Pfarrverband Ottobrunn

St. Albertus Magnus | St. Otto

Presseinformationen Archiv 4/2013 - 6/2013

30. 06. 2013 - Ein Pfüa Gott für Pfarrer Lukasz
Es war das erste gemeinsame Pfarrfest der Pfarreien St. Otto und St. Al-bertus Magnus. Und als Abschiedsfest für Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz hätte es nicht besser passen können: Dieser Sonntag, der 30. Juni, war nämlich auch der letzte offizielle Tag seiner 16-jährigen Amtszeit in Ottobrunn, es war das Patrozinium von St. Otto und die drei regulären Lesungen des Sonntags hatten wie bestellt das Thema“ Weiterziehen“ zum Inhalt. So bat denn Pfarrer Lukasz auch in der Predigt, seinen Wechsel nach St. Augustinus und St. Franz-Xaver in München-Trudering im biblischen Sinn anzunehmen, also in der Nachfolge Jesu Althergebrachtes loszulassen und neue Aufgaben und Chancen zu wagen. Das gelte sowohl für ihn als auch für die Pfarrgemeinden. In diesem Sinn wünschte er beiden Pfarreien eine segensreiche Zukunft.
Abschiedsgottesdienst
Ganz so einfach zur Tagesordnung übergehen konnte dann aber doch niemand: Zum einen füllten beide Chöre der Pfarreien und Instrumentalisten die Empore der voll besetzten St.-Albertus-Magnus-Kirche, um mit der Ragtime-Mass von Johann Simon Kreuzpointner und weiteren Chorsätzen der Messfeier ein besonderen Charakter zu verleihen. Zum anderen wurde die Eucharistie mit zwei Konzelebranten gefeiert, mit Geistlichem Rat Dekan Helmut Fried und Geistlichem Rat Pfarrer i.R. Josef Schlossnikel, die in kurzen Ansprachen das Wirken von Pfarrer Lukasz in seinen Pfar-reien, im Pfarrverband, im Dekanat und im ökumenischen Umfeld würdigten. Dem schlossen sich die beiden Pfarrgemeinderatsvorsitzenden, Gabriele Schwarz für St. Albertus Magnus und Gerhard Schmidt für St. Otto an, indem sie an herausragende Ereignisse dieser Zeit erinnerten. Allem voran die Herausforderung der Pfarrverbands-gründung in 2008. Launige Formulierungen ließen zwar durchaus erkennen, dass es immer wieder unterschiedliche Meinungen gab. Aber wer da auch immer richtig lag, Pfarrer Lukasz kam der Frage zuvor, als er bereits bei den Fürbitten um Verzeihung bat, sollte er irgendjemand in Ausübung seines Dienstes verletzt haben. Als Zeichen, dass ihm immer die Menschen der ihm übertragenen Pfarreien wichtig waren, verwies er auf eine Tafel an der Kirchenrückwand, wo die Titelblätter aller 40 Pfarrbriefe seit seinem Amtsantritt 1997 in St. Albertus Magnus, fast immer mit Motiven aus dem Pfarr-leben gezeigt werden.
Spalier der Ministranten zum Abschied Dr. Lukasz
Pfr. Lukas mit der Stola im Mini-Spalier mit bayer./poln. Fähnchen
Zum Dank und mit der Bitte, sich seiner langjährig begleiteten Gemeinden gerne zu erinnern, wurde Pfarrer Lukasz inmitten der farbenfrohen Schar von 35 Ministranten eine doppelseitig bestickte Stola mit dem Hauptmotiv des Guten Hirten, sowie die noch recht stattliche Osterkerze des Jahres 2012 überreicht. Sein Vergelts Gott und Behüte Sie Gott wurde mit langanhaltendem Beifallklatschen und dem Te Deum als Schlusslied quittiert.
Zu einem Fest gehört auch das leibliche Wohl. Gemeinsames Mittagessen bzw. später Kaffee und Kuchen im Pfarrsaal ließen viele Besucher ihre persönlichen Erinnerungen mit Pfarrer Lukasz austauschen. Immer wieder angeregt durch Grußworte: Erwähnt seien der Erste Bürgermeister von Ottobrunn, Thomas Loderer, Pfarrer Olaf Stegmann von der ev.-luth. Michaelskirchengemeinde und Pastor Andreas Müller der Freien evangelischen Gemeinde München-Südost; genauso herzlich mit zum Teil ganz persönlichen Worten aber auch von Sprechern der Kindertagesstätten, des Hospizkreises und der Caritas, für die Kirchenverwaltung und für einzelne Gruppen wie Chor, Familien, Erwachsenenbildung oder Pfarr-Reisen. Dazwischen Darbietungen einer Jugendmusikgruppe. Die Ministranten wollten zur Beseitigung eines bei ihrem Pfarrer entdeckten Defizits beitragen und schenkten ihm ein Kochbuch, diverse Kochutensilien und Speisezutaten.
Das Fest endete mit einer Dankandacht am Nachmittag, bei der die neue Stola geseg-net und dann erstmalig getragen wurde. Und vor der Kirchentüre bildete sich dann noch lange Zeit eine Schlange für ein persönliches Pfüa Gott.
(02.07.2013, Dill)

