Cooperación Fraterna, Quito

Triptico Coop Fraterna
Das Faltblatt der Cooperación Fraterna erklärt die Aufgaben des Büros auf Spanisch (Übersetzung siehe anschließender Text)

Die „Cooperación Fraterna“ beinhaltet:

Finanzielle Zuschüsse für Projekte
Seit Beginn der Partnerschaft (damals „Bruderhilfe“) werden die finanziellen Zuschüsse aus der Erzdiözese München und Freising in allen Diözesen Ecuadors für Bauten, Renovierungen, Instandhaltung aber auch z.B. die Sozialversicherung des Klerus eingesetzt. Die Bischöfe stellen dazu Anträge. Außerdem gibt es ein Stipendienprogramm, einen KFZ-Fonds für Autoneukaufe bzw. Reparaturen, medizinische Hilfen für Ordensschwestern und ein Verteilungsnetz von Medikamenten in den von der Kirche geleiteten medizinischen Zentren des Landes.

Kooperation
Die Zusammenarbeit und Kooperation zwischen Pfarreien, Gruppen und Vereinen der Erzdiözese München und Freising und kirchlichen Organisationen in Ecuador ist ein wichtiges Anliegen. CELCA, also der nationale Laienrat, hat einen Freundschaftsvertrag und viele Kontakte zum Diözesanrat in München; Die Nationale Jugendpastoral (PJN) unterhält eine Partnerschaft mit dem BDKJ; die KLB München (Kath. Landbewegung) unterstützt verschiedene Gruppen; Pfarreien des Erzbistums unterstützen Pfarreien in Ecuador; seit kurzem wird der Einstieg in den Fairen Handel eruiert.

Austausch
Der Austausch zwischen jugendlichen Freiwilligen wächst seit 2009 an. Über das Pogramm der Bundesregierung „weltwärts“ haben deutsche Jugendliche die Möglichkeit in einem Sozialprojekt der Kirche mitzuleben und mitzuarbeiten und so die ecuadorianische Kultur und die Menschen dort kennen zulernen. Seit 2012 wurde das Reverse-Programm mit zwei ecuadorianischen Jugendlichen gestartet. Sie arbeiten in Projekten des Erzbistums und haben die Möglichkeit, Bayern und die Menschen hier kennen zulernen.

Das Team der Cooperación Fraterna
Padre Martin Schlachtbauer
, Repräsentant der Erzdiözese München und Freising in Ecuador
Alexander Sitter, Koordinator der Partnerschaft in Ecuador
Medardo Silva, Sekretär und Mitarbeiter der Ecuadorianischen Bischofskonferenz

Sie sind zuständig, die eingehenden Anträge zu prüfen, ein Kontaktnetz aufzubauen und zu pflegen, die Projekte zu besuchen und alle Säulen der Partnerschaft voranzutreiben, um dem Ziel einer echten geschwisterlichen Zusammenarbeit näher zu kommen.

Anschrift und Kontakt
Cooperación Fraterna
Conferencia Episcopal Ecuatoriana
Av. América N24-59 y La Gasca
Casilla 17-03-1683
QUITO
Tel.: (02) 2223 142 ext. 110
Fax: (02) 321 70 28
cofraterna@confep.org.ec
Logo Partnerschaft Ecuador