Pfarrei Mariä Himmelfahrt Forstern-Tading

Hirschbachweg 4 | 85659 Forstern | Tel.: 08124/1532
Merkel: „Papst ermutigte mich, für Klimaabkommen zu kämpfen"
Die Herausforderungen der Weltwirtschaft, der Terrorismus und Afrika: wichtige Themen stehen auf dem Programm des G20 Gipfels Anfang Juli in Hamburg. Um die Themen zu besprechen war Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Papst Franziskus nach Rom gekommen. Im Anschluss an die Audienz an diesem Samstag berichtete sie vor den Medien über die G20-Pläne: „Die Agenda geht davon aus, dass wir eine Welt sind, in der wir multilateral zusammenarbeiten wollen. Eine Welt, in der wir keine Mauern aufbauen wollen, sondern Mauern einreißen wollen und in der alle an Wohlstand, an Reichtum, an Ehre und Würde des Menschen gewinnen sollen.“ (rv)
Mehr in Text und Ton
Dreifaltig: Papst Franziskus über die „Identität Gottes“
Wer ist Gott? Drei? Oder Einer? Oder beides? Die Kirche feiert an diesem Sonntag den Dreifaltigkeitssonntag und Papst Franziskus nahm das zum Anlass, bei seiner kurzen Ansprache zum Angelusgebet auf die „Identität Gottes“, die Dreifaltigkeit, einzugehen. „Jesus hat uns das Antlitz Gottes gezeigt, Eins in seinem Wesen und Dreifaltig in den Personen; Gott ist ganz und gar Liebe, in beständiger Verbindung mit allem, was er erschafft, erlöst und heiligt: Vater und Sohn und Heiliger Geist.“ (rv)
Hier mehr in Text und Ton
Anschlag in Ägypten
Der Großimam der Kairoer Al-Azhar-Universität, Ahmad Al-Tayyeb, erklärte: „Kein Ägypter sympathisiert mit solchen Taten, kein Christ, kein Muslim". Den Terroristen gehe es darum, die Stabilität in Ägypten zu erschüttern. Er hatte dort bei einer Veranstaltung in Berlin mit Bundesinnenminister Thomas de Maiziere  über das Thema „Toleranz und friedliches Zusammenleben“ debattiert, als ihn die Nachricht erreichte. (ap/reuters)
Hier lesen Sie mehr
Papst: „Verträge scheinen wichtiger als Menschenrechte"
Internationale Verträge zählen heute mehr als Menschenrechte: harte Worte fand Papst Franziskus an diesem Samstag zur Situation der Flüchtlinge, vor allem in Europa. „Menschen kommen hier an, in den großzügigen Ländern wie Italien und Griechenland, die sie aufnehmen, aber dann lassen die internationalen Verträge nicht mehr zu“, sagte der Papst zum Abschluss einer Liturgie zum Gedenken an die Märtyrer der letzten Jahrzehnte in der Kirche Sankt Bartholomäus auf der Tiberinsel in Rom. Er verglich viele Flüchtlingslager mit Konzentrationslagern. (rv)
Mehr in Text und Ton
Papst an Global Foundation: „Wirtschaftssystem, das aussortiert, ist unakzeptabel“
Mehr in Text und Ton

Abbas bei Franziskus: „Mutige Entscheidungen für den Frieden“
Palästinenserpräsident Mahmud Abbas ist am Samstag von Papst Franziskus in Privataudienz empfangen worden. 
Hier lesen Sie mehr

„Der Papst ist höchstens besorgt, wenn sich nichts bewegt“
Papst Franziskus in Auschwitz und bei den Flüchtlingen auf Lesbos, die Veröffentlichung von „Amoris Laetitia“...
Hier mehr in Text und Ton
Syrien: „Aufnahme von Flüchtlingen zerstört unser Land“
„Wenn Ihr uns wirklich helfen wollt, dann beendet endlich diesen Krieg und lasst uns Christen weiter in unserer Heimat Syrien leben.“
Hier mehr in Text und Ton
Syrien: Christen-Genozid, und die Welt schaut weg!
Hier mehr in Text und Ton

Homepage präsentiert Pilgerwege in der Erzdiözese

Eine neue Homepage präsentiert Pilgerwege auf dem Gebiet des Erzbistums München und Freising im Überblick. Unter www.erzbistum-muenchen.de/pilgerwege finden Gläubige eine Karte mit dem Verlauf von Jakobswegen, überregionalen und regionalen Pilgerwegen sowie Links zu näheren Informationen und Wegbeschreibungen. Auch einige Pilgerwege in anderen bayerischen Bistümern und Erzbistümern sind auf der Homepage zu finden.
 
Die Karte verzeichnet unter anderem  auch kürzere Wege wie der sechs Kilometer lange Benediktusweg in Scheyern, der „Wanderweg der Sinne“ von Maxhofen nach Kleinhöhenrain im Landkreis Rosenheim und der Bittgang von Buch am Buchrain nach Tading im Landkreis Erding