> Aufgaben des Religionsunterrichts


In ihren Schriften gehen die deutschen Bischöfe auf die veränderte religiöse, bildungspolitische und schulpädagogische Situation für den Religionsunterricht ein.

Sie betonen d r e i Aufgaben  als religionspädagogische Schwerpunkte:

  • Vermittlung von  lebensbedeutsamem Grundwissen  über den christlichen Glauben und andere Religionen
  • reflexive Erschließung von Formen gelebten Glaubens und
  • Förderung religiöser Dialog- und Urteilsfähigkeit.
Auf Grund  religionsdemografischer Veränderungen wird des Weiteren die Kooperation zwischen evangelischem und katholischem Religionsunterricht an Bedeutung gewinnen. Damit wird den Schüler/inn/e/n ein erweiterter Spielraum gegeben sein, sich ihrer je eigenen konfessionellen Prägung bzw.  Kirchenzugehörigkeit  bewusst zu werden, diese in überkonfessionellen Lebensräumen aktiv  einzubringen und so dem pilgernden Gottesvolk im modernen Gewand zuzugehören.

Schule ist über den Unterricht hinaus ein gestalteter Lern- und Lebensraum. In diesem Zusammenhang kommt der Schulpastoral eine immer bedeutendere Rolle für Schulleben und Schulkultur zu.