30. 06. 2013 - Pfarrfest zum Abschied von Pfarrer Lukasz
Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz sind neue Pfarrstellen, St. Augustinus und St. Franz-Xaver in München-Trudering übertragen worden.
Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz
Für seinen Abschied feiern die Pfarreien St. Otto und St. Albertus Magnus am Sonntag, den 30. Juni das erste gemeinsame Pfarrfest des mit ihm vor 5 Jahren gegründeten Pfarrverbands Ottobrunn. Den Festgottesdienst in St. Albertus Magnus gestalten die Chöre und Musikgruppen beider Pfarreien. U.a. erklingt nochmals die bereits vor kurzem unter großem Beifall aufgeführte Ragtime-Mass von Johann Simon Kreuzpointner. Anschließend gibt es ein gemeinsames Mittagessen im Pfarrgarten bzw. im Pfarrsaal. Dem folgt dann bei Kaffee & Kuchen und allerlei Getränk eine bunte Abschiedsfeier, bei der die Erinnerung an das 16-jährige Wirken von Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz in Ottobrunn, aber auch die guten Wünsche für seine künftige Tätigkeit sicher nicht zu kurz kommen. Für die Kinder ist derweil ein eigenes Programm vorgesehen. Eine gemeinsame Dankandacht soll das Pfarrfest beschließen. (21.06.2013, Dill)

22. 06. 2013 - Ökumenischer Gottesdienst 2013: „Dein Gott ist mein Gott“
Ökumenischer Gottesdienst 2013 in Ottobrunn
Unter diesem Motto stand der Ökumenische Gottesdienst, der am 22. Juni 2013 von Vertretern der Pfarreien St. Albertus Magnus, St. Magdalena, St. Otto, der Michaelskirche und erstmals der Freien evangelischen Gemeinde München-Südost mit 200 Besuchern gefeiert wurde. Wegen des unsicheren Wetters war die Feier von der Festwiese in die Michaelskirche verlegt worden. Zur Begrüßung und Einführung sprachen Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz und Dekan Mathis Steinbauer. Pfarrerin Stefanie Wist und Gemeindereferentin Christine Stauß trugen die Geschichte von Ruth aus dem Alten Testament vor: Noemi war mit ihrem Mann aus Israel in das Feindesland Moab gezogen, wo zwei Söhne geboren wurden. Nach dem Tod des Mannes und der beiden Söhne zieht es Noemi nun wiederum zurück in ihre alte Heimat. Eine ihrer Schwiegertöchter, die Moabiterin Ruth, geht mit ihr, da sie die alte Frau nicht allein lassen will – „Dein Gott ist mein Gott“. Trotz aller Schwierigkeiten gelingt es Ruth, in dem für sie fremden Ausland ihren zweiten Ehemann Boas zu finden, womit sie und Noemi nun ihr gesichertes Auskommen haben.
Ökumenischer Gottesdienst 2013 in Ottobrunn
Ökumen. Gottesdienst 2013 in der Michaelskirche
Pastor Andreas Müller von der Freien Evangelische Gemeinde transferierte diese Geschichte in unsere Zeit, wo das Thema durch die Anzahl von weltweit 45 Millionen Flüchtlingen überaus brisant ist: Die Not der Wirtschaftsflüchtlinge, ihr sozial ungesicherter Status und das Glück, in einer Gemeinschaft auf- und angenommen zu werden.
Von der geglückten Aufnahme in einer neuen Umgebung erzählten auch drei Besucher, die vor Jahren aus England, Rumänien und Sizilien nach Ottobrunn gekommen waren.
In den von Vertretern der einzelnen Pfarreien vorgetragenen Fürbitten ging es dann auch um Gelingen der Gemeinschaft, Akzeptanz in der Gesellschaft und gegenseitige Hilfe und Unterstützung.
Pfarrer Christoph Nobs dankte Mitwirkenden und Organisatoren und schloss den Gottesdienst mit einem Segen.
Die Jugendband der Freien evangelischen Gemeinde hatte die Feier mit sehr viel Schwung und Begeisterung musikalisch gestaltet.
Leider war übersehen worden, auf den neuen ökumenischen Pfarrbrief hinzuweisen, der beim Verlassen des Gotteshauses an die Besucher verteilt wurde. Auf Initiative von Dr. Willi Meier hatte der Ökumenische Arbeitskreis mit seinem Redaktionsteam in einigen Sitzungen daran gearbeitet. Günter von der Fuhr zeichnete für das Layout verantwortlich, und so liegt nun die erste Nummer von „Gemeinsam“ vor; sie kann in allen Kirchen und bei ökumenischen Terminen mitgenommen werden. An dieser Stelle sei allen, die daran mitgearbeitet haben, nochmals herzlichst gedankt!
(24.06.2013, Stiebler)

