Pfarrverband Seeon

Pfarreien Seeon St. Lambert  - Seebruck St. Thomas und St. Stephan - Truchtlaching St. Johann Baptist

Aktuelles aus dem Pfarrverband

Weitere Neuigkeiten siehe in der linken Navigationsleiste!

Begeistert für den Glauben
Studientag des Pfarrverbandes Seeon

Zun jährlichen Besinnungs-und Studientag trafen sich Mitglieder aus Pfarrgemeinderat, Kirchenverwaltung und Wortgottesdienstleitern im Haus St. Rupert in Traunstein.Pfarrer Dr, Hans Huber, Pfarrer Helmut Kopp und Diakon Georg Oberloher nahmen ebenfalls teil. Durch diesen Tag begleitete der Gemeinde- und Regionalreferent für Ehe und Familie Peter Glaser. In einer Vorstellungsrunde mit der Gebärde für Begeisterung (Glaser ist auch in der Gehörlosenseelsorge tätig) sowie den Namen der Lieblingsheiligen wurde das Thema des Tages "Begeistert für den Glauben" angegangen. In zwei Arbeitsgruppen wurde mit Tarotkarten die Geschichte von Maria und Petrus in einer Spirale dargestellt. Dabei wurden Gefühle des Glaubens die diese beiden Personen in der Bibel vorleben, lebendig.In einer anschließenden Biographie des Glaubens jedes Einzelnen, wurden Ereignisse dokumentiert und in kleinen Gruppen darüber diskutiert. Wie viele verschiedenen Stufen des Glaubens, vom Grundvertrauen, fühlenden und erzählenden Glauben bis hin zum reflektierenden, verbindenden und mystischen Glauben es in den Lebensabschnitten gibt, erläuterte Peter Glaser anhand von Beispielen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen gab es eine lustige Auflockerungsrunde, dabei konnten die Teilnehmer erleben, dass es gar nicht so leicht ist, bis drei zu zählen. Symbole aus der Natur finden und die Bedeutung dieser für den Glauben aus der jeweiligen Sicht, war ein Punkt am Nachmittag. Glaser hielt fest, dass die Gemeinschaft der Glaubenden Kirche ist. "Das Wort in die Tat umsetzten und die Begeisterung nach draußen tragen, so dass es die Menschen verstehen", so Glaser. Mit einer kurzen Andacht endete der eindrucksvollen Tag.
November 3
Thema des Tages
Besinnungstag 2016
Die Geschichte von Petrus in die Reihe gebracht
Besinnungstag
Gemeinsam das Erarbeitete diskutieren
November 4
Peter Glaser verstand es bestens mit seinen Ausführungen den Pfarrverband für den Glauben zu begeistern

Der Seeoner Pfarrverband pilgerte zur Fraueninsel

Die traditionelle Wallfahrt des Pfarrverbandes Seeon-Seebruck-Truchtlaching ging auch heuer wieder auf die Fraueninsel. Ob mit dem Fahrrad-wie die Seebrucker und Truchtlachinger-oder die Seeoner-Fusswallfahrer, viele Gläubige trafen sich in Gstadt zur gemeinsamen Schiffs-Überfahrt übers bayerische Meer in Richtung Fraueninsel. Als alle bei herrlichem Sonnenschein dort ankamen, wurde im Anschluss der Wallfahrer-Gottesdienst mit Pfarrer Dr. Hans Huber und Diakon Georg Oberloher gefeiert. Umrahmt wurde die Messe durch den Kirchenchor Seeon unter der Leitung von Andrea Wittmann, die Lesungen und Fürbitten wurden durch die Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Manuel Kral (Seeon), Rogat Schachner (Truchtlaching) und Martina Hofstetter (Seebruck) vorgetragen. Nach dem Gottesdienst ging es zum kulinarischen Teil in die verschiedenen Gaststätten der Insel, ehe es nach der Andacht am Grab der Seligen Irmengard wieder per Schiff nach Hause ging. Ein gelungener Tag des Pfarrverbandes, bei dem auch der Wettergott seinen Teil dazu beigetragen hat.                                   Text/Foto:td
Wallfahrt 2016 1
Die Seebrucker- und Truchtlachinger Radwallfahrer
Wallfahrt 2016 2
Keine Wolke am Himmel. Das Münster glänzte in der Herbstsonne und die Glocken begrüßten die Wallfahrer zum Gottesdienst
Wallfahrt 2016 3
Feierlicher Gottesdienst mit Pfarrer Dr. Hans Huber und Diakon Georg Oberloher

