Seelsorge für gehörlose, schwerhörige und taubblinde Menschen

Wir kommunizieren in Laut- und Gebärdensprache (DGS/LBG) und Lormen
Wir begleiten hörgeschädigte Menschen und ihre Angehörigen in unterschiedlichen Lebenssituationen und Alterstufen. Dazu gehören Gehörlose, Schwerhörige, CI-TrägerInnen (CI =Cochlea-Implantat), Spätertaubte, Taubblinde und Tinnituserkrankte, sowie deren Familien und Freunde.
Zu unseren Aufgaben gehört die Feier von Gottesdiensten, Sakramentenvorbereitung und –spendung, seelsorgliche Einzelgespräche und Gruppenangebote und vieles mehr.
Wichtig ist die Zusammenarbeit mit Pfarrgemeinden, weltlichen Organisationen, Vereinen und Verbänden.
Maria mit Kind, Kapelle bei Steinerskirchen

"Mit Maria auf dem Weg"

Gemeinsame Wallfahrt aller bayerischen Bistümer nach Eichstätt!
Samstag, 7. Mai
Wir treffen uns am Hbf München um 09:15 h, Gleis 20
Bitte bis 3. Mai anmelden!

Buddha

Meditationsgruppe

Beten - Dasein ohne Worte
regelmäßig am Montag von 17.55 - 18.55
(außer Ferien)
Lt. Sabinde Breitenberger

Evangelium in Gebärdensprache

Überall auf der Welt wird in der Katholischen Kirche der gleiche Text im Gottesdienst verkündet.
Der staatlich geprüfte taube Dolmetscher Kilian Knörzer gebärdet für jeden Sonntag und Feiertag das Evangelium und zusätzlich Kommentare zum Textverständnis.

Die Vorschau für die kommenden Sonntage,  Kommentare und alle bereits produzierten Texte sind in einer eigenen Datei hinterlegt.

 

Evangelium in Gebärdensprache