Pfarrverband Wartenberg

Strogenstr. 17, 85456 Wartenberg, Telefon: 08762-1231, E-Mail: Mariae-Geburt.Wartenberg@erzbistum-muenchen.de
Kinderhaus St. Marting 675
Außenansicht Kinderhaus
Jedes Kind der Welt hat ein Recht auf Leben und Schutz,
auf Gesundheit und Bildung und
auf Entfaltung seiner Persönlichkeit.
Es gibt weder große Entdeckungen
noch wahren Fortschritt,
solange noch ein unglückliches Kind auf der Welt ist.


(Albert Einstein)
Seit September 1963 gibt es in Langenpreising einen Kindergarten, für den die Pfarrkirchenstiftung St. Martin die Trägerschaft übernommen hat. Am 1. September 1992 ist der Kindergarten in ein neu gebautes Gebäude umgezogen. Hier bekam er den Namen des hl. Martin. Voll Freude durften wir am 1. September 2009 die Kinderkrippe eröffnen und somit ist unser Kindergarten zum Kinderhaus St. Martin geworden.

Für das katholische Kinderhaus, in Trägerschaft der katholischen Kirchenstiftung, bedeutet Religionspädagogik, die Kinder in den verschiedenen Beziehungen – zu sich selbst, zu den Mitmenschen, zur Welt und Natur, und zu Gott – zu verstehen. Von daher ist die Beziehungspflege auf allen Ebenen ein wichtiger Bestandteil der pädagogischen Arbeit. Daraus basiert die christliche Wertorientierung. Diese wird von den Erzieherinnen geteilt, mitgetragen und in die Arbeit mit Kindern und Eltern eingebracht. Genaueres dürfen Sie in der Konzeption nachlesen. Diese wurde vom Kinderhausteam zusammengestellt und in der vorliegenden Form 2012 überarbeitet.

Dafür möchte ich herzlich danken.
Als Träger der Einrichtung ist es unseren Erziehern ein Anliegen
  • in Ergänzung zur Familie den Kindern Geborgenheit zu geben
  • die Gemeinschaft zwischen Erwachsenen und Kinder zu fördern
  • sich um gegenseitige Toleranz zu bemühen
  • Kindern und deren Eltern individuell anzunehmen
  • Solidarisch und kritisch miteinander umzugehen
  • uns um Verständnis und Verständigung miteinander zu bemühen und dadurch einen Beitrag zu Frieden und Versöhnung zu leisten
  • Kinder und Familien zu unterstützen, damit sie ihre eigene Lebenssituation bewältigen können
  • eine positive Atmosphäre zu schaffen, in der jeder Einzelne Fähigkeiten und Kräfte entfalten kann und angemessen gefördert wird
  • einen Ort partnerschaftlichen Miteinander zu bieten, an dem Fragen, Probleme und Lösungsversuche offen zur Sprache gebracht und gemeinsam angegangen werden
  • ein Stück Alltag miteinander leben und uns dabei immer wieder um ehrliche und wohlwollende Beziehungen zu bemühen, zu uns selbst, zu den anderen, zu unserer Umwelt und zu Gott.
Einen wichtigen Stellenwert in unserer katholischen Einrichtung nimmt die religiöse Erziehung ein. Diese richtet sich nach den kirchlichen Festen in der Jahresfolge, mit einem kindgemäßen Bezug zur Heiligen Schrift und zu christlich überliefertem Brauchtum. Die religiös orientierte Erziehung soll eine Hilfe sein, den Kindern Werte, Grundelemente christlichen Glaubens nahe zu bringen und das Gute im Menschen zu stärken. Die Kinder sollen immer spüren, dass die Liebe Gottes sie umfängt. In der persönlichen Zuwendung, durch Gespräche, Lieder, Geschichten, kindgemäße Formen von Gebeten und mitfeiern von Gottesdiensten soll es den Kinder ermöglicht werden, einen liebenden Gott zu erfahren, sein Wort kenn zu lernen, Jesus als den Heiland und Retter, als ihren Freund zu erfahren und den Glauben als Geschenk zu erahnen.

Deshalb ist unser Kinderhaus auch offen für Kinder anderer Bekenntnisse und Weltanschauungen. Die Toleranz gegenüber Andersdenkenden ist ein wichtiges Ziel der Erziehung.

Herzlich Willkommen in unserem Kinderhaus!

Pfarrer Gregor Bartkowski

Grußwort des Personals und Leitbild

Wir begrüßen Sie ganz herzlich im Kinderhaus St. Martin und freuen uns darauf, Ihnen bei der Erziehung Ihres Kindes zur Seite zu stehen.

Unser Leitbild: „Hier bist du Kind – hier darfst du sein“

Wir legen Wert darauf,
  • dass Ihr Kind sich angenommen und verstanden fühlt.
  • dass wir mit Ihren Kindern Werte im Alltag leben.
  • dass Ihr Kind gerne bei uns ist und dass es sich wohl fühlt.
  • dass sich Ihr Kind im Rahmen von Regeln in unserer Einrichtung frei entfalten kann.
  • dass wir Ihrem Kind zuhören, ihm Nähe und Herzlichkeit schenken.
  • dass wir für die Eltern ein offenes Ohr haben und einen regelmäßigen Austausch ermöglichen.