Berufsverband der Pfarrsekretärinnen und -sekretäre

in der Erzdiözese München und Freising

Logo des Berufsverbandes

Logo BVPS
Was lange währt, wird endlich gut: es hat viele und intensive Überlegungen gebraucht, bevor der Vorstand das neue Logo unseres Berufsverbandes vorlegen konnte. Aber schon ein erster Blick auf das neu gestaltete Logo zeigt, dass sich die Geduld mehr als gelohnt hat. Im Vergleich zu dem Logo, das wir bisher benutzten, ist das neue klarer, übersichtlicher und damit einladender.
Und so soll ein Logo ja auch sein: ein Markenzeichen mit schnellem und hohen Wiedererkennungswert. Wer Post mit diesem Logo erhält oder ein Schriftstück mit dem Logoaufdruck in Händen hält, soll nicht lange lesen müssen, sondern auf einen Blick erkennen: hier meldet sich der sympathische und dynamische Verband der Pfarrsekretärinnen und -sekretäre zu Wort.

Der Wiedererkennungswert eines solchen Logos ist natürlich umso größer, je mehr seine Gestaltung in Bezug zu dem steht, was wir mit unserem Verband vertreten wollen.

Ich habe es schon gesagt: das neue Logo kommt sehr klar und übersichtlich daher. Was ja auch eine der Hauptaufgaben einer Pfarrsekretärin ist: klare Ordnung in die tausenderlei Vorgänge zu bringen, die in einer Pfarrei ablaufen. Der Berufsverband wiederum hat sich das Ziel gesteckt, für alle seine Mitglieder geordnete Voraussetzungen zu schaffen, damit diese ihre Arbeit vor Ort optimal leisten können.

Das Logo ist aber nicht nur klar; sondern es zeichnet sich besonders durch seinen offenen, einladenden Schwung aus. Kardinal Wetter hat die Pfarrsekretärinnen einmal die Visitenkarte unserer Pfarreien genannt. Die Offenheit der Pfarrsekretärinnen entscheidet darüber, ob die, die selten oder häufig mit dem Pfarrbüro in Kontakt treten, sich dort aufgenommen und wohl fühlen oder auch nicht. Mit seinem Logo deutet der Berufsverband an, wie wichtig ihm diese Offenheit seiner Mitglieder ist.

Die Aufgaben, die in einem Pfarrbüro anfallen, sind abwechslungsreich und vielfältig. Um sie bewältigen zu können, braucht es Einsatz, Elan und Dynamik. Auf diese Eigenschaften weist die Frische des Logos und seine frohe orange Farbe hin. Wer ein Langweiler ist und nicht sein ganzes Herz gibt, der wird auf Dauer als Pfarrsekretärin nicht glücklich werden.

Damit verbunden sind natürlich auch Belastungen, die man manchmal allein gar nicht tragen kann. Gemeinsam, zusammen mit den anderen Sekretärinnen in der Diözese ist man besser unterwegs. Diese Einsicht war der Grund, der zur Errichtung unseres Verbandes führte. Alle Pfarrsekretärinnen sitzen letztendlich in einem Boot. Und so kann der Reif unter dem Schriftzug des Logos auch als das eine Boot, in dem die Pfarrsekretärinnen sitzen, gesehen und gedeutet werden.
 
Rainer Boeck
Geistlicher Beirat
bis 2014