Zum Charakter unserer Angebote

Ignatius von Loyola (1491-1556) ist der Vater der „ignatianischen Exerzitien“, die aus seiner eigenen Lebenserfahrung entstanden sind. Sie haben zum Ziel, unter der Führung Gottes einen persönlichen Weg zu gehen und für das eigene Leben Orientierung zu finden.

Alle unsere Angebote sind im engeren oder weiteren Sinn auf dieses Ziel hin gerichtet. Dabei gibt es unterschiedliche Akzente:

 
Ignatianische Einzelexerzitien sind geprägt durch
  •   durchgängiges Schweigen
  •   Übungen (=Exerzitien) und Hilfen für Gebet und Meditation, mit Worten
           aus der Heiligen Schrift
  •   die gemeinsame Feier der Eucharistie
  •   Übungen zur Leibwahrnehmung
  •   ein tägliches Gespräch mit dem Begleiter/der Begleiterin

Besinnungswochenenden
oder  -tage
stehen im gleichen Geist. Sie haben unterschiedliche inhaltliche oder auch gestalterische Akzente.


Kontemplative Exerzitien
und Wochenenden
leiten schrittweise zum Jesusgebet. Die Teilnehmenden versuchen, in der Gegenwart Gottes zu leben und in Beziehung zu Jesus Christus zu treten. Es geht darum, wahr- und anzunehmen, was sich in der Stille zeigt.
Elemente dieser Exerzitienform sind:
  •   täglich 8 x 25 Minuten gemeinsame Meditation mit Hinführung zum Jesusgebet (Grieser Weg)
  •   durchgängiges Schweigen
  •   tägliches Begleitgespräch (in Exerzitien)
  •   Eucharistiefeier und geistlich-biblische Impulse zu Aspekten der Kontemplation

Die Erschließung der Heiligen Schrift ist ein weiterer Schwerpunkt unseres Angebots, der sich besonders in den Fürstenrieder Bibelabenden und an biblischen Besinnungstagen oder Wochenenden niederschlägt.


Weitere Angebote rücken bewusst unseren Leib und unser menschliches Gewordensein in den Mittelpunkt.
B 180