So können Ihre Leser in Newsmeldungen recherchieren

Erzbistum bittet um Einschätzung zu Siegerentwürfen für Kardinal-Döpfner-Haus

Freising, 10. Februar 2017. Ein Entwurf des Berliner Architekturbüros gmp International ist als Sieger aus dem Wettbewerb für das Kardinal-Döpfner-Haus auf dem Freisinger Domberg hervorgegangen. Die Architekten sehen für das Bildungszentrum der Erzdiözese München und Freising einen teilweisen Neubau mit zwei parallel angeordneten Zimmerflügeln vor, die durch eine Treppenhalle mit einer mehrere Stockwerke hohen Glasfront zum Diözesanmuseum auf der Westseite des Dombergs verbunden werden und auf der Ostseite an den historischen Gebäudeteil anschließen. Das Preisgericht unter dem Vorsitz von Diplom-Ingenieur Lutz Heese, Ehrenpräsident der Bayerischen Architektenkammer, hatte am Mittwoch und Donnerstag, 8. und 9. Februar, in Freising getagt. Der Entwurf füge sich „stimmig und in sehr angemessener Weise in den städtebaulichen Kontext des Dombergs ein“, heißt es in der Begründung des Preisgerichts. Dem Ziel eines offenen und der Öffentlichkeit zugewandten Gebäudes werde „die Situierung der großzügigen Eingangshalle in besonderer Weise gerecht“, die „ein Ort der Begegnung und des Austausches“ sei.

„Frauen der Reformation“: Ausstellung in Giesinger Lutherkirche

München, 22. Februar 2017. Die weibliche Seite der Reformation zeigt von 22. Februar bis 11. März eine Sonderausstellung in der evangelisch-lutherischen Lutherkirche in München-Giesing. Die Schau, die von einem ökumenischen Team organisiert wurde, darunter die Frauenseelsorge des Erzbistums München und Freising, erzählt Lebensgeschichten von ausgewählten Frauen und macht die Bedeutung und Rolle der Frauen in der Reformationszeit sichtbar. Bei der Eröffnung der Ausstellung am 21. Februar stellten katholische und evangelische Vertreterinnen die in der Ausstellung portraitierten Frauen vor, unter anderem die kirchenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Diana Stachowitz, die ehemalige Zweite Bürgermeisterin von München, Gertraud Burkert, und die evangelisch-lutherische Stadtdekanin Barbara Kittelberger.

Erzbistum erstmals auf Reise- und Freizeitmesse vertreten

München, 17. Februar 2017. Das Erzbistum München und Freising ist erstmals auf der Reise- und Freizeitmesse „free“ vertreten und reagiert damit auf die steigende Nachfrage von Urlaubern und Besuchern nach spirituellen und religiösen Angeboten. Unter dem Motto „Grüß Gott! Stille erleben. Sinn erfahren“ präsentiert das Erzbistum von Mittwoch bis Sonntag, 22. bis 26. Februar, in der Messe München gemeinsam mit dem Erzbistum Salzburg die vielfältigen kirchlichen Angebote wie Bergexerzitien, Kirchenführungen oder Urlaub im Kloster.

„Aschermittwoch der Künstler“ mit Kardinal Reinhard Marx

München, 22. Februar 2017. Die Grenzen des Menschen thematisiert in diesem Jahr der Gottesdienst zum „Aschermittwoch der Künstler“, den der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, am Mittwoch, 1. März, um 18.45 Uhr im Münchner Liebfrauendom feiert. Traditionell nehmen an der Feier insbesondere Künstler und Kulturschaffende teil. Um 18 Uhr beginnt im Liebfrauendom eine Ouvertüre zum Gottesdienst, die Video-, Klang- und Performancekünstler unter dem Titel „An der Grenze“ gestalten.

Diskussionsabend: Wie gefährlich sind unsere Ängste?

München, 24. Februar 2017. Mit der Abwertung von Gruppen wie Langzeitarbeitslosen oder Flüchtlingen und den ihr zugrundeliegenden Ängsten befasst sich ein Diskussionsabend unter dem Titel „Wie gefährlich sind unsere Ängste?“ am Donnerstag, 2. März, um 18.30 Uhr im Kardinal-Döpfner-Haus auf dem Freisinger Domberg. Ausgangspunkt der Veranstaltung ist die im Oktober 2016 veröffentlichte Studie „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Bayern“ des Instituts für Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, die ergab, dass Abwertung und Ausgrenzung insbesondere von Muslimen, Langzeitarbeitslosen, Sinti und Roma sowie Flüchtlingen ein verbreitetes Phänomen sind und sich in unterschiedlicher Intensität in allen gesellschaftlichen Schichten zeigen.