ACHTUNG!
Der ÖKUMENISCHE GOTTESDIENST heute, Samstag, 22. 06. wird wegen der unsicheren Wetterlage in die Michaelskirche (Ganghoferstraße) verlegt.
Beginn: 18:00 Uhr

Ökum. Gottesdienst Ottobrunn 2012
Ökumen. Gottesdienst 2012 auf der Maderwiese
22. 06. 2013 - Ökumene auf der Maderwiese
Ottobrunn. „Dein Gott ist mein Gott“ ist das Motto des Ökumenischen Gottesdienstes, den Christen beider Konfessionen gemeinsam am Samstag, 22. Juni um 18 Uhr auf der Ottobrunner Festwiese (Maderwiese) feiern. Schon zum 16ten Mal laden die drei katholischen Pfarreien und die evangelisch-lutherische Michaelskirchengemeinde hierzu ein, zum ersten Mal aber auch gemeinsam mit der Freien evangelischen Gemeinde München-Südost (FeG). Anliegen und Thema des Gottesdienstes ist, die örtliche Kirche und das Leben in der Pfarrgemeinde inmitten der anonymen Großstadt als Heimat erfahren zu können. Hierzu wird auch druckfrisch die Erstausgabe eines Ökumenebriefs „Gemeinsam“ der fünf Pfarrgemeinden verteilt werden. Die musikalische Gestaltung übernimmt die Jugendband der FeG.
Der Gottesdienst ist beim Maibaum auf der Maderwiese, sodass bei gutem Wetter einem anschließenden gemütlichen Zusammensein im benachbarten Biergarten nichts im Wege steht. Für Personen mit Hörproblemen gibt es eine Hörschleife. Für Gehbehinderte, die keine Fahrgelegenheit haben, kann nach Anmeldung bis 20. Juni bei ihrem Pfarramt ein Fahrdienst organisiert werden. Sollte wider Erwarten das Wetter nicht mitspielen, findet der Gottesdienst in der Michaelskirche in der Ganghoferstraße statt. Alle Christen von Ottobrunn und Umgebung sind herzlichst eingeladen.
(15.06.2013, Dill)

20. 06. 2013 - Busfahrt zum Blumenpark in Rain am Lech
Am Donnerstag, 20. Juni 2013, veranstaltet der Frauenkreis von St. Otto eine Fahrt zum Garten-Center Dehner in Rain/Lech. Die Abfahrt von St. Otto erfolgt um 8,00 Uhr, die Rückkehr in Ottobrunn ist für 18,00 Uhr geplant. Der Preis pro Person beträgt – je nach Teilnehmerzahl – ca. € 17,-- und wird im Bus kassiert. Im Garten-Center findet eine Führung durch die Schauanlagen und Naturgärten statt; die dort eingerichtete Gastronomie versorgt die Besucher mit Mittagessen und Kaffee. Auf der Rückfahrt kann möglicherweise ein kurzer Halt in Donauwörth gemacht werden, um dort die Heilig-Kreuz-Kirche zu besuchen. Es sind noch Plätze frei! Anmeldungen ab sofort bei Frau Therese Hörsgen, Tel.: 6093809. (30.05.2013, Stiebler)

