Religionslehrer/innen > Beratung und Beurteilung


Religionslehrer/innen im Kirchendienst, die an öffentlichen und privaten Grund-, Mittel- und Förderschulen unterrichten,

  • werden vom Ressort Bildung, Hauptabteilung Religionsunterricht und hochschulfachliche Aufgaben des Erzbischöflichen Ordinariats in ihrem Dienst in der Schule begleitet und unterstützt.
  • werden durch Beratungsbesuche, Unterrichtsbesuche und periodische dienstliche Beurteilungen im Zeitraum von vier Jahren hinsichtlich ihrer fachlichen Leistungen im Religionsunterricht sowie ihrer Befähigung und Eignung für besondere Aufgaben überprüft.
Die religionspädagogische Fortbildung und Begleitung der Priester, Ständigen Diakone, Pastoralreferent/inn/en und Gemeindereferent/inn/en im Religionsunterricht der Grund-, Mittel- und Förderschulen wird durch regelmäßige verpflichtende Fortbildungen und Beratungsbesuche ebenfalls im Zeitraum von vier Jahren vom Ressort Bildung Hauptabteilung Religionsunterricht und hochschulfachliche Aufgaben durchgeführt.


Religionslehrer/innen, die im Beamten- und Angestelltenverhältnis an staatlichen und kommunalen Schulen unterrichten, unterliegen der dienstlichen Beurteilung.


  • Von ihrem Ergebnis hängt ab, ob jemand in ein unbefristetes Beamtenverhältnis (Probezeitbeurteilung) übernommen wird und wie schnell der/die Lehrer/in befördert wird.
  • Das Ergebnis der dienstlichen Beurteilung ist ebenfalls von großer Bedeutung, wenn es um die Bewerbung für Funktionsstellen (Schulleitung, Fachbetreuung, u.a.) geht.
  • Eine dienstliche Beurteilung, für die stets der Schulleiter als Dienstvorgesetzter Verantwortung trägt, ist nur dann gültig, wenn die kirchliche Oberbehörde gehört wurde. Dies kann auf verschiedenen Wegen erfolgen: Kontakt zwischen Schulleiter und kirchlicher Oberbehörde der zuständigen Diözese oder durch Unterrichtsbesuch.


Für die Dienstliche Beurteilung gelten alle Richtlinien, die auch für alle anderen Lehrkräfte von Belang sind:

Richtlinien für die Dienstliche Beurteilung und den Leistungsbericht für Lehrkräfte an staatlichen Schulen in Bayern
Dienstvereinbarung gem. § 38 Abs. 1 Ziff 6 MAVO: