z.T. neue Kirchenverwaltung können Sie bei dieser Gelegenheit persönlich kennen lernen. (20.01.2013, Stiebler)

27. 01. 2013 - Kleine Messe von Gounod
Am Sonntag, den 27. Januar gestaltet der Chor von St. Albertus Magnus die Eucharistiefeier um 9.00 Uhr. Unter der Leitung von Barbara Klose singt er die Messe brève no.7 in C "aux chapelles" von Charles Gounod sowie die Motette „Lobet Gott, alle Völker“ von Carlheinz Heß. Die Instrumentalbegleitung übernimmt Christoph Koscielny an der Orgel. (17.01.2013, Dill)

23. 01. 2013 - Ottobrunner Friedensgebete
Ökumenische Friedensgebete finden in bereits seit zwei Jahrzehnten monatlich abwechselnd in den einzelnen Ottobrunner Kirchen statt. Zum nächsten Friedensgebet mit dem Thema „Armut“ wird am Mittwoch, den 23. Januar in die Kirche St. Albertus Magnus um 19.00 Uhr recht herzlich eingeladen. Dieses Friedensgebet findet wieder gleichzeitig in der heurigen Gebetswoche für die Einheit der Christen statt. (13.01.2013, Dill)

22. 01. 2013 - Kirche in einer Krise – Vortrag von Prof. Dr. Mödl
Die kirchliche Erwachsenenbildung in St. Albertus Magnus beginnt ihr Jahresprogramm am Dienstag, den 22. Januar mit einem Vortragsabend zu dem hochaktuellen Thema Kirchenkrise, wie sie sich im zunehmenden Priestermangel, in der Umstrukturierung des ganzen Pfarrsystems und an den vielen Menschen, die der Kirche den Rücken kehren, darlegt. Der Theologe und Universitätsprediger an der Ludwigskirche in München, Prof. Dr. Ludwig Mödl wird hierzu einige wesentliche Ursachen benennen und analysieren, aber dann auch versuchen, Wege aufzuzeigen, wie auf der unteren Ebene der Seelsorge und des kirchlichen Lebens der Krise entgegengewirkt werden kann. Sein Vortrag beginnt um 20.00 Uhr im Pfarrsaal von St. Albertus Magnus in der Albert-Schweitzer-Straße 2. Der Unkostenbeitrag beträgt 5 €. (12.01.2013, Dill)

19. 01. 2013 - Mehr als 100 Ehrenamtliche in St. Otto
Neujahrsempfang 2013 in St. Otto
Ehrenamtliche beim Empfang im Pfarrsaal
Die fast 3.000 Pfarrangehörigen von St. Otto werden vom Seelsorgeteam mit Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz und Gemeindereferentin Christine Stauß betreut. Weitere Hauptamtliche sind Kirchenmusiker Christoph Koscielny, Pfarrsekretärin Ursula Weber und Mesner Reinhard Zehms. Außer ihnen sind noch mehr als 100 Ehrenamtliche in verschiedenen Gruppen und Funktionen aktiv: Chor und weitere Musikgruppen, Legio Mariä, Pfarrgemeinderat, Kirchenverwaltung, Helferkreis, Kommunionmütter, Firmhelfer, Krippenaufbauteam, Lektoren, Kommunionspender, Pfarrbriefverteiler, Frauenkreis, Eine-Welt-Verkauf, Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarbeit, u.a.
Sie alle waren zum Neujahrsempfang am 19. Januar nach der Abendmesse in den Pfarrsaal eingeladen worden. An den schön geschmückten Tischen gab es für die 60 erschienen Gäste eine sehr schmackhafte Brotzeit und Getränke nach Wunsch.
Neujahrsempfang 2013 in St. Otto
Gerhardt Schmidt als Vorsitzender des Pfarrgemeinderates begrüßte die Gäste. Dr. Lukasz dankte allen Gruppierungen für ihren Einsatz. Mit dem Hinweis auf das „Jahr des Glaubens“ führte er aus, dass die Kirche der Leib Jesu Christi sei, dessen Glieder vielfältige Aufgaben erfüllen wie die Ehrenamtlichen in der Pfarrei, die auch Teil der Weltkirche mit über einer Milliarde Katholiken ist.
Er stellte Georg Weigert als neuen Kirchenpfleger vor, der am 15. Januar in der konstituierenden Kirchenverwaltungssitzung mit diesem Amt betraut worden war.
Dr. Thomas Diessel vom Pfarrgemeinderat hatte aus den Ereignissen des Jahres 2012 eine Bilderschau zusammengestellt, die wiederholt gezeigt wurde. Christoph Koscielny hatte schon zu Beginn ein Lied angestimmt, mit dem Menuett aus Mozarts Klaviersonate KV 282 und mit dem Kanon „Es segne dich der Herr“ den musikalischen Part übernommen. So war der Abend mit Erinnerungen und heiterer Unterhaltung eine geglückte Veranstaltung.
(20.01.2013, Stiebler)