Singen im Kindergarten von St. Otto
Singen im Kindergarten mit Ingrid Hanreich
19. 06. 2013 - Alt und Jung singen im Kindergarten
Anlässlich des Bayerischen Musikaktionstages hatte Silvia Hofmann Vertreterinnen des Frauenkreises von St. Otto mit Therese Hörsgen zum gemeinsamen Singen in den Kindergarten eingeladen. 20 Kinder mit Ingrid Hanreich an der Gitarre sangen aus ihrem Repertoire, und die Gäste stimmten in bekannte Lieder ein, so z.B. bei den grünen Kleidern vom Schatz, der ein Jäger ist, und bei der Oma, die im Hühnerstall Motorrad fährt. „Die Tante aus Marokko“, „Herr Uklatsch“ Hühnerhof und Bärenjagd waren Programmpunkte der Kinder. Allmählich konnten sich die Frauen – alles Großmütter – auch noch an Lieder ihrer Kindheit erinnern, und gemeinsam wurde dann wieder gesungen und sogar getanzt bei „Brüderchen, komm tanz mit mir“.
(21.06.2013, Stiebler)

13. 06.2013 - Mit dem II. Vatikanischen Konzil aus der Glaubenskrise?
Am Donnerstag, den 13. Juni kommt der bekannte Theologe und emeritierte Universitätsprofessor Dr. Otto Hermann Pesch wieder nach Ottobrunn. In seinem Vortrag wird er untersuchen, welche Aussagen und Stellungnahmen des II. Vatikanischen Konzils vorausschauend und weitblickend in der jetzt 50 Jahre später so oft beschworenen „Glaubens-“, „Kirchen-“ oder sogar „Gotteskrise“ weiterhelfen und als Impulse für deren Bewältigung dienen können. Der Vortrag beginnt um 20 Uhr im Pfarrsaal St. Albertus Magnus in der Albert-Schweitzer-Straße 2. Der Unkostenbeitrag beträgt 5 €. (30.06.2013, Dill)

08. 06.2013 - Einladung zur Dekanatswallfahrt nach Kleinhelfendorf
Unter dem Motto „Die Sakramente“ steht die Wallfahrt des Dekanats Ottobrunn am Samstag, 8. Juni 2013. Die Aussendung mit dem Wallfahrtssegen erfolgt um 14 h in St. Leonhard/Siegertsbrunn. Die Wallfahrer der Pfarreien des Hachinger Tales treffen sich zum Abmarsch um 14 h am Bahnhof Sauerlach Ostseite. Um 17 h findet ein gemeinsamer Wortgottesdienst in St. Andreas in Aying statt. Hierzu sind Familien mit Kindern herzlich eingeladen. Die Wallfahrer gehen dann weiter über Kaltenbrunn nach Kleinhelfendorf, wo um 19 h in St. Emmeram der Wallfahrtsgottesdienst gefeiert wird. Hauptzelebrant und Prediger ist Bischofsvikar Rupert Graf zu Stollberg. Die Kollekte ist für die Asylbewerber im Dekanat Ottobrunn bestimmt.
Die Veranstalter freuen sich auf rege Teilnahme aus den Pfarreien, und Pfarrverbänden des Dekanats. (05.06.2013, Stiebler)

