Dekanat Fürstenfeldbruck

Die Orgeln im Dekanat Fürstenfeldbruck

Das Highlight unter den Orgeln im Dekanat ist die historische Orgel in der Klosterkirche Fürstenfeld (Johann Fux, 1736 / II, 27 - restauriert 1977/78 Sandtner / Prospekt: Johann Georg Greiff, 1737)
Außerdem gibt es große Orgeln, auf denen sich die gesamte Bandbreite der Orgelliteratur darstellen lässt, in diesen Kirchen:
  • Eichenau, Zu den heiligen Schutzengeln: Stöberl, 1980; Umbau und Neuintonation Christoph Kaps 1992, Umbau und Erweiterung Christoph Kaps 2001+ 2005/ III, 26
  • Fürstenfeldbruck, Sankt Magdalena: Paul Ott, 1979 / III, 35
  • Fürstenfeldbruck, Sankt Bernhard: Schingnitz 1992, II, 27
  • Gröbenzell, Sankt Johann Baptist: Sandtner, 1987/ II, 22
  • Olching, St. Peter und Paul: Georg Ismayr, später Paul Rohner / III, 30 /Prospekt und 3 Register von einer Maerz-Orgel vom Anfang des 20. Jahrhunderts
Folgende Orgelneubauten konnten in den letzten Jahren realisiert werden:
  • Puchheim Bahnhof, Sankt Josef: Dell´Orto & Lanzini, 1999/ III, 29
  • Fürstenfeldbruck, Kapelle Sankt Bernhard: Dieter Schingnitz, 1999/ I, 4, angehängtes Pedal
  • Fürstenfeldbruck, Kapelle der Kreisklinik: Dieter Schingnitz, 2002/ I, 4, angehängtes Pedal
  • Malching, Sankt Margaret: Christoph Kaps 2004/ II, 12
  • Puchheim Ort, Maria Himmelfahrt: Dell´Orto & Lanzini 2005/ II, 19
  • Biburg, Hl. Dreifaltigkeit und Maria Himmelfahrt (Doppelpatrozinium): Johannes Führer, 2006/ I, 6
  • Landsberied, Franz Schreier, 2010/ II, 17
Größere Sanierungen wurden durchgeführt an der Rasso - Orgel in der Klosterkirche Grafrath (Siemann, 1901/ II, 22 Prospekt barock) und der Chororgel in der Klosterkirche Fürstenfeldbruck (Josef Zeilhuber, 1948/ II, 25 - renoviert 2002 Kaps) sowie an der denkmalgeschützte Orgel von St. Stephanus in Pfaffing (Jacob Müller aus Tuntenhausen 1866 / I, 6 - renoviert 2011 Georg Weishaupt).