Pfarrverband Teisendorf

St. Andreas
St. Georg
St. Ulrich

Geschichte - Pfarrei St. Andreas Teisendorf

Die Pfarrei St. Andreas Teisendorf ist eine sehr frühe Gründung der Kirche von Salzburg.
Schon im Mittelalter sind mehrmals Pfarrer von hier in Urkunden als Zeugen genannt.
1437


1617


1682


1737

1810

1815

1816

1817



3. November - Weihe der neuen gotischen Pfarrkirche durch den Bischof von Chiemsee.

Gründung des salzburgerischen Landdekanates Teisendorf, Sitz eines "Decanus Natus".

Brand des Marktes und der Pfarrkirche. Wiederaufbau und Erweiterung um zwei Seitenschiffe.

Einsturz des Kirchturmes und Neuerrichtung.

Für Teisendorf endet die Zugehörigkeit zum Salzburger Land.

Neuerlicher Marktbrand mit Schädigung der Pfarrkirche

Der Rupertiwinkel wird endgültig Bayern zugeteilt.

15. November - Das Dekanat Teisendorf scheidet aus dem Verband mit dem Erzbistum Salzburg aus und wird vorerst vorübergehend Bestandteil des Erzbistums München und Freising. Nach kurzer Zugehörigkeit zur Diözese Passau 1821, wird mit päpstlicher Bulle vom 8. Dezember 1822 die endgültige Einverleibung von Pfarrei und Dekanat Teisendorf in die Erzdiözese München und Freising bestätigt. - Das Dekanat Teisendorf scheidet aus dem Verband mit dem Erzbistum Salzburg aus und wird vorerst vorübergehend Bestandteil des Erzbistums München und Freising. Nach kurzer Zugehörigkeit zur Diözese Passau 1821, wird mit päpstlicher Bulle vom 8. Dezember 1822 die endgültige Einverleibung von Pfarrei und Dekanat Teisendorf in die Erzdiözese München und Freising bestätigt.


Gegenwart

Zur Pfarrei Teisendorf gehören drei Filialen
  • Holzhausen St. Leonhard
  • Mehring Hl. Johannes der Täufer
  • Wimmern St. Laurentius

Pfarrverband Teisendorf

Seit 30. September 1998 sind St. Andreas Teisendorf
und St. Georg Oberteisendorf offizieller Pfarrverband.

Seit 1. September 2015

Pfarrer Martin Klein ist neuer Leiter des Pfarrverbandes Teisendorf und zusätzlich Pfarradministrator der Pfarrei St. Ulrich Neukirchen.