Pfarrverband Vaterstetten

Aus der Geschichte der Pfarrei Vaterstetten

1908 Gründung des Kirchenbauvereins Vaterstetten
1932 Erwerb eines Bauplatzes für eine neue Kirche
1936 Erster Vorentwurf für einen Kirchenneubau
1951 Am 2. Dezember Grundsteinlegung der Pfarrkirche Vaterstetten durch Weihbischof Johannes Neuhäusler.
1952 Am 12. Januar Richtfest der Pfarrkirche. Die Kirchenverwaltung Ottendichl stimmt am 27. April der Errichtung einer Tochter Kirchengemeinde Vaterstetten zu, um die Bildung einer Pfarrkuratie Vaterstetten zu ermöglichen. Kirchenweihe am 31. August durch Weihbischof Neuhäusler. Kurat Josef Huber tritt am 1. September sein Amt an. Die Pfarrkuratie "Zum Kostbaren Blut Christi" wird am 25. Dezember errichtet.
1958 Am 1. Juli Erhebung zur Pfarrei mit Neubaldham, Kolonie Baldham, Neukeferloh und Waldkolonie Pöring
1959 Weihe des ersten Bauabschnitts des Kindergartens in Vaterstetten.
1961 Gründung des Kirchenbauvereins Neukeferloh.
1963 Pfarrer Huber verlässt die Gemeinde, sein Nachfolger wird Pfarrer Hans Böhm
1967 Am 17. September wird der erste Pfarrgemeinderat als Folge des II. Vatikanischen Konzils gewählt.
1969 Am 11. Mai Einweihung der Behelfskirche Neukeferloh durch Weihbischof Tewes.
1970 Der erste Pfarrbrief "Dialog" erscheint. Im Oktober Beginn der Arbeiten zur Umgestaltung der Pfarrkirche.
1971 Professor Dr. Heribert Schmitz übernimmt "ehrenamtlich" die Sonntagsgottesdienste in Neukeferloh.
1972 Beginn der Partnerschaft mit Padre Dr. Paul Fink in Chiquian (Peru)
1974 Die Pfarrkuratie "Maria Königin" in Baldham trennt sich von der Mutter-Pfarrei.
1975 Umfassende Renovierung der Dorfkirche Vaterstetten.
1976 Einweihung des neuen Pfarrzentrums Vaterstetten durch Prälat Jandl am 1. Dezember
1979 Helmut Wetzel wird zum Diakon geweiht und der Pfarrei zugeordnet.
1980 Pfarrer Böhm geht am 1. April in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird im September Pfarrer Erich Schmucker
1984 Weihe des neuen Pfarrhauses, des Jugendheimes und der Pfarrbibliothek in Vaterstetten am 21. Oktober
1986 Grundsteinlegung für die Kirche St. Christophorus in Neukeferloh am 5. Oktober
1987 Weihe der Kirche St, Christophorus am 29.November durch Kardinal Wetter
1989 29. Juli Orgelweihe in St. Christophorus Neukeferloh
1994 Im Juli verlässt Pfarrer Schmucker die Pfarrei. Gregor König übernimmt diese als Pfarradministrator. Die Renovierung der Dorfkirche wird gegen Ende des Jahres abgeschlossen.
1995 Innenrenovierung der Pfarrkirche. Der Kirchenchor feiert sein 50-jähriges Jubiläum.
1996 Am 7. Juli feiert Klaus Hofstetter, Neupriester aus der Gemeinde, seine Primiz. Pfarrer König verlässt im Juli die Pfarrei. Die Gemeinde ist ab 1. September ohne Pfarrer. Die Pfarrei wird nach einem neuen Modell geleitet: Als Priesterlicher Leiter tritt Pfarrer Konrad Berr seinen Dienst an. Gemeindereferentin Monika Popp und Pastoralreferent Roland Hirschauer übernehmen gemeinsam die Aufgaben des Pfarrbeauftragten
1997 Nach dem Ausscheiden des Priesterlichen Leiters Konrad Berr im Oktober tritt Pater Wilhelm Grupp SAC (Orden der Pallottiner) dessen Nachfolge an.
2000 Gemeindereferentin Monika Popp verlässt im Juli die Gemeinde.
2002 Die Gemeinde feiert im Juli das 50-jährige Bestehen der Pfarrkirche und die Einweihung der neuen Orgel. Pater Grupp verlässt die Pfarrei. An seiner Stelle wird Leszek Magdziarek zum Priesterlichen Leiter ernnannt.
2003 Seit dem 1. September ist die Seelsorge in der Pfarrei zwei Priestern der Gemeinschaft Emmanuel übertragen worden. Beide, Pfarrer Thomas Kratochvil und Pfarrer Rolf Merkle, nehmen gleichberechtigt als Pfarrer die seelsorglichen Aufgaben wahr. Pfarrer Kratochvil ist darüber hinaus mit der Aufgabe des Moderators betraut.