Kirchliche Bevollmächtigung - Missio Canonica - Kirchliche Lehrerlaubnis


Zur Erteilung der kirchlichen Bevollmächtigung sind neben den fachlichen auch persönliche Voraussetzungen erforderlich, die in der Bereitschaft gründen, den Religionsunterricht in Übereinstimmung mit der Lehre und den Grundsätzen der katholischen Kirche glaubwürdig zu erteilen und diese in der persönlichen Lebensführung zu beachten.

> Lehramtsstudentinnen und –studenten, die sich zur Ersten Staatsprüfung anmelden, stellen einen Antrag zur Erteilung der Vorläufigen kirchlichen Unterrichtserlaubnis für die betreffende Schulart, die maximal drei Jahre gültig ist. Die vorläufige Unterrichtserlaubnis ist eine notwendige Voraussetzung, um nach dem Ersten Staatsexamen das Referendariat für Katholische Religionslehre antreten zu können. Sie muss dem entsprechenden Antrag an das Bayerische Kultusministerium auf Aufnahme in den Vorbereitungsdienst beigelegt werden.

> Nach Bestehen des Zweiten Staatsexamens stellen die Lehramtsanwärter/-innen (Referendar/-inn/e/n) einen Antrag auf Erteilung der Missio Canonica, die für die betreffende Schulart und unbefristet gültig ist. Die Missio Canonica ist eine notwendige Voraussetzung dafür, um eine feste Planstelle an einer staatlichen, kommunalen oder privaten Schule zu erhalten.

Die Missio Canonica wird den Lehramtsassessoren in einem feierlichen Gottesdienst vom Erzbischof bzw. einem der drei Weihbischöfe des Erzbistums München und Freising verliehen.

Priesteramtskandidaten erwerben mit ihrer Weihe die Missio Canonica für alle Schularten. Pastoralreferent/inn/en erhalten die Missio Canonica für alle Schularten mit ihrer Aussendung. Gemeindereferent/inn/en bekommen die Missio Canonica für Grund-, Mittel- und Förderschulen ebenfalls mit ihrer Aussendung.

Eine kirchliche Beauftragung ist eine Form der kirchlichen Bevollmächtigung für den Einsatz als Religionslehrer/in an einer staatlichen, kommunalen oder privaten Schule, die immer dann erworben wird, wenn keine Missio Canonica vorliegt. Das ist v.a. bei einer befristeten Aushilfstätigkeit der Fall.

Das Verfahren zur Erteilung der Vorläufigen Unterrichtserlaubnis bzw. zur Missio Canonica richtet sich nach der Rahmengeschäftsordnung der Freisinger Bischofskonferenz.

Die "Rahmenrichtlinien zur Erteilung der kirchlichen Unterrichtserlaubnis und der Missio Canonica für Lehrkräfte mit der Fakultas "Katholische Religionslehre" beschreiben die in der Bundesrepublik hierfür einheitlichen Voraussetzungen und Verfahrensweisen der Vergabe:

  • Kirchliche Studienbegleitung für Lehramtsstudierende

Für zukünftige Religionslehrerinnen und Religionslehrer ist es sinnvoll, während des Studiums neben ihrer theologischen und erziehungswissenschaftliche Ausbildung in verschiedenen studienbegleitenden Maßnahmen Begleitung bei ihrer spirituellen Reifung zu erfahren. In persönlichen Gesprächen, Wochenend- und Ferienseminaren sowie Veranstaltungen verschiedenster Art erhalten sie Gelegenheit, ihren eigenen Wachstumsprozess zu reflektieren und so eine berufliche Identität zu entwickeln.
Grundlage für die verpflichtenden und zusätzlichen Elemente der kirchlichen Studienbegleitung ist die neue Ordnung, die von Kardinal Marx 2011 in Kraft gesetzt worden ist:

Informationen über studienbegleitende Maßnahmen für die vorläufige Unterrichtserlaubnis für alle Schularten finden Sie unter
http://www.mentorat.lmu.de/index.php?id=41.


Weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage bei den jeweils zuständigen Mentoren: https://www.erzbistum-muenchen.de/Page072795.aspx