"Auf dem Weg zur Heilung und Erneuerung"

Internationaler Kongress über sexuellen Missbrauch Minderjähriger vom 6.-9. Februar 2012 in Rom - Erzbistum unterstützt Konferenz der Päpstlichen Universität Gregoriana

Mit Unterstützung der Erzdiözese München und Freising hat die Päpstliche Universität Gregoriana Anfang 2012 einen internationalen Kongress über sexuellen Missbrauch Minderjähriger veranstaltet. Im Rahmen der Tagung mit dem Titel „Auf dem Weg zur Heilung und Erneuerung“ vom 6. bis 9. Februar 2012 in Rom referierten neben Fachleuten aus aller Welt auch der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, und der Präfekt der für die Aufarbeitung von Missbrauchsfällen zuständigen vatikanischen Glaubenskongregation, Kardinal William Joseph Levada.

Mit 250 000 Euro förderte das Erzbistum München und Freisung die Tagung sowie die Entwicklung eines Internetportals zur Prävention sexuellen Missbrauchs. Die Päpstliche Universität dankte auf ihrer Homepage „ganz besonders den Gläubigen der Erzdiözese München für ihre Großzügigkeit, durch die diese Tagung möglich wird“. Durch ihre finanzielle Unterstützung hätten sie „den Verantwortlichen die Chance gegeben, Instrumente zur Heilung und Erneuerung“ zu entwickeln.

Die vom Leiter des Instituts für Psychologie und akademischen Vizerektor der Universität Gregoriana, Pater Hans Zollner SJ, organisierte Tagung richtete sich an Bischöfe und Ordensobere und sollte Hilfestellungen im Umgang mit Missbrauchsfällen bieten. Die 220 Vertreter von 110 nationalen Bischofskonferenzen sowie 34 Ordensobere tauschten ihre Erfahrungen in der Betreuung der Opfer, der rechtlichen Ahndung von Taten sowie über Prävention aus.

Mit der Konferenz wurde auch der Grundstein für ein Internetportal mit Informationen zum Umgang mit Fällen sexuellen Missbrauchs gelegt. An der auf drei Jahre angelegten Entwicklung dieses so genannten „E-Learing-Centers“ werden Wissenschaftler des Universitätsklinikums Ulm beteiligt sein. Das Internetportal richtet sich an Bischöfe, Ordensobere und andere Verantwortliche in der katholischen Kirche.

Auch die Entwicklung des „E-Learning-Centers“ wird seitens der Erzdiözese München und Freising finanziell unterstützt. „Unser Anliegen ist es, damit die Ergebnisse der Konferenz einer größeren Zahl von Verantwortlichen auch nach dem Ende der Tagung zugänglich zu machen und weiterzuentwickeln“, so der Finanzdirektor der Erzdiözese, Klaus Peter Franzl, der das Vorhaben in Rom vorstellte: „Das E-Learning-Center wird eine mehrsprachige Internetseite sein, die die aktuellsten Informationen und Hintergründe zum Thema sexueller Missbrauch für Verantwortliche in der katholischen Kirche, nicht nur für Bischöfe und Ordensobere, bereit hält. Es baut auf die Arbeit der Konferenz auf und fungiert als ein Zentrum, das ein globales pastorales Konzept gegen Missbrauch in der katholischen Kirche und in der Gesellschaft zu entwickeln hilft.“
Das E-Learning-Programm zur Prävention steht seit Oktober 2012 zur Verfügung. Weitere Informationen
„Sichtbar machen, dass Kirche für die Kleinen und Schwachen da ist“ - Vortrag von Kardinal Marx bei Kongress „Auf dem Weg zu Heilung und Erneuerung“ in Rom
Pressemitteilung vom 9.2.2012