Pfarrverband Rott am Inn

Kirchweg 9, 83543 Rott a. Inn, Telefon: 08039-1202, E-Mail: St-Peter-und-Paul.Rott@erzbistum-muenchen.de
Logo Kinderkirche
Text Kinderkirche

Wir laden Euch, liebe Kinder, mit Euren Eltern und Großeltern herzlich dazu ein.

Lasst uns gemeinsam Gottesdienst feiern und unseren Glauben kennenlernen.

Das KIKI - Team
 
Lisa Estendorfer,
Elisabeth Schmid,
Isabelle Fendt,
Susanne Reimer,
Melanie Sedlmeier und
Marion Bachmann

.......mit Unterstützung von Gemeindereferentin
Elvira Hillenbrand
Pfarramt Rott Tel:08039-1202

 

Kinderkirche
Foto: Andreas Schüle
Termine 2016

Palmsonntag, den 20. März 2016 (10.15 Uhr) Gottesdienst mit Kinderkirche
Karfreitag, den 25. März - 09.00 Uhr Kleinkinderkreuzweg (Obere Sakristei)
Karfreitag, den 25. März - 10.00 Uhr Kinderkreuzweg
Sa, den 2. April - 17 Uhr
Sa, den 28. Mai - 17 Uhr
Sa, den 17. September  - 17 Uhr
Sa, den 15. Oktober - 17 Uhr
Sa, den 19. November - 17 Uhr
Sa, den 10. Dezember - 17 Uhr
Sa, 24. Dezember 2016 um 15.30 Uhr (Kindermette)
Durch den (fast immer) gleichen Ablauf hat sich die Feier bei den meisten Kindern schon gut eingeprägt und auch die Wiederholung der Lieder ist für die Jüngsten wichtig.
So bereiten immer zwei ausgebildete Kindergottesdienstleiterinnen den Gottesdienst individuell und für die Kinder anschaulich vor. Im Zentrum steht dabei das Wort Gottes.

Auf unterschiedlichste Art und Weise werden Bibeltexte und Gleichnisse Jesu den Kindern nahe gebracht, oder es wird die Lebensgeschichte eines Heiligen und ihre Bedeutung für unser Leben und unseren Glauben thematisiert.
Beispielsweise erfahren die Kinder anhand des Symbols der Sonne von der Liebe Gottes zu uns Menschen. Bei einer anderen Kinderkirche können alle Kinder den Sturm auf dem See selbst mit allen Sinnen nachempfinden: Sie steigen gemeinsam ins Schiff - ein Seil um die ganze Gruppe ist der Rand des Bootes - der Wind bläst ihnen heftig ins Gesicht und das Schaukeln ist groß. Erst durch die Worte von Jesus beruhigen sich die Elemente.

Mit der bei Kleinkindergottesdiensten weit verbreiteten und nach ihrem Entwickler, dem frühpädagogischen Erzieher und Pfarrer Franz Kett benannten Methode, werden mit farbigen Tüchern, durch selbst gefertigte biblische Figuren, durch Bilder, verschiedene (Natur-)Materialien, Pantomime oder Nachspielen Geschichten aus der Bibel sehr lebendig und für unsere jüngsten Gottesdienstbesucher veranschaulicht.
Mit Fürbitten, dem gemeinsamen Vater unser Gebet und dem Segen endet der Gottesdienst. Ein kleines Symbol, z. B. ein selbst gebackenes Stück Brot, ein Bild zum Ausmalen, ein Glöckchen oder einen gebastelten Schmetterling, können die Kinder als Erinnerung an diese Feier mit nach Hause nehmen.