Unser Selbstverständnis

Wir verstehen uns als
  • Anwalt
  • Impulsgeber
  • Berater
  • Vermittler
im Erzbistum für die natürliche Um- und Mitwelt, für Gottes Schöpfung.

Grundlage unserer Arbeit

"Die Berufung zum Hüten geht nicht nur uns Christen an; sie hat eine Dimension, die vorausgeht und einfach menschlich ist, die alle betrifft. Sie besteht darin, die gesamte Schöpfung, die Schönheit der Schöpfung zu bewahren, wie sie uns im Buch Genesis gesagt wird und wie es uns der heilige Franziskus von Assisi gezeigt hat: Sie besteht darin, Achtung zu haben vor jedem Geschöpf Gottes und vor der Umwelt, in der wir leben.[...] Im Grunde ist alles der Obhut des Menschen anvertraut, und das ist eine Verantwortung, die alle betrifft. Seid Hüter der Gaben Gottes!"
Papst Franziskus, 19.03.2013

"Das Lebendige soll leben können, nicht nur um der Nützlichkeit für den Menschen willen, sondern um der Fülle, um der Schönheit der Schöpfung willen, einfach um zu leben und da zu sein."
Erklärung der Deutschen Bischofskonferenz von 1980 "Zukunft der Schöpfung - Zukunft der Menschheit",

"Beispielhaftes Verhalten der Kirchen und Gemeinden als Grundeigentümer, Bodenbewirtschafter, Bauherr und Anstellungsträger muss daher die Bildungs- und Erzhiehungsbemühungen der Kirchen stützen, wollen sie ihren Kredit nicht verspielen."
Gemeinsame Erklärung des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Deutschen Bischofskonferenz von 1985 "Verantwortung wahrnehmen für die Schöpfung",