St. Georg, Großholzhausen

Informationen zur Pfarrgemeinderatswahl 2014

Aufgaben des Pfarrgemeinderats

Der Pfarrgemeinderat dient dem Aufbau einer lebendigen Pfarrgemeinde und der Verwirklichung des Heils- und Weltauftrags der Kirche (SaPGR §2 I).

Er berät und unterstützt den Pfarrer der Gemeinde in pastoralen Fragen. Dies umfasst zum Beispiel, Pfarrgemeindemitglieder für die ehrenamtliche Mitarbeit in der Pfarrgemeinde zu gewinnen, Anregungen/Vorschläge für die Gestaltung der Gottesdienste einzubringen, den diakonischen Dienst im caritativen und sozialen Bereich zu fördern, katholische Organisationen und Initiativen zu fördern sowie die besonderen Bedürfnisse der Pfarrgemeinde zu beobachten und zu artikulieren (siehe auch SaPGR §2).
Der Pfarrgemeinderat braucht daher Menschen,
  • die aus Überzeugung Christ sind;
  • die andere anstecken, mitnehmen, begeistern können;
  • die offen sind für Ideen und Meinungen anderer und kreativ nach neuen Wegen suchen;
  • die die kirchlichen, gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse vor Ort mitgestalten wollen;
  • und die so zusammen mit anderen die befreiende Botschaft Jesu erfahrbar werden lassen.
Deshalb: Kandidieren Sie selbst oder machen Sie einen Wahlvorschlag!

Wahlvorschläge können bis 26. Januar 2014 gemacht werden. Sie können Ihren Kandidatenvorschlag im Pfarrbüro abgeben oder auf einer Karte in die in der Pfarrkirche bzw. im Pfarrstadl aufgestellten Boxen einwerfen.
In unserer Gemeinde St. Georg, Großholzhausen, werden wir acht Pfarrgemeinderäte wählen. Die Amtszeit der Pfarrgemeinderäte beträgt vier Jahre. Gewählt werden kann, wer das 16. Lebensjahr vollendet hat und katholischer Christ ist. Wählen kann, wer das 14. Lebensjahr vollendet hat und katholischer Christ ist.
In St. Georg wird die Pfarrgemeinderatswahl als Briefwahl durchgeführt. Die Wahlberechtigten erhalten dazu ab 2. Februar 2014 die Briefwahlunterlagen zugestellt, d.h. sie müssen nicht vorher beantragt werden. Die Wahlunterlagen umfassen dabei den Wahlschein, einen Stimmzettel, einen Stimmzettelumschlag und einen Wahlbriefumschlag sowie eine Erläuterung zur Briefwahl.

Den Wahlbriefumschlag mit ausgefülltem Wahlschein und dem Stimmzettelumschlag, in den Sie Ihren Stimmzettel eingelegt haben, müssen Sie spätestens bis 16. Februar 2014, 16:00 Uhr, in der Briefwahlurne im Pfarrbüro oder in der Briefwahlurne im Pfarrstadl abgegeben haben.

Abkürzungen:
WO-PGR Wahlordnung für den Pfarrgemeinderat
SaPGR Satzung für Pfarrgemeinderäte der Erzdiözese München und Freising
Häufig gestellte Fragen (FAQ).