Pfarrverband St. Clemens - St. Vinzenz

Arnulfstr. 166
80634 München

Tel: 089 130 121 90
Fax: 098 130 121 9-320
E-Mail: st-Clemens.muenchen@ebmuc.de

Entstehung des Bildes am Pfarrheim St. Vinzenz

Bild Pfarrheim
Foto: I. Scharold
Pfarrheimbild
Foto: M. Rößner

Die Umrisse des Entwurfs wurden von der Projektion auf die Hauswand übertragen.





Fotos rechts: M. Rößner




Das Kunstwerk im Entstehen

Pfarrheimbild
.... und fast schon fertig

Foto: M. Rößner
Fotos von Florian Ertl, Münchner Kirchenzeitung
Pfarrheimbild
Foto: M Rößner

Der Entwurf wurde nachts an die Hauswand projiziert.
Pfarrheimbild
Pfarrheimbild
Pfarrheimbild mit Künstler 1
Fotos links und rechts: Florian Ertl von der Münchner Kirchenzeitung
Der Künstler, Rafael SatOne Gerlach bei der Arbeit

Gedanken des Künstlers, Rafael SatOne Gerlach zu seinem Werk:

Pfarrheimbild
Foto: M. Rößner - Fertiges Graffito
Nächstenliebe
Im oberen Bildbereich bildet ein Samenkorn den Ursprung und Anfang des Wachstumszykluses einer Lilie. Die weiße Lilie ist ein altes und weitverbreitetes Licht-Symbol und steht für Reinheit und Frieden. (Die Bibel spricht von der Lilie als einem Symbol der Hingabe zu Gott.)

Dem Gestaltungskonzept liegt Vinzenz von Pauls Gedanken zu Grunde, Nächstenliebe zu verbreiten. Die dynamische Bewegung des dargestellten Wachstumszykluses spiegelt dabei seine Reisen und rasante Laufbahn wieder.

Samenkörner und die damit verbundene Idee der Nächstenliebe werden weitergetragen und bilden neue Lilien, die nicht nur für damalige wie heutige Hilfsorganisationen stehen, sondern auch jeden Einzelnen darstellen, der an der Idee teilhat. Die blauen Elemente symbolisieren Kälte und Armut, weisen aber auch auf starre Denkweisen hin, die es zu durchbrechen gilt. Die Blütenstängel der Lilie könnte der Betrachter mit den „Antennen der Liebe“ assoziieren, die im Zusammenhang mit der Heiligsprechung von Vinzenz v. Paul erwähnt wurden.

Rafael SatOne Gerlach, 2014