Innehalten und Auftanken

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wünschen Ihnen mit dem Text von Elmar Gruber eine gesegnete österliche Zeit mit vielen Momenten voller Hoffnung und Auferstehung!

Ihre Margot Eder und Luitgard Mittermaier

Wir wollen immer vorher wissen,
was hernach kommt;
wir wollen auferstehen, aber nicht sterben.
Dass mich der Tod nicht tötet,
werde ich erst erleben, wenn ich selbst gestorben bin.
Sein Grab ist uns allen aufgegangen;
es lässt uns das Innere des Todes sehen:
Licht und Leben.
Im Osterlicht keimt neue Hoffnung,
in der wir den Tod nicht schauen
- in Ewigkeit.

Einfach zum Nachdenken

Texte, Impulse und Praxisvorschläge
Ich glaube