3. - 12. 06. 2013 - Pilger- und Studienfahrt ins älteste christliche Land der Welt
Armenien-Reisegruppe vor dem Ararat
Zur 14. und letzten Pilger- und Studienfahrt als Pfarrer in Ottobrunn führte Dr. Czeslaw Lukasz eine 30köpfige Reisegruppe vom 3. - 12. Juni nach Armenien: Dieses seit dem Jahr 301 christliche Land ist kleiner als die Schweiz, bietet aber unzählige Kulturschätze in einer weitgehend vom Massentourismus verschonten großartigen Berglandschaft. Ob uralte Klosteranlagen aus dem 7. Jahrhundert oder Kreuzkuppelkirchen aus dem Mittelalter, ob prähistorische Kultstätten, die vielen für Armenien bekannten „Kreuzsteine“ oder eine ganze Stadt in Höhlenwohnungen, ob steile Passstraßen oder enge Schluchten, weite Hochflächen mit der Blütenpracht des Frühlings und noch schneebedeckten Gipfeln, uneinnehmbare Festungen, der riesige Sevan-See oder die quirlige Hauptstadt Jeriwan mit ihrem bekannten Radio, jeder Tag überraschte mit neuen Eindrücken. Zusammen mit Kontakten zur dort beheimateten armenisch-apostolischen Kirche sowie beim Essen in Privathäusern und mit den lokalen Führern entstand ein großartiges Bild dieses Landes. Inbegriffen das schwere Schicksal durch verheerende Erdbeben und vor allem durch immer wiederkehrende Besetzungen, Ausbeutungen und eminente Landverluste an mächtige Nachbarstaaten. Davon zeugen aus neuester Zeit die Gedenkstätte für 1,5 Mio. Opfer eines Völkermords im Jahr 1915, aber auch Ruinenstädte und riesige verrottende Industrieanlagen oder die Tatsache, dass von 13 Mio. Armeniern nur 3 Mio. im Land sind und die anderen weltweit verstreut leben. Und auch, dass das Wahrzeichen, der 5100 m hohe „heilige“ Berg Ararat, jetzt unerreichbar im Nachbarland steht. Dieses Land ist arm, aber die jahrtausendalte eigene Kultur, eigene Religion, eigene Sprache und sogar eigene Schrift hält die Bewohner zusammen. Mit diesem Erlebnis war die Reise weit mehr als bloßes Sightseeing und wirkt in der eigenen Bewusstseinsbildung sicher noch lange nach. (21.06.2013, Dill)

02. 06. 2013 - Kirchenmusik von Robert Helmschrott in St. Otto
Am Sonntag, 2. Juni 2013, wird der Gottesdienst um 10.30 h in St. Otto musikalisch besonders gestaltet. Die Choralschola, die sich sonst mit der Gregorianik beschäftigt, singt unter Leitung von Christoph Koscielny „Rufe“, des in Ottobrunn lebenden Komponisten Robert Maximilian Helmschrott (www.robert-helmschrott.org), der heuer seinen 75. Geburtstag feiert. Aus diesem Anlass wird dessen Musik in vielen Konzerten in ganz Europa aufgeführt, und so widmet sich auch die Choralschola von St. Otto Helmschrotts meditativer Musik, die er 1985 unter dem Titel „Rufe“ geschrieben hat. (24.05.2013, Stiebler)

30. 05. 2013 - Fronleichnamsprozession in Ottobrunn
Fronleichnamsgottesdienst auf der Eichendorffwiese
Festgottesdienst 2012 auf der Eichendorffwiese
Am Donnerstag, den 30. Mai feiern die beiden Pfarrgemeinden St. Albertus Magnus und St. Otto das Fronleichnamsfest mit einem Festgottesdienst um 9.00 Uhr auf der Eichendorffwiese und anschließender Prozession durch die Ortsmitte zur St.-Otto-Kirche. Der Weg mit dem Allerheiligsten führt durch die Pestalozzi-Straße – Am Bogen – Rathausstraße und die Friedenstraße. Am Altar auf dem Rathausplatz ist Zwischenhalt für eine Gebetsandacht. Die Anwohner des Prozessionsweges werden gebeten ihr Haus bzw. den Zaun mit Blumen und Girlanden zu schmücken und die Straßenseite der geraden Hausnummern von geparkten Fahrzeugen frei zu halten. Ein viertelstündiges Glockenläuten in den beiden Kirchen St. Albertus Magnus und St. Otto am Fronleichnamstag von 8.00 bis 8.15 Uhr kündigt an, dass der Gottesdienst auf der Eichendorffwiese stattfindet. Sollte das Wetter die Feier im Freien unmöglich machen, läuten nur die Glocken von St. Otto und zwar erst um 8.45 Uhr. Dann findet der Fronleichnams-Gottesdienste um 9.00 Uhr in der Otto-Kirche statt. Unabhängig vom Wetter lädt St. Otto nach der kirchlichen Feier zum weltlichen Ausklang mit einem Frühschoppen im Pfarrzentrum ein.
Hinweis: Die Pfarrei St. Magdalena feiert ihr Fronleichnamsfest erst am darauf folgenden Sonntag. Unabhängig davon freuen wir uns und laden alle gerne ein, mit uns mitzugehen und mitzufeiern. (17.05.2013, Dill)

