6. Dezember 2013

Umfrage des Vatikans zur Vorbereitung auf die III. Außerordentliche Versammlung der Bischofssynode

Liebe Mitchristen,

für die außerordentliche Bischofssynode zum Thema „die pastoralen Herausforderungen der Familie im Kontext der Evangelisierung“ vom 5.-19. Oktober 2014 wurde vom Vatikan ein Vorbereitungsdokument mit Fragen an die Bischöfe gesandt. Dies ist zum einen ein Vorgang, der zur Routine einer jeden Bischofssynode gehört. Um eine Synode zu strukturieren und eine sinnvolle Tagesordnung zu ermitteln, werden solche Fragen zur jeweiligen Thematik versandt. Neu ist gewiss die Offenheit, mit der dieses Mal vom Vatikan mit dem Fragebogen umgegangen wird. Und neu sind auch viele Fragen, die in dieser Deutlichkeit öffentlich noch nie vom Vatikan gestellt wurden.

Der Fragebogen dient einem für diese Stunde der Kirche wichtigen Ziel: Zunächst zu sehen, auf welche Wirklichkeit die Pastoral in den einzelnen Ländern und Diözesen trifft. Die Verkündigung des Evangeliums muss immer die Adressaten im Blick haben, ihre Lebenssituationen und Lebenswirklichkeit. Zu sehen, was ist – dazu dient dieser Fragebogen.

Die Reaktionen auf den Fragebogen sind dabei sehr mannigfaltig. Auch die Art und Weise, wie bei Internetauftritten von Diözesen und Verbänden zur Beteiligung aufgerufen wird.

Wir haben uns in der Erzdiözese nach der Beratung in verschiedenen Gremien, darunter der Dekanekonferenz für folgenden Weg entschieden.

Zum einen hat das Zukunftsforum im Rahmen des Prozesses „Dem Glauben Zukunft geben“ (2008-2010) 61 Empfehlungen erarbeitet, die von mir auch jeweils kommentiert wurden. Einige dieser Empfehlungen passen sehr gut zu den Fragekomplexen des vatikanischen Vorbereitungsdokumentes. Auch wenn es sich natürlich nicht um passgenaue Antworten handeln kann, so wird hier doch vieles von jenen Themen im Kontext von Ehe und Familie erfasst, die auch für die außerordentliche Synode wichtig sein werden.

Ich bin ja im Zusammenhang mit dem Zukunftsforum oft gefragt worden, wie das, was wir in Freising besprechen, seinen Weg nach Rom finden könnte, denn die Themen betreffen ja nicht nur unsere Erzdiözese. Durch die außerordentliche Bischofssynode haben wir die Möglichkeit, dass wir das in den Arbeitsgruppen des Zukunftsforums Erarbeitete einbeziehen in die Arbeit der ganzen Kirche, weshalb ich an dieser Stelle auch noch einmal meinen Dank dafür zum Ausdruck bringen möchte, was die Arbeitsgruppen hier geleistet haben.

In den 61 Empfehlungen und meinen Kommentierungen werden aber nicht alle im vatikanischen Dokument aufgeführten Fragekomplexe behandelt.

Daher finden Sie auf dieser Homepage der Erzdiözese die Möglichkeit vor, sich mit Ihrer Meinung zu allen Fragekomplexen zu beteiligen.

Auch wenn die Zeit knapp ist, lade ich Sie ein, die Zuordnung der Fragen zu den Empfehlungen des Zukunftsforums zu lesen und Ihre Stellungnahme zu den genannten Fragekomplexen abzugeben.

Beides wird von mir an die Deutsche Bischofskonferenz weiter gegeben. Darüber hinaus werde ich ja auch im Rahmen meiner Aufgaben in Rom die Themen in die Diskussion einbringen können.


Danke für Ihre Mitarbeit und Ihr Gebet,

Ihr

Reinhard Kardinal Marx
Erzbischof von München und Freising
Trenner
Trenner