Kinderwandertage des Pfarrverbandes Seeon

Gemeinsam mit Freunden und Gleichaltrigen, ohne Eltern, in die Ferien starten. Die Natur erleben und im Team Erfahrungen sammeln. Mit diesen Vorsätzen fuhren wir am Montag, den 01.08. 2016 im Pfarrverband Seeon los. Mit Toni und Markus Dietzinger als Busfahrer und sechs Betreuern machten sich 37 Kinder bei Sonnenschein auf den Weg nach Radstadt ins Salzburger Land. Wie im Flug verging die Fahrt und bei leichtem Nieselregen wurden wir auf dem Wenghof von Frau Steiner erwartet. Leider waren unsere Zimmer noch nicht alle fertig aber nach einer kurzen Wartezeit, in der wir den Hof etwas erkundet hatten, konnten wir unsere super schönen und modernen Zimmer beziehen. Nun sollte der Spass und die Ferien beginnen: Fußball, Tischtennis, Billard oder Volleyball spielen, auf der Schaukel chillen oder Gesellschaftsspiele machen!
Nach der ersten Nacht waren alle schon ganz aufgregt, ob sie die anstregende Wanderung auch schaffen würden. Mit dem Bus machten wir uns zu einer kurzen Fahrt auf nach Untertauern. Ein herrlicher Wanderweg (ca. 4 km) entlang an einem Bach, führte uns zum Freizeit- und Wildpark Untertauern der Familie Kohlmayr. Bei wunderbarem Wetter erholten sich die Kids beim Tretbootfahren, Angeln, Wasserspielen und einer zünftigen Brotzeit. Für das Abenprogramm stand basteln auf dem Plan. Eine riesige Auswahl an Matrialien konnten die wir zur Verfügung stellen. So entstanden aufwendige  und bunte Windspiele, Traumfänger, Schlüsselanhänger oder Mobiles.
Da am Mittwoch alle Kinder fit waren und wir Herausforderungen lieben, erwählten wir uns für diesen Tag eine anspruchsvolle Tour. Das Ziel war die Karalm (1450m) im Tennengebirge, die von unserer Gastfamilie Silvia und Cyriak Steiner bewirtschaftet wird. Von dem Ort St. Martin aus, den wir mit dem Bus anfuhren, starteten wir unseren etwas beschwerlichen aber wunderschönen Aufstieg. Oben angekommen, bot sich uns ein herrlicher und unvergessener Ausblick über das Tennengebirge bis hin zum Dachstein mit seiner Bischofsmütze und dem Roßbrand sowie den Radstädter Tauern. Nach einer deftigen Brotzeit, Kaiserschmarrn oder Bauerkrapfen waren alle schnell wieder bei Kräften und es wurde sich um die Ziegen und Kühe auf der Alm gekümmert, sowie der Spielplatz erkundet. Am Abend durfte jeder frei entscheiden, was er machen möchte: basteln, spielen, ratschen...
Nach dem Dankgottesdienst hieß es am Donnerstag, den 04.08.16 auch schon wieder Abschied nehmen - von den Wirtsleuten Steiner die uns so herzlich aufgenommen und kulinarisch bestens versorgt hatten, den Betreuern: Edna und Susanne Trüdinger, Verena und Martina Obinger, Florian Huber und Diakon Georg Oberloher sowie den Busfahrern Toni und Markus Dietzinger. Wir danken der Pfarrei, der Chiemgau Stiftung und der Gemeinde Seeon Seebruck für die großzügige Unterstützung und freuen uns schon auf das nächste Mal 2017!
Wandertage 2016 1
Wandertage 2016 2
Wandertage 2016 3
Wandertage 2016 4