Maiandacht in Möschenfeld
12. 05. 2013 - Chor von St. Otto singt zur Maiandacht in Möschenfeld
Am Muttertag, Sonntag, 12. Mai 2013, wird die Maiandacht um 17 Uhr in der der Heiligen Ottilie geweihten Kirche in Möschenfeld vom Kirchenchor St. Otto musikalisch gestaltet. Unter Leitung von Christoph Koscielny werden folgende Marienlieder gesungen: „Gegrüßt seist du Maria“ von Anselm Schubiger, „Maria Himmelskönigin“ von Franz Philipp (1890-1972), „O Königin, mildreiche Frau“ aus dem Psalterium von 1642, sowie „Alle Tage, sing und sage“; ferner erklingt das „Regina coeli, laetare“ von W. Kosminski für mehrstimmigen Chor und Christoph Koscielny an der Orgel. (02.05.2013, Stiebler)

Auf dem Bild:
Der Kirchenchor von St. Otto vor dem Hauptaltar der St.-Ottilien-Kirche in Möschenfeld

Rosenverkauf zum Muttertag
12 . 05. 2013 - Rosen zum Muttertag
Am Muttertag vom sonntäglichen Kirchgang eine Rose mit nachhause bringen!
Nach den Eucharistiefeiern am 11. Mai um 18.30 Uhr sowie am 12. Mai um 9.00 Uhr werden vor der Kirche St. Albertus Magnus Rosen verkauft. Der Erlös geht in die Mission. (06.05.2013, Dill)

09. 05. 2013 - Erstkommunion in St. Albertus Magnus
An Christi Himmelfahrt, Donnerstag, den 09. Mai empfangen 22 Kinder in St. Albertus Magnus zum ersten Mal die hl. Kommunion. Die Kinder wurden hierfür 10 Wochen lang in Gruppenstunden vorbereitet. Die Eucharistiefeier beginnt um 10.30 Uhr. Um 18 Uhr halten die Erstkommunionkinder eine Dankandacht.
Da zusammen mit den Angehörigen der Kinder eine sehr voll besetzte Kirche erwartet wird, findet bereits am Mittwoch um 18:30 Uhr eine Vorabendmesse statt. (06.05.2013, Dill)

Stubenmusi St. Otto
01. 05 2013 - Einladung zur Maiandacht in St. Otto
Am Mittwoch, 1. Mai 2013, findet um 18.30 Uhr zur Einstimmung in den „Marienmonat“ in der St.-Otto-Kirche eine feierliche Maiandacht statt. Musikalisch wird sie von der Otto-Stub’n-Musi unter Leitung von Christoph Koscielny gestaltet. Die Musiker spielen u.a. ein Murnauer Hausmusikstückl und die Guggu-Polka und begleiten die von der Gemeinde gesungenen Marienlieder. (24.04.2013, Stiebler)

Auf dem Foto: die Otto-Stubn’n Musi
v.l. Therese Hörsgen, Ernst Hackmann, Theo Säugling, Ulli Jägers, Karl Semmler, Annelie Hackmann und Christoph Koscielny

28. 04. 2013 - Ottobrunner Orgel Osterklang
Die Konzertreihe wird am Sonntag, 28. April, mit einem Konzert in der St. Magdalena-Kirche um 19 Uhr abgeschlossen. An der Orgel spielt Brigitte Schweikl-Andres, Organistin der Kirche St. Maximilian Kolbe in Neuperlach, die Orgelsonate in D-Dur von Felix Mendelssohn-Bartholdy und die Toccata in G-Dur von Theodore Dubois. Der Chor "fontana musicale" singt im Konzert die Messe in G-dur (St. Crucis) von Josef Gabriel Rheinberger. Die Teile der Messe werden von kurzen Orgel-Charakterstücken vom gleichen Komponisten unterbrochen. Zum Abschluss singt der Chor mit Orgelbegleitung die österliche Musik "Alleluia, dic nobis, Maria" des mexikanischen Komponisten Francisco Lopez Capillas. Der Eintritt zum Konzert ist frei. (22.04.2013, Stiebler)

