Pfarrei St. Martin Saaldorf

Eichetstr. 12   83416 Saaldorf-Surheim   Tel. 08654 9771

2. Station: Jesus nimmt das Kreuz auf seine Schultern

Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich.
Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.
Kreuzweg
Mt 27,27-31: Da nahmen die Soldaten des Statthalters Jesus, führten ihn in das Prätorium, das Amtsgebäude des Statthalters, und versammelten die ganze Kohorte um ihn. Sie zogen ihn aus und legten ihm einen purpurroten Mantel um. Dann flochten sie einen Kranz aus Dornen; den setzten sie ihm auf und gaben ihm einen Stock in die rechte Hand. Sie fielen vor ihm auf die Knie und verhöhnten ihn, indem sie riefen: Heil dir, König der Juden! Und sie spuckten ihn an, nahmen ihm den Stock wieder weg und schlugen ihm damit auf den Kopf. Nachdem sie so ihren Spott mit ihm getrieben hatten, nahmen sie ihm den Mantel ab und zogen ihm seine eigenen Kleider wieder an.
Jesus bleibt keine andere Chance. Er muss das schwere Kreuz auf sich nehmen. Aber er nimmt es gerne. Er trägt es für uns. Er lädt sich die Last auf, die wir nicht tragen wollen. Er nimmt das Kreuz an, weil wir nicht bereit sind, uns selbst anzunehmen, weil wir uns weigern, unser Leben anzunehmen mit all dem, was es durchkreuzt. Er erträgt uns in diesem Kreuz, weil wir nicht bereit sind, uns selbst zu ertragen, weil wir so leicht vor uns selbst davon laufen.