St. Martin Garmisch

Pfarrhausweg 4   82467 Garmisch-Partenkirchen
Tel. 08821 9439140
st-martin.garmisch@erzbistum-muenchen.de
Kopfzeile neu rot Breite 900

Die Orgel der Pfarrkirche St. Martin

Wenn die Schmid-Orgel in der Garmischer Pfarrkirche St. Martin im August 2015 nach sieben Jahren Ruhepause erstmals wieder öffentlich erklingt, ist ein besonderes Konzert geplant. Auf dem Programm stehen Werke von Jean-Baptiste Lully, Tommaso Albinoni, Dietrich Buxtehude, Georg-Philipp Telemann, Johann Sebastian Bach und John Baston. „Ich konnte gleich zwei hochkarätige Solisten für diesen besonderen Anlass gewinnen“, sagt Kirchenmusiker Josef Schwarzenböck erfreut. Gemeint sind Jeanne Chicaud an der Orgel und Jean-Jacques Metz aus Frankreich an der Trompete.

Das Konzert beendet eine lange Zeit, in der die Gläubigen und Konzertfreunde auf den Klang der Königin der Instrumente in St. Martin verzichten mussten. Obwohl die Wiedereröffnung der barocken Kirche nach Jahren der Restaurierung an Weih-
nachten 2013 endlich erfolgen konnte, sollte die Orgel noch weitere eineinhalb Jahre schweigen.

Sie musste nicht nur gereinigt und vom Pilzbefall befreit, sondern auch total zerlegt werden. 2833 Pfeifen wurden ausgebaut und abtransportiert, restauriert und wieder eingesetzt.  85 000 Euro hat die Modernisierung gekostet.

Als Schwarzenböck die Orgel an Pfingsten erstmals wieder spielte, merkte er allerdings schnell, dass etwas mit dem Wind-klappensystem nicht stimmte. Erneut sollte es Wochen dauern, bis der Fehler erkannt und behoben werden konnte. Für den Organisten galt es, in dieser Zeit zu improvisieren. Mal wieder. Bis jetzt.

Margot Schäfer
Garmisch-Partenkirchner Tagblatt

Disposition der Orgel

II. Manual, Hauptwerk
Gedacktpommer 16'
Prinzipal 8'
Spitzflöte 8'
Oktave 4'
Waldflöte 2'
Mixtur 5f. 1 1/3'
Trompete 8'

I. Manual, Rückpositiv
Holzgedackt 8'
Quintade 8'
Prinzipal 4'
Kleinpommer 2'
Oktave 1'
Cymbel 3f. 1/2'
Messingkrummhorn 8'
Tremulant

III. Manual, Brustwerk im Schweller
Koppelflöte 8'
Spitzgamba 8'
Blockflöte 4'
Nasat 2 2/3'
Prinzipal 2'
Terz 1 3/5'
Septime 8/7'
Scharf 3f. 1'
Tremulant

Pedal, Bassregister im Hauptwerk
Subbass 16'
Quintbass 10 2/3'
Oktavbass 8'
Großterz 6 2/5'
Choralbass 4'
Rauschpfeife 2 2/3'
Posaune 16'

Mechanische Koppeln
I/Pedal
II/Pedal
III/Pedal
I/II
III/II

Erbauer der Orgel
Orgelbaumeister Gerhard Schmid Kaufbeuren (1978)