06. 01. 2013 - Die Sternsinger von St. Otto: Erfolgreich in neuen Kostümen
Sternsinger 2013 in St. Otto
Sternsinger 2013 im St. Otto
In drei Gruppen mit je einem Weihrauchfaß-Schwinger, einem gekrönten Sternträger und zwei weiteren orientalisch anmutenden Begleitern mit Kasse für Geld und Sack für die Süßigkeiten waren die sechs Mädchen und sechs Buben am Samstag bei strömendem Regen unterwegs, nachdem sie von Frau Nicole Gelhard mit fast regenfesten Kostümen ausgestattet worden waren. Sie besuchten nahezu hundert Haushalte im Bereich der Pfarrei, sangen und sagten ihre Sprüchlein auf. Gemeindereferentin Christine Stauß, die für die Organisation verantwortlich war, sowie Frau Gertraud Gruber und Korbinian Pielmeier hatten die Könige begleitet und das „20*C+M+B+13“ (=Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus!)über die Hauseingänge geschrieben. Die Aktion ist das weltweit größte Solidaritätsprojekt von Kindern für Kinder und stand heuer unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein!“ In Deutschland waren 500.000 Kinder dafür unterwegs; der Erlös wird für Gesundheitsprojekte in Tansania und weltweit verwendet. Dazu konnten die 12 Sternsinger von St. Otto mehr als 1.600 € beitragen. Ihnen und ihren Begleitern sowie allen Spendern herzlichen Dank! (10.01.2013, Stiebler)

06. 01. 2013 - Kinder sammeln für Kinder
Aussendung der Sternsinger in St. Albertus Magnus in 2013
Aussendung der Sternsinger
Wie jedes Jahr zogen auch heuer wieder am Dreikönigsfest die Sternsinger von Haus zu Haus. In den Sonntagsgottesdiensten in St. Albertus Magnus und St. Otto wurden 30 Buben und Mädchen, prachtvoll als die Könige Caspar, Melchior und Balthasar aus dem Morgenland verkleidet, feierlich ausgesandt um die besuchten Häuser mit ihrem „20 C + M + B 13“ zu segnen. Als Lohn für ihren Rundgang brachten sie in ihren Schmuck-kästchen fast 4 000 € zurück. Hiermit tragen sie zur 55. Sternsingeraktion bei, an der deutschlandweit etwa ½ Million Sternsinger mit einem Spendenaufkommen von rd. 40 Mill. € teilnehmen. Die heurige Aktion will den notleidenden Kindern in Tansania helfen. Und wer die Sternsinger versäumt hat: Sie freuen sich auch noch über nachgereichte Spenden, beim Pfarramt unter dem Kennwort Sternsinger. (08.01.2013, Dill)

Sternsinger 2012 in St. Otto
Sternsinger 2012 in St. Otto
5./6. 01. 2013 - Sternsinger unterwegs
Zum Dreikönigsfest ziehen wieder die Sternsinger durch Ottobrunn. Als orientalische Könige und Königinnen verkleidet verkünden sie die Freude der Geburt Christi und sammeln für Kinder in Not. Die Sternsinger von St. Otto sind am Samstag, den 5. Januar zwischen 10 und 17 Uhr, die von St. Albertus Magnus am 6. Januar nach dem Sonntagsgottesdienst unterwegs. Falls Sie die Sternsinger nicht vermissen möchten, tragen Sie sich bitte in Listen ein, die in den Kirchen ausliegen, oder rufen Sie in den Pfarrbüros an. Bei den Pfarrgottesdiensten am 6. Januar um 9.00 Uhr in St. Otto und um 10.30 Uhr in St. Albertus Magnus werden die Sternsinger empfangen.
WICHTIG: Da es in der Vergangenheit immer wieder auch falsche Sternsinger gab, achten Sie bitte darauf, dass Sie die Richtigen empfangen. Diese haben einen Ausweis der Pfarrei dabei.

31. 12. 2012 / 01. 01. 2013 - Besinnung am Jahreswechsel
Zum Jahresschluss laden die Pfarreien St. Albertus Magnus und St. Otto gemeinsam zu einer besinnlichen Stunde mit Eucharistiefeier am Montag, den 31. Dezember um 17.00 Uhr in die Pfarrkirche St. Albertus Magnus ein. Das neue Jahr beginnt mit einer Eucharistiefeier zum Hochfest der Gottesmutter Maria um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Otto.
(23.12.2012, Dill)

zurück zur Inhaltsübersicht des Archivs
 
zu den aktuellen Presseinformationen