Firmung 2016

Firmung 2016
Der Himmel zeigte sich von seiner schönsten Seite und strahlte mit den 33 Jugendlichen des Pfarrverbandes Seeon um die Wette, die in der festlich geschmückten Klosterkirche in Seeon von Weihbischof Dr. Franz Dietl das Sakrament der Firmung empfangen durften. Der Gottesdienst, bei dem auch Pfarrer Dr. Hans HUber, Ruhestandspfarrer Helmut Kopp und Diakon Georg Oberloher mitfeierten, wurde vom Seeoner Kirchenchor unter der Leitung von Andrea Wittmann mit modernen, rytmischen Kirchenliedern sehr ansprechend musikalisch gestaltet. Die Jugendlichen waren im Vorfeld von einigen Firmhelfern unter der Federführung von Diakon Georg Oberloher in diversen Gruppenstunden und Aktivitäten entsprechend auf des großen Tag vorbereitet worden. "Ihr seid das Salz der Erde und das Licht der Welt und der Geist Gottes wird euch immer begleiten, auch in schlechten Zeiten", gab der Bischof in seiner Predigt den Jugendlichen mit auf den Weg. Beim von der Frauengemeinschaft vorbereiteten Stehempfang im Anschluss an den Gottesdienst hatten die Firmlinge und ihre Angehörigen noch die Gelegenheit untereinander und auch mit dem Bischof uns Gespräch zu kommen.

Norbert Spiegler berichtet über eine Embera-Oberschule

Nach einigen Monaten in der Schweiz besuchte er wieder Kolumbien.  Über seinen Einsatz der SMB Immenseee beim Volk der Embera berichtet er in seinem Rundbrief Nr. 21.

Pfarrverband pilgerte nach Rom

Vom Dienstag nach Ostern bis zum Samstag unternahmen vierzig Leute aus dem Pfarrverband Seeon und der näheren Umgebung eine Pilgerreise nach Rom. Mit Pfarrer Dr. Hans Huber, der die geistliche Leitung inne hatte, sowie Diakon Klaus Mühlberger als Reiseleiter war alles bestens organisiert. Nach der Ankunft wurde die Patriarchalbasilika S.Paul vor den Mauern mit dem Grab des Apostels Paulus und einem herrlichen Kreuzgang besichtigt und im Anschluss lernten die Teilnehmer Rom in einer kleinen Orientierungsfahrt kennen.
Der zweite Tag stand ganz im Zeichen der Papstaudienz. Früh aufstehen hieß es, um einen guten Platz zu ergattern. Und so war es auch. Ganz nahe kamen die Seeoner dem Kirchenoberhaupt., der mit seiner Herzlichkeit alle Gläubigen in seinen Bann zog. In seiner beeindruckenden Ansprache machte er deutlich, dass Gott größer sei, als alle Schuld. Am Nachmittag ging es dann zur Piazza Navonna und weiter zum Pantheon, einem der besterhaltenen Bauwerke aus der römischen Antike. Auch der Trevi - Brunnen und die spanische Treppe durften nicht fehlen.
Am dritten Tag ging es mit dem Bus wieder zum Petersdom wo ein gemeinsamer Gottesdienst im Campo Santo Teutonica gefeiert wurde. Danach wurde der Petersdom den alle durch die heilige Pforte betraten, wir haben ja das Heilige Jahr der Barmherzigkeit, besichtigt.Einige bestiegen die Kuppel, von der man eine atemberaubende Aussicht auf die vatikanischen Gärten und die Stadt Rom hat.
Forum Romanum die Basilika S. Maria in Aracoeli und das Kolosseum waren Punkte am Nachmittag.
Der vierte Tag begann mit einer Fahrt zur Basilika San Giovanni in Laterno. Direkt daneben befindet sich die Heilige Stiege (Scala Santa) die ebenfalls besucht wurde.
Weiter ging es zur Basilika S. Maria Maggiore und zur Kirche Santa Prassede mit der Capella San Zenone einem römischen Höhepunkt der Byzantenischen Mosaikkunst. Am Nachmittag gab es einen Spaziergang durch das altrömische Stadtviertel Trastevere. Nach einem gemeinsamer Gottesdienst in der wunderschönen kleinen Kirche des hl Benedikts (San Benedetto in Piscinula) wurde noch die Basilika S. Maria in Trastevere mit ihrer herrlichen Kassettendecke bewundert.
An den Abenden wurde jeweils gemeinsam gegessen und so kam auch der gesellige Teil nicht zu kurz. Es war wunderschöne Reise mit vielen Highlights die den Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben werden.
Rom 1
Gruppenbild mit allen Teilnehmern der Pilgerreise
Rom 3
Die PGR Vorsitzenden Rogat Schachner und Manuela Kral vor der Audienz
Rom 10
Der Wohnsitz des emeritierten Papstes Benedikt "das Kloster Mater ecclesiae" von der Kuppel aus
Rom 6
Vor der Gelateria Della Palma mit über 150 Eissorten
Rom 9
Das antike Rom ist überall in der Stadt gegenwärtig
Rom 11
Rom 2
Gottesdienst in der kleinen Kirche des hl. Benedikts, zelebriert von Pfarrer Dr. Hans Huber und Diakon Klaus Mühlberger
Rom 4
Mit viel Begeisterung begrüßten die Gläubigen den Papst
Rom 5
Rom 8
Blick von der Kuppel auf den Vatikan und die Stadt Rom
Rom 12
Kurze Pause am Kolosseum
Rom 13
Rom 13

