Pfarrverband Schnaitsee

Mariä Himmelfahrt Schnaitsee | St. Leonhard am Buchat| St. Martin Waldhausen

Die Heilige Firmung

Heilig-Geist-Taube

 „Du sollst ein Segen sein“
 
 
In der Firmung feiern Katholiken die besondere Zusage des Geistes Gottes.
Damit wird der Gefirmte Vollmitglied der Kirche.
 
Jede Gesellschaft, jede Kultur, jede Religion nimmt den Übergang vom Kindsein zum Erwachsenwerden wahr und ernst. Das ist einer der Gründe, warum die Gemeinschaft der Kirche an diesem Übergang das Sakrament der Firmung feiert.
Jungen Menschen soll für den Weg des Erwachsenwerdens und der Selbständigkeit die Hilfe des Glaubens mitgegeben werden: Der Heilige Geist.
 
Die Botschaft der Firmung ist, dass seine Gabe, die Gaben des Heiligen Geistes, den Heranwachsenden ...

  • Orientierung schenken in der Sinnsuche
  • Selbstbewusstsein und Stärke bringen für die Entwicklung ihrer Persönlichkeit
  • zu einem ehrfürchtigen und vertrauensvollen Menschen- und Gottesbild führen
Diese Mitteilung des Heiligen Geistes wird in der Gemeinschaft der Kirche von Anfang an ist an die Gesten der Handauflegung und Salbung gebunden.
Der Firmspender – meistens ein Bischof, Abt oder Beauftragter des Regionalbischofs – spricht dabei:
„Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“