Pfarrei St. Otto

Ottobrunn

Geschichte der Pfarrei St. Otto in Ottobrunn

Ein Überblick

1914
Gründung des Kirchenbauvereins

1918
Erster Gottesdienst in einer Notkirche (Salettl) bei der ehem. Schwaige

1921
Weihe der Barackenkirche („Waldkirche“) auf dem heutigen Kirchplatz durch Erzbischof Dr. Michael v. Faulhaber

1937
am 11. April 1937 Weihe der St. Otto Kirche durch Kardinal Dr. Michael v. Faulhaber

1967/68
Neubau des Pfarrheims

1971/72
Neubau des Kindergartens

1974
Umgestaltung der Kirche und Altarweihe am 3. November durch Kardinal Julius Döpfner

1987
am 11. April 50-jähriges Kirchweihjubiläum

1990
Begründung der Partnerschaft mit der Pfarrei St. Georg Heidenau bei Dresden

1993
Neue Orgel

2007
Neugestaltung des Kirchplatzes

2007
70-jähriges Kirchweihjubiläum

01.12.2007
Pfarrer Zawadke tritt nach 38-jähriger Dienstzeit als Pfarrer von St. Otto in den Ruhestand. Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz von St. Albertus Magnus übernimmt die Leitung der Pfarrei.

01.09.2008
Gründung der Pfarreiengemeinschaft Ottobrunn St. Albertus Magnus – St. Otto

23.07.2010
Der Erzbischof Dr. Marx verabschiedet den Strukturplan 2020 der Erzdiözese. Ihm zufolge wird die Pfarreiengemeinschaft Ottobrunn – entgegen ursprünglichen Plänen - nicht erweitert, sondern auch in Zukunft aus zwei Pfarrgemeinden St. Albertus Magnus und St. Otto bestehen.

01.01.2012
Die Pfarreiengemeinschaft Ottobrunn wird in „Pfarrverband Ottobrunn“ umbenannt, da die Bezeichnung Pfarrverband der im Erzbistum München und Freising übliche Begriff ist.

28.02.2013
Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz informiert die beiden Pfarrgemeinderäte und Kirchenverwaltungen darüber, daß er den Pfarrverband verlassen wird.

30.09.2013
Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz beendet seinen Dienst im Pfarrverband Ottobrunn.

01.10.2013
Pfarrer Philipp Wahlmüller, OFM beginnt seinen Dienst als Pfarradministrator von St. Otto und St. Albertus Magnus.

13.10.2013
Feierliche Amtseinführung von Pfarrer Philipp Wahlmüller.

09.11.2013
Gründung des Fördervereins Renovierung St. Otto.

18.10.2015
Feierliche Amteinführung von Pfarrer Markus Moderegger.