28. 04. 2013 - Ragtime-Mass
Am Sonntag, den 28. April gestaltet der Chor von St. Albertus Magnus die Eucharistiefeier um 10.30 Uhr. Unter der Leitung von Barbara Klose und mit instrumentaler Begleitung singt er Teile der Ragtime-Mass von Johann Simon Kreutpointner, das Haec Dies von Caspar Ett und Regina Coeli von Wolfgang Amadeus Mozart. An der Orgel spielt Christoph Koscielny. (22.04.2013, Dill)

24. 04. 2013 - Ökumenisches Friedensgebet in St. Otto
Die ökumenischen Friedensgebete werden seit über 20 Jahren monatlich abwechselnd von den einzelnen Ottobrunner Pfarreien gestaltet. Zum nächsten Friedensgebet am Mittwoch, 24. April, 19 h, wird sehr herzlich nach St. Otto eingeladen.
(11.04.2013, Stiebler)

21. 04. 2013 - Ottobrunner Orgel Osterklang
Am Sonntag, 21. April, findet um 19 h das dritte Konzert dieser Reihe in der St.-Otto-Kirche statt. Gundula Kretschmar, die Organistin der Michaelskirche spielt Orgel und begleitet den Gesang von Margret Joswig, der Chorleiterin der Kirche St. Magdalena. Auf dem Programm stehen die Schemelli-Lieder und die Toccata in C-Dur von J.S. Bach, die Missa in Simplicitate von Jean Langlais und ein Rondo furioso von Hans-Martin Limberg. Die Veranstalter freuen sich auf zahlreiche Besucher. Der Eintritt ist frei. (11.04.2013, Stiebler)

24 h non stop Bibellesen
Annelie Hackmann liest beim Bibelmarathon
20. / 21. 04. 2013 - Die Bibel 24 Stunden non stop
70 Lektorinnen und Lektoren aus den Pfarreien St. Albertus Magnus, St. Otto, St. Magdalena, dem Kindergarten St. Otto und von der Caritas lasen in der St.-Otto-Kirche von Samstag, 20. April, bis Sonntag, 21. April, Tag und Nacht die Bibel vor: die vier Evangelien, die Apostelgeschichte und –briefe, sowie aus dem Buch der Psalmen – insgesamt an die 400 Seiten. Mit den Gottesdienstbesuchern am Sonntag waren sicherlich über 200 Zuhörer gekommen. Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz hatte den Beginn dieses „Bibelmarathons“ gesegnet und sich zum Abschluss bei allen Mitwirkenden bedankt.
Die intensive Begegnung mit der Heiligen Schrift wurde für alle Beteiligten ein Erlebnis: Vor dem Altar stand ein kleiner Tisch, darauf die Bibel, flankiert von einer Kerze und einem Blumenstrauß. Die Lesenden waren den Zuhörern zugewandt; diesen bot sich ein friedliches und wohl auch bleibendes Bild, besonders in der dunklen Kirche, in der Bibel und Leser im Licht standen. Auch die Lektoren gewannen für sich selbst durch das laute Vorlesen starke Eindrücke. Mit dieser Aktion hatten alle Beteiligten im „Jahr des Glaubens“ ein nachhaltigen Akzent gesetzt. (21.04.2013, Stiebler)

