Glaubenskurse – Kernaussagen des Glaubens zeitgemäß vermittelt

Regenbogen vor Wiesen mit Sekundärbogen
Papst Franziskus hat seine Kirche dazu aufgerufen, nicht nur um sich selbst zu kreisen, sondern „an die Ränder“ zu gehen. Das hat viele Katholiken zum Nachdenken darüber bewegt, wie sie heute den Menschen das Evangelium verkündigen können.
 
Dieser Auftrag gilt nicht nur für Länder, in denen Christen eine Minderheit bilden, sondern gewinnt auch bei uns in dem Maß an Bedeutung, wie traditionelles Glaubenswissen und Glaubensleben abnehmen. Glaubenskurse wollen mit ansprechenden Materialien und einer offenen Gesprächskultur Menschen begleiten, die nach dem Glauben fragen.
Wanderer in der Wüste
imago, Westend61
Folgende drei Zielgruppen kommen dabei in den Blick:

Menschen,
die Gott, Jesus und die Kirche nicht kennen und danach fragen. Dies können Menschen sein, die in „glaubensfreien“ Regionen aufgewachsen sind, die Atheisten sind, oder auch Angehörige anderer Religionen.

Menschen,
die irgendwann getauft und vielleicht auch gefirmt wurden, dann aber den Kontakt zu Kirche und Glauben verloren haben. Entscheidende Lebenswenden wie zum Beispiel die Geburt eines Kindes oder eine Hochzeit führen dazu, dass der eigene Glaube auf den Prüfstand kommt und neu zum Thema wird.

Menschen,
die sich als Christen begreifen und ihren Glauben gerne vertiefen wollen - denn Christ werden ist ein lebenslanger Lernprozess.


Hier eine Auswahl an bewährten Glaubenskursen:
Glaubensorientierung in St. Michael München: Die Glaubensorientierung versteht sich als Ort der Begegnung für Suchende, Fragende, Glaubende und bietet Gespräche über Glaubensfragen, Informationen zu Glaube und Kirche und den Glaubenskurs „Christ sein – Christ werden?“

Kurs „einfach leben“ für junge Erwachsene zwischen 18 und 35 Jahren in der Selbstfindungsphase, die dem „roten Faden“ in ihrem Leben nachspüren wollen. Anmeldung über die Katholische Landvolkshochschule Petersberg (www.der-petersberg.de). Veranstaltungsorte an verschiedenen Orten in der Erzdiözese und darüber hinaus (KLVHS Petersberg; Kloster St. Theresia/Stadl; Bildungshaus, der Franziskanerinnen in Armstorf; Kloster Au am Inn; Exerzitienhaus der Redemptoristen in Cham). 

Kurs „Basiswissen Theologie“ der Domschule Würzburg (www.fernkurs-wuerzburg.de):
Für Interessierte, die mehr vom christlichen Glauben wissen wollen, sich argumentativ mit Glaubensfragen auseinandersetzen und seine Bedeutung für das eigene Leben erschließen möchten. 

Die Arbeitshilfe „Glauben Feiern Teilen Leben“ des Fachbereichs Katechese und Evangelisierung der Erzdiözese München und Freising vermittelt weitere Informationen über Angebote und Standards im Bereich der Glaubenskurse.

Die Arbeitshilfe "Glauben Feiern Teilen Leben" liegt auch in gedruckter Form vor und kann über den Fachbereich Katechese und Evangelisierung bestellt werden.

Katechese und Evangelisierung
Rochusstr. 5
80333 München
Telefon: 089 2137-1371
http://www.erzbistum-muenchen.de/katecheseundevangelisierung
Fachbereichsleiterin:
Franziska Marschall, Pastoralreferentin
Der Fachbereich bietet

  • Information zu Elementen und Inhalten einer evangelisierenden Pastoral
  • Beratung zu Glaubenskursen und glaubensfördernden Angeboten
  • (Erst-)Unterstützung bei der Durchführung von Glaubenskursen vor Ort
  • Vorstellung der neuen Arbeitshilfe des Fachbereichs „Glauben feiern – teilen – leben“ in Dekanatskonferenzen
  • Werkstatt-Tage zu katechetischen Angeboten für Erwachsene
  • Besinnungstag zum Thema Evangelisierung an Hand von Evangelii Gaudium von Papst Franziskus