St. Johannes der Täufer

Kirchenweg , 85301 Schweitenkirchen, Telefon: 08444-7279, E-Mail: PV-Schweitenkirchen@erzbistum-muenchen.de

Musikinstrumente der Pfarrei

Die Pfarrei Schweitenkirchen verfügt über einige sehr bemerkenswerte Musikinstrumente:
  • Im Turm der Kirche hängen vier Glocken aus dem Jahr 1950.
  • Auf der Empore steht eine Orgel aus dem Jahr 1992.
  • Im Pfarrsaal findet sich ein Flügel aus dem Jahr 1984

Die Glocken

Die heute im Turm hängenden Glocken stammen aus dem Jahr 1950 und bilden mit ihren Stimmen das Salve-Regina-Motiv nach. Bei der Renovierung zur 75-Jahrfeier wurde ein neuer Stahlglockenstuhl eingebaut, der den alten aus Eisen ersetzte. Leider hat man damals noch nicht erkannt, daß dadurch der Klang der Glocken leidet und so bleibt zu hoffen, daß eines Tages ein neuer Glockenstuhl aus Eichenholz eingebaut werden kann.

Die Hauptorgel

Die Orgel wurde 1992 von der Fa. Anton Staller, Grafing, erbaut. Die kursiv gekennzeichneten Register wurden aus der Vorgängerorgel von Siemann übernommen. Wobei die Blockflöte* aus einer späteren Zeit (ca. 1950) stammt.

Nachdem die Intonation vor allem der Zungenregister mehr als zu wünschen übrig lies und diese nach nun fast 15 Jahren stark verschmutzt sind (Staub, Insekten...) erfolgt derzeit eine sukzessive Neuintonierung durch Herrn Andreas Pürtinger von der Firma Münchner Orgelbau, Johannes Führer.

2005 - Intonation Trompete 8', Trompete 16' und Superoktave 2'
2008 - Intonation Bombarde 16', Posaune 8'
(die Unkosten für diese Maßnahmen wurden allein aus Konzerteinnahmen und Spenden durch Kirchenmusiker und Chor finanziert)

Disposition

Hauptwerk IISchwellwerk IIIPedal
 
01 - Bordun 16'
02 - Prinzipal 8'
07 - Holzflöte 8'
03 - Oktave 4'
08 - Querflöte 4'
09 - Cornett 3fach ab g°
00 - Rohrquinte 2 2/3'
04 - Superoktave 2'
05 - Mixtur 4fach 1 1/3'
10 - Trompete 16'
11 - Trompete 8'
_

06 - Koppel II/Ped

27/1 - Tremulant

16 - Copel 8'
17 - Salicional 8'
22 - Schwebung 8'
18 - Prinzipal 4'
23 - Rohrflöte 4'
19 - Nazard 2 2/3'
24 - Blockflöte 2' *
20 - Spitzquinte 1 1/3'
25 - Terz 1 3/5'
21 - Cymbel 3fach 1'
26 - Krummhorn 8'
_

28 - Koppel III/Ped

27/2 - Tremulant

12 - Subbaß 16'
14 - Oktavbaß 8'
13 - Gedecktbaß 8'
14 - Bassette 4'
30 - Rauschbaß 4fach 2 2/3'
31 - Bombarde 16'
29 - Posaune 8'

Hörproben

Dr.R.G.Frieberger: Improvisation "Freu dich, du Himmelskönigin" Live-Mitschnitt vom 19. Mai 1995


Nicolas Jacques Lemmens: Cantabile Konzertmitschnitt vom 27. März 2004 (Manfred Kieferl)


Dupre - Sortie aus opus 62 Einspielung: Manfred Kieferl - 16. April 2006

Registrierung:
A: 0,9,11,12-15,17,31 (Takt 1 - 29, I. Manual)
B: 2,6,7,12,14,17 (Takt 30 - 45, III. Manual)
C: 2-4,7-9,11,12,14,16-19,23-26,28 (Takt 46 - 52, III. Manual, 52 - 61, I. Manual)
D: 2-9,11-20,23-26,28,29,31 (Takt 62 - 91, I. Manual)
E: D + 1,10 (Takt 92 bis Schluß)

Manfred Kieferl: Auf d' Wulda (Moldaulied) Einspielung vom 18. Oktober 2014

Variationen über ein altes Volkslied aus dem Böhmerwald, meiner Mutter zum 90. Geburtstag gewidmet.
 
Registrierung:
A:    0-4,6,7,10,12-18,21,23,24,26,28,
B:    7,12,13,16,19,25
C:    0-4,6,7,10,12-18,21,23,24,26,28,29
D:    8 Trem.
E:    11,16,20
F:    7,12,17,22,28
G:    12,13,14,16,17,18,24
H1:  0,2-4,6,7,12,16,23,24
H2:  0,2-7,12,16,17,23,24
H3:  0,2-5,7,8,12,16,17,20,21,23,24,28,29
I1:   0,2-7,8,12,16,17,20,24,28,29
I2:   0-7,8,10,12,16,17,20,24,28,29

Chororgel

Gedeckt 8'
Rohrflöte 4'
Prinzipal 2'

Das ursprüngliche Werk von Oberlinger hat Manfred Kieferl umgebaut und in ein neues Gehäuse gestellt.

Seit 2014 darf dieses kleine Instrument wieder in der Kirche bei besonderen Feiern, wie Vespern, Konzerten usw., seinen Dienst tun.