Pfarrverband Seeon feierte anlässlich seines 25-jährigen Bestehens festlichen Gottesdienst mit Weihbischof Wolfgang Bischof

Als Gemeinschaft an den christlichen Werten festhalten

Um den steigenden Anforderungen an die Seelsorge wie auch dem Rückgang des Priesterberufes zu begegnen, werden im Erzbistum München und Freising seit 1970 Pfarrverbände gegründet. Vor 25 Jahren sind auch die Pfarreien Seeon, Seebruck und Truchtlaching diesen Weg gegangen und haben den Pfarrverband Seeon formiert. Dass diese Neuorganisation auch funktioniert, bestätigte Weihbischof Wolfgang Bischof bei einem Festgottesdienst anlässlich des Pfarrverbandsjubiläums in der Klosterkirche Seeon. Wolfgang Bischof rief die Gläubigen auf, auch weiterhin an den christlichen Werten festzuhalten und als Gemeinschaft das Heil in den Mittelpunkt zu stellen. Vor 25 Jahren seien es nicht viele Pfarreien gewesen, die den Weg des Pfarrverbandes gegangen seien, sagte der Bischof. In vielen Sitzungen habe man zunächst einen Weg finden und neue Erkenntnisse akzeptieren müssen. Dem Pfarrverband Seeon sei dies sehr gut gelungen. "Der Pfarrverband funktioniert", meinte der Bischof. Vergelt´s Gott allen, die in den Jahren in Angst und Freuden den Weg gegangen seien, dass Christus in die Mitte gestellt werden könne. Den guten Wünschen des Bischofs für die Zukunft schloss sich auch Dekan Pfarrer Dr. Hans Huber an. Sein Vergelt´s Gott galt vor allem den Ehrenamtlichen, die viel Zeit und Kraft bei den Jubiläumsfeierlichkeiten eingebracht hätten, die mit dem Gottesdienst ihren Höhepunkt erreichten. Musikalisch umrahmt wurde dieser von den vereinigten Kirchenchören, Orgel, Geige und der Seeoner Blaskapelle. Vor dem Gottesdienst  führten vom Pfarrhof zur Kirche die Fahnenabordnungen der Vereine und die Blaskapelle Seeon  den feierlichen Kirchenzug an.
Im Anschluss fand im Pfarrgarten ein großes Familienfest statt. Bei Temperaturen um die 30 Grad sehnten sich die Gäste nach kühlen Getränken. Für das leibliche Wohl sorgte der Alte Wirt, der Kindergartenförderverein sowie die Frauengemeinschaften Seeon, Truchtlaching und die Landfrauen aus Seebruck.  Die Blaskapelle Seeon spielte auf und die Kindergartenkinder zeigten ihr Können mit Tanz und Gesang. Auch die Truchtlachinger Trachtenkinder  traten auf und begeisterten die Anwesenden. Zur Belohnung gab es für alle Kinder Eis. Auch der Bischof feierte noch eine kleine Weile mit  und die Besucher hatten Zeit für ein Gespräch. Für die Kinder gab es ein buntes Programm, mit Hüpfburg, basteln und malen.

Festtag 1
Weihbischof Wolfgang Bischof
Festtag 4
Die Fahnenabordnungen der Vereine des Pfarrverbandes
Festtag 6
Der Weihbischof bei seiner Predikt
Festtag 11
Ein Bischof auf Facebook
Festtag 10
Truchtlachinger Trachtenkinder
Festtag 2
Die drei Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Manuela Kral,
Rogat Schachner u. Martina Hofstetter
Festtag 5
Festgottesdienst in der Klosterkirche
Festtag 7
Das weltliche Fest im Pfarrgarten
Festtag 9
Seeoner Kindergartenkinder
Festtag