Pfarrverband Schweitenkirchen

Kirchenweg 4, 85301 Schweitenkirchen, Telefon: 08444-7279, E-Mail: PV-Schweitenkirchen@erzbistum-muenchen.de

Die Kirche St. Dionysius in Niederthann

Kirchen
Niederthann Dekanat Scheyern
818   erstmals urkundlich erwähnt als Kirche  (oder Kapelle)
        zu Ehren des hl. Pankratius.
        vor 1524 Filiale von Ilmmünster zu Ehren des hl. Dionysius.
1817 Bau des Expositurhauses (= Pfarrhof)
 
1818 Errichtung, der Expositur (unter Expositus H. H. Konrad Huber)
         „Pfarrschule“ im Nebengebäude, vom jeweiligen Expositus geleitet.
 
1877 Bau des Schulhauses mit Lehrerwohnung. Den Stock über nimmt die Schule.
 
1929 Bau der Kapelle (privat) in Oberthann.
1948 Bau der Kapelle (privat) in Winden.
1967 Bau der Kapelle Gemeinde in Entrischenbrunn
1923 Umpfarrung v. Leiten u. Ehrensberg (Harres 1912) aus Pfaffenhofen  nach Niederthann
1965 Umbenennung in Kuratie
Romanischer Stil. Im 17. Jahrhundert erweitert.
1886 Noch mal erweitert mit Orgelempore.

Die Heiligenstatuen:
Hauptaltar: Barock (17. Jahrhundert).
St. Clemens, Papst      
Hl. Maria  mit dem Kind am Zepter   St. Dionysius, Bischof u. Märtyrer
Glasgemälde St. Dionysius               9. Oktober Patrozinium
Linker Seitenaltar:                             Rechter Seitenaltar:   St. Josef
Herz Jesu,  St. Petrus                       Herz Maria,     St. Erasmus 
St. Florian,  St.Sebastian                  St. Nikolaus,  (Buch mit 3 Goldkugeln)
 
12  Apostelbilder bei den 12 Apostelleuchtern
 
Orgel: pneumatisch. 1 Manual mit Pedal  5 Register
 
Turm: früher Satteldach (wie in Aufham), jetzt Spitzdach
           4 Glocken E Gis   H Gis
           elektrische Läutmaschinen,
           Uhr elektrisch  gesteuert.
 
Leichenhaus  1959 erbaut.
                                             P. Leopold Beslmüller OSB
                                                                Kurat.