Pfarrverband Schweitenkirchen

Kirchenweg 4, 85301 Schweitenkirchen, Telefon: 08444-7279, E-Mail: PV-Schweitenkirchen@erzbistum-muenchen.de

Die Kirche St. Georg in Dürnzhausen

Kirche
Aus romanischen Bauelementen, die beim Renovierungsbefund 1974 zutage traten, schließt man, dass an dieser Stelle schon 1100 eine kleine Kirche stand.
Die heutige Kirche war ein gotisches Bauwerk, das  im Laufe der Jahrhunderte spürbare Veränderungen durchmachte.
Das Schiff stand um 1315 und um 1400 wurde der bis heute gotisch geblieben Chor angebaut. Bis heute erhalten ist auch das Netzgewölbe, das in zwei Schlußsteinen endet. Um 1800 wird eine Empore eingezogen und die Decke im Schiff neu gestaltet.
Der Eingang wird von der Süd- auf die Westseite verlegt und mit einem Vorbau versehen und 1903 wird die Kirche um wenige Meter nach Westen verlängert.

1904 erhielt sie vier neue Glocken, da die alten Glocken -aus den Jahren 1443, 1457 und 1693- "so blechern klangen". Von den neuen Glocken blieb lediglich die kleinste, die Markusglocke im Turm (die zwei größeren mussten im Herbst 1944 für den Krieg geopfert werden).
Aber schon 1950 war wieder Glockenweihe in Dürnzhausen. Die Bevölkerung sammelte Kartuschen und anderen Kriegsschrott für den Guß von drei neuen Glocken.
Von 1975 - 1980 wurde die Kirche unter Pfarrer Theodor Gramlich umfassend renoviert.

Verfasser:
Alexander Deckner

Am Anger 15
85301 Dürnhausen