Pfarrverband Vaterstetten

Möschenfelder Str. 26, 85591 Vaterstetten, Telefon: 08106-377270, E-Mail: Zum-Kostbaren-Blut-Christi.Vaterstetten@erzbistum-muenchen.de
Jungendwallfahrt2011
Jugendwallfahrt nach Assisi vom 13.02. bis 18.02.2015

Eine der faszinierendsten Gestalten der gesamten christlichen Heiligengeschichte ist Franziskus von Assisi. Er lebte im 13. Jahrhundert und beeindruckt Gläubige aller Konfessionen und Religionen bis heute.

Seine Heimatstadt Assisi ist Magnet für viele Pilgergruppen und darüber hinaus ein Kleinod mittelalterlicher Stadtarchitektur. Umbrien gehört zu den landschaftlich reizvollsten und kulturell interessantesten Regionen Italiens.

Weitere Info siehe unter Stichwort "Jugend".



Rückblick: Jugendwallfahrt ins Heilige Land vom 4.3.-11.3.2011

Am 4. März 2011 machten wir, 19 erwartungsvolle Pilger aus dem Pfarrverband Vaterstetten, Baldham uns auf den Weg nach Israel. Mit dem Flugzeug ging es direkt nach Tel-Aviv, wo wir um 3.20 Uhr nachts landeten. Doch an Schlaf war nicht zu denken, denn sofort ging es mit dem Bus weiter in die Wüste Negev, wo wir kurz nach Sonnenaufgang Messe feierten. Unsere Unterkunft war für die ersten beiden Nächte in Jerusalem. Auf dem Weg dahin legten wir noch einen Zwischenstop ein, um Massada, eine ehemalige jüdische Festung zu besichtigen und einen weiteren Zwischenstop, um im toten Meer baden zu gehen, was uns allen sehr viel Spaß machte. Schließlich fuhren wir dann nach Jerusalem und bezogen unsere erste Unterkunft, um dort eine sehr kurze Nacht zu verbringen. Denn am nächsten Morgen trafen wir uns bereits vor 5 Uhr, um zur Grabeskirche zu gehen, da wir dort Messe feiern durften. Wir machten uns an den nächsten zwei Tagen auf, um den Spuren Jesu in der Stadt Jerusalem zu folgen. So konnten wir uns ein Bild von den vielen Orten machen, von denen man sonst nur in der Bibel hört. Wir lernten außerdem viel über die Religionen und die Mentalität der Menschen in Jerusalem, wo die drei großen Weltreligionen auf engstem Raum zusammentreffen. Ein Highlight der Tage in Jerusalem war natürlich ein Besuch an der Klagemauer. Für jeden einzelnen von uns war es eine tolle Erfahrung, die Ausstrahlung dieses besonderen Ortes zu spüren.

Am Montag ging es für uns dann von Jerusalem aus weiter nach Bethlehem, wo wir unsere neue Unterkunft bezogen. Am nächsten Morgen sahen wir uns dann die Geburtskirche Jesu an. Wir hatten das Glück, in der Krippenkapelle die Hl. Messe feiern zu dürfen und es war beeindruckend an dem Ort zu sein, wo Jesus geboren wurde. In Bethlehem besichtigten wir außerdem noch die Hirtenfelder und das Herodium, eine ehemalige Festung des Herodes.

Am Aschermittwoch packten wir 19 unsere Sachen und fuhren weiter. Wir besichtigten Yad Vashem, eine Gedenkstätte, die an die nationalsozialistische Judenvernichtung erinnert. Nach dieser ergreifenden Besichtigung fuhren wir weiter nach Galiläa. Wir fuhren auf den Berg Tabor und dann weiter nach Tiberias am See Gennesareth, wo unsere Unterkunft war. An den folgenden Tagen erkundeten wir die Gegend rund um den See Gennesareth. Wir bestiegen z.B den Berg der Seligpreisungen und unternahmen eine Bootsfahrt auf dem See, über den Jesus vor knapp 2000 Jahren gelaufen ist.

Am Freitag verbrachten wir den Tag in Nazareth, der Stadt, in der Jesus aufgewachsen ist und gelebt hat. Abends besuchten wir dann eine katholische Pfarrei, in der wir viele Jugendliche kennen lernen durften und deren Gastfreundschaft uns sehr gefreut hat. Danach mussten wir uns leider schon wieder auf den Weg zurück zum Flughafen machen. In Tel-Aviv konnten einige von uns, die wach waren, ein paar nächtliche Augenblicke am Strand des Mittelmeeres genießen. Als wir dann am Flughafen waren hieß es Nerven bewahren, denn es folgten unzählige Sicherheitschecks, Befragungen und Passkontrollen. Doch letztendlich saßen wir alle heil im Flieger und konnten dann am Samstag Morgen sicher in München landen.

Die Wallfahrt ins Heilige Land war für uns alle ein tolles Erlebnis, denn wir hatten eine gute Gemeinschaft, konnten viel interessantes lernen, viele beeindruckende Orte besichtigen und tolle Erfahrungen machen, die wir mit nach Deutschland nehmen konnten.

Insgesamt können wir sehr dankbar für diese tolle Woche sein.

Sonja Sausmekat


2012 Jungendwallfahrt in Südpolen auf den Spuren von Papst Johannes Paul II

2013 Jugendwallfahrt nach Lourdes / Frankreich.

2014 ist auch eine Jugendwallfahrt in den Faschingsferien geplant.
Mehr Infos im September.


Weitere Informationen beim Pfr. Arkadiusz Czempik.

Zurück zu Jugend