Wenn mein(e) Partner(in) meinen Glauben nicht teilt

Ein Tag für Paare, bei denen ein Partner keiner Konfession oder Religion angehört

Wenn Partner sich kennen und lieben lernen, fragen sie gewöhnlich nicht nach der konfessionellen bzw. religiösen Zugehörigkeit. Inzwischen ist es nicht mehr selbstverständlich, dass beide Partner religiös sind.

Bedingt durch einen Bedeutungswandel der traditionellen Kirchen und begünstigt durch Globalisierung und Grenzöffnungen, finden heute viel mehr Paare als in früheren Jahrzehnten zusammen, bei denen ein Partner zu keiner Religionsgemeinschaft gehört.

Fragen nach der Bedeutung von Religion und Weltanschauung spielen jedoch in der Beziehung (manchmal versteckt) eine wichtige Rolle; keiner der Partner soll seine weltanschauliche Herkunft verleugnen.

Auf diesem Weg möchte unser Seminar ein Angebot für Sie sein - z. B. mit folgenden Themen:

Wie können wir mit verschiedenen Lebensdeutungen unsere Partnerschaft und Ehe leben?
Wie sieht das katholische Verständnis von Ehe aus?
Wie kann eine kirchliche Trauung gestaltet werden?
Wie gehen unsere unterschiedlichen Glaubens- und Lebensdeutungen zusammen?
Wie stellen wir uns die religiöse Erziehung unserer Kinder vor?

Diese Kurse beginnen um 9.00 Uhr und enden gegen 17.00 Uhr. Das Mittagessen wird gemeinsam im Tagungshaus eingenommen. Kosten entstehen nur für das Mittagessen.

Bitte bringen Sie eine Schreibunterlage (z. B. Klemmbrett) zum Kurs mit. Alle weiteren Materialien werden vor Ort zur Verfügung gestellt.

Anmeldung bitte bis spätestens 14 Tage vor der Veranstaltung online.

Kurstermine 2017

Januar
21.01.   München Fürstenried, Exerzitienhaus Schloss Fürstenried

März
18.03.  München Fürstenried, Exerzitienhaus Schloss Fürstenried

Mai
20.05.  München Fürstenried, Exerzitienhaus Schloss Fürstenried