GVV - Das Geregelte Vergabeverfahren

Grundsätzlich sind die Anforderungen des GVV bezüglich der Anzahl der einzuladenden Firmen mit dem VOB/A-Verfahren vergleichbar.

Wertegrenzen (alle Werte Netto):

0 - 3.000 € Bestellschein
0 - 10.000 € Formloses GVV
10.000 - 50.000 € Standard GVV
50.000 - 200.000 € Erweitertes GVV
> 200.000 € Übergeordnetes GVV

Das GVV unterscheidet sich aber in einigen wesentlichen Bereichen von dem bekannten VOB/A-Verfahren.

In der Regel erfolgen nach der Angebotsöffnung Bieterverhandlungen. Diese werden protokolliert. In diesen Bieterverhandlung können alle Themen erörtert und im Bedarfsfall neu festgelegt werden. Insofern sind auch grundsätzliche Änderungen am Angebot, bezogen auf den Preis, die Ausführungsart,-zeit, ... möglich.
Die Ermittlung des wirtschaftlichsten Angebotes erfolgt anschließend mittels einer vorher festgelegten Bewertungsmatrix.
In dieser Matrix werden neben dem Preis auch andere Faktoren (Qualität, fachliche Eignung, Zeit,.....) gewichtet und nach den Bieterverhandlungen bewertet.
Das auf der Grundlage der Matrix ermittelte wirtschaftlichste Angebot ist dann zu beauftragen.
Erzbischöfliches Ordinariat München mit Münchner Domtürmen und Freisinger Mohr