Titelbild Bibel
20. / 21. 04. 2013 - Bibelmarathon
Der Pfarrverband Ottobrunn lädt am 20./21. April zu einer 24-stündigen Bibellesung in der St.-Otto-Kirche ein, wo jeder kommen und bleiben kann, wann und solange er will, zu jeder Tages-und Nachtzeit. Von Samstag 10 Uhr bis zur Sonntagsmesse um 10:30 Uhr wird das gesamte Neue Testament sowie aus dem Buch der Psalmen gelesen. Gedacht ist an stündlich wechselnde Leseteams aus 3-5 Personen, sodass der/die Einzelne etwa bis 20 Min. vorliest. Man kann einfach nur zuhören oder, nach Voranmeldung, die Heilige Schrift auch selbst vortragen. Hierzu liegen Listen in den Pfarrbüros auf, in die die gewünschte Lesezeit eintragen werden kann. Ob Hören oder Lesen, wir wünschen allen Beteiligten großartige Momente der Neuentdeckung in der Bibel! (12.04.2013, Dill)

18. 04. 2013 - Umstritten im II. Vatikanischen Konzil
Am Donnerstag, den 18. April spricht der Theologe Dr. Hubert Brosseder im Rahmen der Erwachsenenbildung in St. Albertus Magnus zu der im II. Vatikanischen Konzil entschiedenen „Erklärung über die Religionsfreiheit“. Denn noch im 19. Jahrhundert nannte Papst Gregor XVI. die Forderung nach Religionsfreiheit „Wahnsinn“. „Nie und nimmer dürfe man dem Irrtum das gleiche Existenzrecht zubilligen wie der Wahrheit!“ Das Konzil stellte diese Sichtweise der Existenzberechtigung von Wahrheit und Irrtum in den Hintergrund und wertete die Religionsfreiheit als grundlegendes Menschenrecht. D.h. dass jeder Mensch frei ist, sich seine Religion zu wählen und diese auch öffentlich auszuüben. Für die katholische Kirche ein Markstein, in den interreligiösen Dialog eintreten zu können. Der Vortrag beginnt um 20.00 Uhr im Pfarrsaal von St. Albertus Magnus in der Albert-Schweitzer-Straße 2. Der Unkostenbeitrag beträgt 5 €. (12.04.2013, Dill)

07. 04., 14. 04., 21. 04. und 28. 04. 2013 - Ottobrunner Orgel-Osterklang
Am Sonntag, den 7. April um 19 Uhr findet das erste Konzert einer österlichen Konzertreihe in Ottobrunn statt. An der Orgel der Kirche St. Albertus Magnus spielt Prof. Vytenis M. Vasyliunas aus Litauen ein abwechslungsreiches Programm mit Musik von der Barockzeit bis zur Moderne: von D. Buxtehude das Präludium in C-Dur, Choralbearbeitungen von J.S. Bach, „Ora pro nobis“ von Franz Liszt, die 2. Sonate von P. Hindemith und die 16. Sonate von J.G. Rheinberger. Diesem Konzert folgen noch weitere in den anderen Kirchen Ottobrunns, jeweils sonntags um 19 Uhr, mit unterschiedlichen Musikern. Das zweite Konzert am 14.4. findet in der Michaelskirche statt. Der Initiator dieser Konzertreihe Kirchenmusiker von St. Otto & St. Albertus Magnus Christoph Koscielny spielt hier zusammen mit dem jungen Trompeter Florian Pfeiffer. Eine Woche darauf wird das Konzert am 21.4. von der Organistin der Michaelskirche Gundula Kretschmar und der Chorleiterin von St. Magdalena Margret Joswig gemeinsam in der St. Otto-Kirche ausgeführt. Das letzte der vier Konzerte am 28.4. ist in der Kirche St. Magdalena mit der Organistin aus der Kirche St. Maximilian Kolbe in Neuperlach Brigitte Schweikl-Andres und dem Kammerchor „fontana musicale“ (Leitung: Christoph Koscielny). Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei. (30.03.2013, Stiebler)

1. 04. 2013 - Schubert-Messe an Ostern
Am Ostermontag, den 1. April singt der Chor von St. Albertus Magnus die Messe in C-dur von Franz Schubert. Den Chor begleiten Streicher und zwei Trompeten sowie die Orgel mit Christoph Koscielny. Kirchenmusikerin Barbara Klose leitet die Aufführung zum Festgottesdienst um 10:30 Uhr in der St.-Albertus-Magnus-Kirche.Bereits am Karfreitag gestaltet der Chor mit Passionsgesängen die Karfreitagsliturgie um 15.00 Uhr. (24.03.2013, Dill)

zurück zur Inhaltsübersicht des Archivs
 
zu den aktuellen Presseinformationen