Gebete und Texte aus der christlichen Tradition

Pilger-, Meditations- und Stationenwege im Erzbistum München und Freising
Herzensgebet
Das immerwährende Jesusgebet, das in unseren Tagen immer mehr Freunde findet, stammt aus den Anfängen des Mönchstums. Es kann bei jedem Atemzug wiederholt werden: Herr Jesus Christus, erbarme dich meiner.

Oder:

Herr Jesus Christus, Sohn Gottes , erbarme dich unser.
Es eignet sich sehr für Pilgertage im Schweigen.


Rosenkranzgebet
Alleine oder in Gemeinschaft lassen sich die Gesätze des Rosenkranzes beten. Die Gesätze erinnern in Kurzform an das Evangelium. Auch Textvarianten sind möglich, so z.B. als Christusgebet:

"Sei gepriesen, Herr Jesus Christus, Sohn des lbendigen Gottes. Du bist der Erlöser der Welt, unser Herr und Heiland, (der zur Rechten des Vaters thront). Komm, Herr Jesus, und steh uns bei, dass wir alle Zeit mit dir leben und in das Reich des Vaters gelangen. Amen"

Wiederholungsgebete eigenen sich hervorragend beim Gehen und führen zur eigenen Mitte.


Morgengebet aus Afrika:
Wir sind erwacht: Der Schlaf ist noch in unseren Augen, aber auf unseren Lippen soll sofort dein Lob sein. Wir loben und presien dich und beten dich an. Wir, das ist die Erde, das Wasser und der Himmel. Das sind die Gräser und Sträucher und Bäume. Das sind die Vögel und all das andere Getier. Das sind die Menschen hier auf der Erde. Alles, was du geschaffen hast, freut sich an deiner Sonne und an deiner Gnade und wärmt sich daran. Darum sind wir so froh in dieser Morgenstunde, o Herr. Mach, dass die Stunden und Minuten unicht in unseren Händen zerrinen, sondern in deine Fülle münden.
(Gotteslob: aus Afrika)

Gebet um Stille:
Jenseits des Lärmes, in der Stille,
werde ich Deine Stimme hören.
Jenseits der Furcht, in der Ruhe,
werde ich Deine Sicherheit spüren.
Jenseits der Gedanken, im Schweigen,
werde ich Deine Wahrheit kennen.
Stärke meinen Glauben, Herr,
und laß mich nicht verzagen,
während ich warte und hoffe.
Amen.
(Quelle und Autor unbekannt)