Pfarrverband Vaterstetten

Möschenfelder Str. 26, 85591 Vaterstetten, Telefon: 08106-377270, E-Mail: Zum-Kostbaren-Blut-Christi.Vaterstetten@erzbistum-muenchen.de
Kommunion
Sakrament der Eucharistie – Erstkommunion

Das Sakrament der Eucharistie


„Jesus nahm Brot, sprach das Dankgebet, brach das Brot und reichte es seinen Jüngern mit den Worten: Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird. Tut dies zu meinem Gedächtnis!“ (Lukas, 22, 19)
Jesus hat seinen Jüngern die Zusage gegeben, nach seinem Tod und seiner Auferstehung immer bei ihnen zu sein. Beim letzten Abendmahl hat er den Aposteln aufgetragen, „zu seinem Gedächtnis“ das Brot zu brechen und zu glauben, dass er in der Gestalt des Brotes mitten unter ihnen sei. Jesus gibt sich in der Feier des Brotbrechens zu erkennen (vgl. Lukas 24,30). Die Christen sind von Anfang an diesem Auftrag treu gewesen: sie haben das Gedächtnis Jesu gefeiert und seine Gegenwart in Brot und Wein erfahren. Diese Feier des Brotbrechens wurde dann als Eucharistiefeier (= Danksagung) oder Heilige Messe bezeichnet. Für die Kirche ist das Sakrament der Eucharistie „Quelle und Höhepunkt des ganzen christlichen Lebens.“ (Konstitution beim II. Vatikanischen Konzil „Lumen Gentium“ 11). In der Eucharistiefeier können wir Jesus als dem Auferstandenen begegnen.

Die Erstkommunion

Weil die Eucharistiefeier eben Quelle und Höhepunkt des ganzen christlichen Lebens ist, ist es natürlich ein besonderes Ereignis, wenn ein Kind zum ersten mal die Kommunion, also den Leib Christ, das heilige Brot, empfangen darf. In unserem Land wird die Erstkommunion im Regelfall im dritten Schuljahr gefeiert. Die Kinder werden im Religionsunterricht und in einer speziellen Gemeindekatechese auf dieses Fest vorbereitet.
In unserem Pfarrverband finden an fünf Orten im April/Mai die Erstkommunionfeiern statt: in der Pfarrkirche „Zum Kostbaren Blut Christi“ in Vaterstetten, in der Kirche „St. Christophorus“ in Neukeferloh, in der Pfarrkirche „Maria Königin“ in Baldham, in der Kirche St. Nikolaus in Parsdorf und in der Kirche St. Peter und Paul in Neufarn.

Konkrete Schritte

Was ist nun zu tun, wenn Ihr Kind zur Erstkommunion gehen möchte:
Alle Kinder, die an den Grundschulen am Ort zur Schule gehen, bekommen über die Religionslehrer am Beginn des dritten Schuljahres die Informationen zur Erstkommunion. Im Herbst finden dann an den verschiedenen Orten Elternabende mit inhaltlichen und praktischen Informationen statt. Falls Ihr Kind keine Grundschule im Pfarrverband besucht, erhalten Sie den Termin für diesen Elternabend in den Pfarrbüros. Im Herbst läuft dann auch die Anmeldung zur Erstkommunion. Das Anmeldeformular gibt es entweder beim Elternabend oder auch in den Pfarrbüros.
Im Januar/Februar beginnt dann die nähere Zeit der Vorbereitung. Zunächst werden die Kinder in einem Sonntagsgottesdienst der Pfarrgemeinde vorgestellt. Dann finden auch wöchentliche Gruppenstunden statt, in denen Ehrenamtliche mit den Kindern verschiedene Themen rund um die Feier der Eucharistie behandeln. Parallel werden die Kinder auch im schulischen Religionsunterricht auf dieses Fest vorbereitet. Es finden in dieser Vorbereitungszeit auch mehrere speziell für Erstkommunionkinder gestaltete Gottesdienste statt. Zum Teil sind die einzelnen Kommuniongruppen auch an dieser Gestaltung beteiligt.
Im Rahmen der Vorbereitung zur Erstkommunion findet dann auch die Erstbeichte statt: die Kinder sollen als Versöhnte mit offenen Herzen die erste heilige Kommunion empfangen können. Wenn Sie Fragen zur Erstkommunion haben, dann melden Sie sich doch einfach im Pfarrbüro (Adresse und Öffnungszeiten auf der Startseite).
Grundschulkinder, die noch nicht getauft sind können an einem eigens angebotenen Taufkurs zur Vorbereitung von Grundschulkindern auf die Taufe teilnehmen um nach der Taufe auch zur Erstkommunion gehen zu können. Nähere Infos dazu finden sie unter dem Stichwort "Taufe".