Pfarrverband Schäftlarn

St. Peter und Paul, Baierbrunn; St. Georg, Hohenschäftlarn; St. Benedikt, Ebenhausen; Hl. Kreuz, Icking

Kirchen in Ebenhausen

Zell St. Michael

Hat hier ein Einsiedler gelebt? Irgendwann im 8. Jahrhundert? Der Name "Zell" (von lateinisch "cella" deutet darauf hin. Das nahe Kloster Schäftlarn betreut das Gotteshaus, das am 1. Dezember 1206 geweiht worden ist.
Im Jahr 1574 entsteht der Friedhof, der bis heute genutzt wird. Am Anfang des 20. Jahrhunderts lassen sich auch Münchner Bürger hier bestatten, die Zell als Ort für die Sommerfrische entdeckt haben.
Die Kirche wird 1734 nach einem Umbau im Barockstil wiederum eingeweiht. Die Seitenaltäre zeigen den Schutzengel Raphael mit Tobias (rechts) und den Kirchenpatron Michael als Bezwinger Luzifers (links). Eine Figur des Kirchenpatrons zieht im Hauptaltar die Blicke an.
Das Gewölbe des Altarraums wurde im 15. Jahrhundert mit Fresken ausgemalt, die die Symbole der vier Evangelisten darstellen. Sie wurden erst 1952 wieder entdeckt.
Zeller Kircherl von Osten