Pfarrverband Ottobrunn

St. Albertus Magnus | St. Otto

Pfarrer im Ruhestand Anton Zawadke

Portrait Pfarrer Zawadke
Geboren am 13.6.1932, verstorben am 15.3.2013 in München.

Priesterweihe am 29. Juni 1959.
Ab 1.8.1959 Kaplan in St. Anna in Karlsfeld.
Ab 1.9.1963 Kaplan in Christkönig in Waldkraiburg.
Ab 15.10.1965 Kaplan in St. Michael in Perlach.
Ab 1.7.1969 Vikar in St. Otto in Ottobrunn.
Ab 1.11.1969 Pfarrer in St. Otto in Ottobrunn.
Ab 30.11.2007 Versetzung in den Ruhestand.
Seitdem Aushilfe im Pfarrverband.
Im Juli 2009 wurde er anläßlich seines 50-jährigen Priesterjubiläums zum Ehrenbürger der Gemeinde Ottobrunn ernannt.
Aufbahrung Pfarrer Zawadke
Zum Tod von Alt-Pfarrer Anton Zawadke

Selbst wenn in unserer heutigen Zeit sich das Gemeindeleben in vielen Pfarreien oftmals in Starre und Resignation zu ergeben scheint, so gibt es doch immer wieder erfreuliche Ausnahmezeichen. So fühlte sich auch in Ottobrunn die Gemeinde von St. Otto über lange Jahre ihrem allseits beliebten Pfarrer Anton Zawadke vertrauensvoll zugetan, im religiösen Leben gestärkt und geführt.
Er verstand die Jugend ebenso wie die Erwachsenen in ihren unterschiedlichsten Lebenskreisen anzusprechen, auf ihre individuellen Fragen, Sorgen und Erwartungen Antworten zu finden und die Frohe Botschaft in überzeugender Art in die Gottesdienste zu tragen.
Dem Ernst des Lebens, den er am eigenen Leib in bitteren Kriegsjahren durch Flucht und Vertreibung erfahren hatte, setzte er in unübertrefflicher Weise seinen Humor entgegen, wenn nötig gewürzt mit ironischer Weisheit. Hohes Kunstverständnis, seine Liebe zur Musik und seine fotografische Leidenschaft gepaart mit handwerklicher Fertigkeit ermöglichten ihm in schweren Stunden Gelassenheit und geistigen Ausgleich zu finden.

Anton Zawadke wurde am 13. Juni 1932 in Zippnow/Hinterpommern als Viertes von fünf Kindern geboren. Seine Jugendzeit prägte ein inniges Familienleben. Doch im harten Winter 1945 musste die Mutter mit den zwei Jüngsten und ihrer Tochter das Zuhause verlassen und vor der herannahenden Kriegsfronten nach Isny im Allgäu flüchten. Dort ergab sich für Anton Zawadke die Möglichkeit, das Salvatorianer-Internat in Bad Wurzach zu besuchen.
Flyer Titel Pfarrer Zawadke
1950 übersiedelte die Familie nach Waldperlach. Sein Berufsziel stand Anton Zawadke schon seit Jugendzeiten klar vor Augen. So nahm er am Priesterseminar in München-Freising das Studium der Theologie auf und wurde 1959 zum Priester geweiht.
Nach drei Kaplansstellen übernahm Anton Zawadke 1969 in St. Otto die pastorale Leitung von Ottobrunns ältester Kirchengemeinde. Schnell stellte sich eine enge Beziehung zwischen den Gemeindemitgliedern und ihrem Pfarrer ein. Mit Tatkraft und Einfühlungsvermögen ließ er 1974 die Kirche konzilsgerecht zu einem neuen Gemeinschaftserlebnis umbauen. Im Jahr 2007, anlässlich seines 75. Geburtstags, nahm er formal Abschied von seinem Dienst in der Pfarrgemeinde, blieb ihr jedoch wie auch dem 2009 gegründetem Pfarrverband mit St. Albertus Magnus eng verbunden.
Wiederholt wurde Anton Zawadke dank seiner Bürgernähe und in Würdigung seines besonderen Wirkens ausgezeichnet, so als Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr (2007) und als Ehrenbürger von Ottobrunn (2009). Unvergessen bleibt das mit großer Ottobrunner Beteiligung begangene Fest seines Goldenen Priesterjubiläums im Juli 2009. Nach langer Krankheit, die ihm allerdings nicht seine geistige Lebendigkeit und Teilhabe am Ottobrunner Leben nehmen konnte, verstarb Pfarrer Anton Zawadke am 15. März nach kurzem Krankenhausaufenthalt ruhig und im festen Gottesvertrauen.

Helmut Hopmann